Jacky & Ralf Teil 5

Rating
Votes
0
Added
8/10/15
Language
German
Author
phil696
Categories
Vanilla Sex

Jacky & Ralf Teil 5

Mit einem Aufschrei der Lust löste sich bei ihnen beiden die Anspannung und er nahm sie hart anal. Sein Hodensack klatsche an ihre Möse und stimulierte sie zusätzlich, nicht das dies nötig gewesen wäre, denn sie war gleich soweit. Ihr Atem ging nur noch stoßweise, Sie spürte seinen Schweiß auf ihren Rücken tropfen. Es war als wäre jede Nervenbahn in ihrem Körper aktiviert. Es kribbelte so stark in ihrem Unterleib, das sie laut aufstöhnte.

 

Mit einem letzten heftigen Stoß drang er ganz tief in sie ein und in dem Moment als er aufstöhnte und sie spürte, wie sich sein Saft in ihrem Arsch ergoss, kam auch sie. Ihr Orgasmus überraschte sie fast. Er war so heftig, das sie schrie. Sie schrie wie noch nie bei einem Orgasmus. Die ganze aufgestaute Lust der letzen Wochen, Monate schoss aus ihr heraus und aus ihrer Möse spritzte ein Schwall Liebessaft. Ihr Körper zuckte im Rhythmus seiner Stöße. Und auch Ralf stöhnte laut. Sie spürte trotz ihrer Lust auch seinen Schwanz zucken. Bis zum letzten Tropfen ergoss er sich in ihr. Sie beide sanken auf die Knie. Er umarmte sie von hinten, nahm sie ganz fest in den Arm. "Darauf habe ich so lange gewartet", sagte er atemlos. "Ich auch...", flüsterte sie.

 

Sie genossen beide die Nähe, genossen die Entspannung, die sich in ihren Körpern ausbreitete. Ihr Atem beruhigte sich allmählich und auch ihr Puls schlug nun wieder langsamer.

 

"Jetzt muss ich aber duschen", sagte sie. "Soll ich mitkommen?", fragte Ralf. Sie lächelte:"Gönn mir eine kleine Pause", meinte sie schelmisch. "Schenke und lieber den Kaffee ein. Ich nehme viel Milch!", rief sie, während sie schon nach oben verschwand.

 

Er blickte ihr hinterher und genoss den Anblick ihres prallen Hinterteils. Als sie ausser Sicht war, kümmerte er sich um den Kaffee. Eigentlich war ihm die Pause auch ganz recht, er war schließlich auch keine 20 mehr.

 

Er holte sich grinsend eine Viagra-Tablette aus seiner Tasche. "Ein Hoch auf die Pharma-Industrie!", sagte er zu sich, nahm sich ein Glas Wasser und schluckte die blaue Wunderpille. Einen vierstündigen Dauerständer konnte er jetzt gut gebrauchen, denn er wusste ja, dass Jacky ausgehungert war. Normalerweise hatte er so etwas nicht nötig, aber was war an diesem Treffen schon normal.

 

 

Jacky ging ins Bad und stellte sich unter die heisse Dusche. Sie genoss die warmen Wasserstrahlen, die auf ihrem Körper prickelten. Sie genoss das leichte Pochen in ihrer Möse und in ihrem Anus. Sie genoss die pure Entspannung nach gutem Sex, den sie so lange nicht hatte. Bei dem Gedanken daran, richteten sich ihre Brustwarzen schon wieder auf. Sie musste grinsen. Diesmal würde sie es sich NICHT selbst unter der Dusche besorgen müssen, dafür war ja Ralf da.

 

Sie seifte sich ab und wusch sich die Liebessäfte vom Körper. Nach dem Duschen trocknete sie sich ab und legte ein erotisch duftendes Körperpuder auf. Dieses Puder war etwas ganz besonderes, denn man konnte es ablecken und es schmeckte nach Himbeeren. Ralf würde es sicher mögen.

 

Nur mit einem seidenen Bademantel bekleidet, ging sie zur Treppe und rief nach unten:"Ralf, ...kommst Du mit einem Kaffee für mich nach oben? Ich warte im Schlafzimmer!". Sie legte sich aufs Bett - halb sitzend, halb liegend - stellte ein Bein auf und wartete auf ihn.

 

Ralf kam mit zwei dampfenden Kaffeetassen nach oben und fand auch recht schnell das Schlafzimmer. Der Anblick von Jacky auf dem Bett, frisch geduscht mit leicht nassen Haaren raubte ihm den Atem. Er stellte den Kaffee beiseite, Zog sich bis auf die Boxershorts aus und legte sich neben sie. Seine Hand strich über ihren Körper. Der seidene Bademantel fühlte sich gut an und sie duftete so gut. Sie schloss die Augen und er küsste sie zärtlich, jetzt, nachdem die erste wilde Lust gestillt war.

Comments

No entries found