Wenn wir keine Bälger hätten...

Rating
Votes
0
Added
9/8/19
Language
German
Author
H16H_0N_3M0710N
Categories
Fetish
Dirty-Talk
Role Play

Wenn wir keine Bälger hätten...

Wenn wir keine Bälger hätten,

ohne Pflicht und Sorgen wär‘n,

würd' ich direkt mit Dir wetten,

Folgendes könnt‘st du nicht verwehr‘n!

 

Im Anschluss du gleich Bilder siehst,

mein zweites Ich dort zu betrachten,

unweigerlich die Geilheit sprießt,

beim Anblick was die Triebe machten.

 

Billig, nuttig, so hab ich gefühlt,

bereit, kaum wert zu sein,

Hemmung komplett weggespült,

bin ich als Schlampe Dein.

 

Im Kopf ein Reigen, der Geschlechter Tanz,

die Erfüllung ist das Streben,

geführt vom Wahn im Nuttenschwanz,

was würd ich doch nur dafür geben.

 

Mein Wille sei's, vieleicht 'ne Sünd',

bei Rückkehr du längst startklar bist,

noch nuttiger mich verzierst geschwind

und daraufhin mich voll anpisst.

 

In deinem Arsch ein riesen Dildo steckt,

mein Maul umrahmt von deiner Fotze, 

gleich erfahr ich wie er schmeckt,

zum Lohn für mich ein Schwall von Rotze.

 

Dein Arschloch ist noch weiter dran, 

presst es fest auf mein Gesicht, 

die Zunge tief, so weit sie kann,

Pause gibt’s noch lange nicht.

 

Blau beschuht ist deine Hand,

schiebst zart mit Druck sie in mein Loch.

um die Hüfte schon den Schwanz gespannt,

doch vor dem Arschfick blas ich noch.

 

Die Nutten-Schminke nun verschmiert

hab ich für dich nur einen Nutzen,

mit Mob und Eimer fein verziert

darf ich auf Knien den Fickdreck putzen.

 

Zum Dank zehn Schläge auf mein Rohr,

damit er hart wird ohnes Gleichen,

der letzte Akt steht nun bevor, 

wenn ich dich fick willst du losseichen.

 

Dann muss es sein, die Möse schreit,

„Fick Mich Härter!“, so dein Wille,

die Beine machst du süchtig breit,

bald schreist du laut, dann plötzlich Stille.

 

Ganz plötzlich ist der Traum vorbei,

welcome back reality,

die Pflicht ruft nicht, es ist ein Schrei,

wie geil es wär mal ohne sie.

 

Wenn wir keine Bälger hätten,

Vielleicht wär’s so gescheh‘n,

doch fest gelegt in Ketten

lassen wir den Traum im Wind verweh‘n.

 

 

Reprise:

Voll im Sumpf der Gier versenkt

der Film im Kopf doch weitergeht,

der Trieb stets die Gedanken lenkt,

ganz egal, wie schlecht die Chance steht.

 

Plan B, so kam‘s mir in den Sinn,

ganz ähnlich er würd‘ doch ausseh‘n, 

doch während ich auch hier die Schlampe bin,

an deiner Stelle würd ne echte Nutte steh‘n.

 

Doch diesmal nicht so wie gewohnt,

stell nur kurz mal es dir vor,

damit es sich für mich auch richtig lohnt

ist die Hure nun ein Mohr.

 

Und weiter geht’s, der gleiche Traum,

ich als Dreckstück fein drapiert,

doch im Maul die Titte ist jetzt braun,

schon vollgepisst eh ich‘s kapiert.

 

Braun ist auch das Mösenloch,

Der Mohr fickt mich von hinten,

was will ne Sau wie ich denn noch,

und wie würd‘st du das ganze finden?

 

Nun aber genug der Fantasie,

der Akku ist gleich down,

letztendlich passiert‘s ja doch wohl nie,

es bleibt stets beim Kopfkinoschau‘n.

Comments

No entries found