Überraschung beim Höschenkauf von Malta Kink

Rating
Votes
5
Added
7/18/19
Language
German
Author
Malea-Kink
Categories
Blowjobs
Redhead
Pussy

Überraschung beim Höschenkauf von Malta Kink

Er hatte das noch nie gmacht ja. Aber an einem Abend als er so durch ds Internet surftee fand er ein Inserat: 

"Ich, rothaarige versaute Schönheit, 2J, Verkaufe dir mein Höschen das ich dir extra feucht mache"

Wiso nicht dachte er sich. Er liebte den Moschusduft der Frauen und er liebte es sein Gesicht zwischen den Schenkeln eiens schönen Mädchens zu vergraben. Zu mehrken, wie ihr Körper unter den feuchten berührungen seiner Zunge, zu zucken anfing.  Wenn sich sein Speichel mit ihrem Saft vermischte und zwischen ihrer Arschritze auf die Bettlaken rann, wurde sein Schwanz so hart das es beinahe schmerzte. Dann konnte er nicht anders und seine Finger in die nasse, warme Möse gleiten zu lassen. Sie noch so richtig laut werden zu lassen bevor er seinen Schwanz in sie hinein rammte und sie so richtig durch vögelte bis sie die augen verdrehte und ihn anflehte seinen Samen in sie zu ergiesen. Danach roch er immer gerne an seinen Fingern und lies den Geruch die Erinnerung wachrufen. 

Ein Höschen zu haben, von einer geilen, versauten Göre, das wäre schon auch mal etwas Neues das ihm die Abende verüssen könnte an denen er keien Dame bei sich hatte die er beglücken konnte. 

Die Inserentin schrib auch gleich zurück. Sie schickte ein Foto von sich mit weil er sie gefragt hatte ob er sie denn sehen dürftte, vor der Übergabe. Auf dem Foto war zwar kein Gesicht zusehen aber er konnte die schlanken kurven ihres Körpers erkennen und lange rote Haare die sie zu zwei Zöpfen geflochten hatte. Was er sah gefiel ihm. 

Die Übergabe fand abends statt an einem belebten Teil der Stadt. Er wartete schon und hatte das Geld bereits in einen Briefumschlag gesteckt. "Na du? du wartest bestimmt auf mich?" hörte er einen leicht rauchige Frauenstimme sagen. Als er sich umdrehte versetzte ihm der Anblick ihrer Schönheit einen Stich und er war einen Moment zu lange um einen Antwort verlegen, als das sie nicht gemerkt haben könnte, was für einen Effekt sie auf ihn hatte. Sie lächelte koket. Oh das war einen Frau die genau wusste wie sie ihre Reize einsetzte. Hi" sagte er und bevor er mehr sagenkonnte legte sie ihm eien Finger auf die Lippen, wo bei sie etwas auf die Zehen spitzen stehen musste. Sie war klein und Zierlich gebaut, hatte volle Lippen und grosse Rehaugen die ihn mit einem frechen glitzern musterten. "Weist du was, komm mit." Meinte sie und zog in an der Hand in eine Ecke hinter einer Telefonkabine, die vom Licht der Strassenbeleuchtung unberührt blib. Er fühlte wie sie ihren Körper an den seinen drückte, fühlte ihre prallen, kleinen Brüste an seinem Bauch und ihre Lippen an seinem Ohr. "Ich weis das du das das erste mal machst" hauchte sie. "Du musst nichts tun. Du gefällst mir..." Im halb dunkeln sah er wie sie ihre Kleid Hoch zog. Darunter trug sie ein zartes, schwarzes Spitzenhöschen. Sie zog es herunter. Lies den dünnen Stoff über ihre Schenkel zu Boden gleiten und schlüpfte mit ihren Füssen heraus. Das Höschen drückte sie ihm in die Hand und er fühlte das es bereitz klitch nass wahr. Ohne zu überlegen hob er es an sein Gesicht und sog ihren Duft ein. Ein bischen süss, ein bischen wild, genau wie er es mochte. Da fühlte er ihre Hände an seinem Schritte. Er wusste genau was sie dort findne würde, denn er fühlte wie sein Schwanz hart gegen seine Jeans drückte. Sie öffnete geschicht seine Hose und holte seinen ihn heraus. Schon fühlte er ihre weichen Lippen. Ihre warme ZUnge die seine Eichel um kreisten. Er unterdrückte ein Stöhnen. "Lass mich einfach, ich brauch nicht lange" flüsterte sie. Das musste doch ein traum sein, dachte er. Und dann dachte er nichts mehr. Den ihre Lippen umschlossen seinen Schwanz so geschickt, liesen seinen Penis so gefühlsvoll in ihren Mund rein und raus gleiten, das sämtliche Gedanken wort wörtlich weggeblasen wurden. Er griff in ihr langes Haar und drückte ihren Kopf tiefer in seinen Schrit. Er fühlte wie er tief, tief in ihren Hals glitt. Mühelos, bis da hin wo sich die Strucktur ihres Rachens rau anfühlte und seine Eichel noch mehr stimulierte. Sie behielt seinen Schwanz tief in ihrem Hals und bewegte sich nur Leicht um seine Lust bis ins Unerträgliche zu steigern. Dan fühlte er wie sie an ihm began zu saugen und er fühlte wie sie ihn lehr Pumpte. fühlte wie sein Samen durch in hin durch und in ihren Hals schossen. Er kam so gewaltig das er die Beherschung verlierte und gegen die Wand sackte.

Als er dei Augen wider öffnete waren das rotharige Mädchen und der Briefumschlag verschwundne. Abr in seiner Hand war noch das nasse, schwarze Höschen das ihn für immer an diesen Moment zurück holen können würde.

Comments

(1-2 of 2)
  • erich159
    erich159

    Aug 2, 2019, 2:39:26 PM

    Wauh das hat mich richtig erregt und heiss auf ein Dufthöschen gemacht.verkaufst du deine?

  • wirbelsu
    wirbelsu

    Jul 20, 2019, 9:21:23 AM

    Super, einfach geiles Kopfkino, das schreit nach mehr.....ggg
    Du kannst sehr gut Geschichten schreiben, mach weiter so...!!!