Der Unschuld beraubt - II.

Rating
Votes
0
Added
9/20/16
Language
German
Author
Bonobo7206
Categories
Anal
Gay
BBW

Der Unschuld beraubt - II.

I.

Wir unterhielten uns über das Dating-Portal und über die Erfahrungen, welche wir mit diesem gemacht hatten. Er sprach mit leichtem Akzent und man merkte, dass er kein gebürtiger Deutscher war. Über seine Vorfahren bis hin zu seinen Eltern, lebte seine Deutschstämmige Familie nun schon in der Gegend im Grenznahen Bereich zu Deutschland. Er erzählte mir, dass er selber Deutschlehrer ist und in der Unterstufe unterrichtet. Wie dem auch sei, nach einigen Minuten des Beschnupperns und des kennen lernen´s, fingen wir auch an, uns über unsere Vorstellungen und Fantasien im sexuellen Bereich zu unterhalten. Er steht auf behaarte, stämmig gebaute Kerle, die eher passiv sind. Als ich das aus seinem Mund noch einmal live bestätigt bekam, beschrieb ich auch noch einmal meine Vorstellungen von einem passenden Partner. Da wir uns also sozusagen gesucht und gefunden hatten, fragte ich jetzt spontan „Und, wo wollen wir denn anfangen? Möchtest du dich hier auf dem Sofa vergnügen, oder gehen wir in mein kleines Schlafzimmer?“. Er überlegte nicht lange und antwortete „Dann lass uns doch ins Schlafzimmer gehen, dort ist es bestimmt gemütlicher.“. Nach einer Zigarette und den letzten Schlückchen vom Kaffee, erhoben wir uns und ich führte ihn in mein Schlafzimmer.

Dort angekommen, schaute er sich um und sagte mir, dass es doch sehr gemütlich aussieht und wir uns hier besser ausbreiten können. Ich stimmte ihm Gedanklich und auch verbal zu. Bevor ich ausholen konnte, um ihm noch dies und das im Zimmer zu erläutern, war seine Hand schon an meinem Schwanz, der sich immer noch unter der gemütlichen Haus-Hose, vor seinen Blicken verbarg. Scheinbar in Sekunden Schnelle, wurde mein kleiner ganz groß und stand wie eine Eins. Er knetete sanft meine Eier und mit der anderen Hand umfasste er jetzt auch meinen Hals. Er zog mich an sich und fing parallel zu der Knetaktion unten, nun oben mit seiner Zunge an, meinen Hals und meine Ohren zu erkunden... 

II.

Seine Zunge an meinem Hals und den Ohren verursachten bei mir einen Heiß-warmen Schauer, der mir durch den ganzen Körper fuhr. Langsam glitt seine Hand von meinem Schwanz höher und ich merkte nun, wie er anfing mir mit fast unmerklichen Bewegungen der besagten Hand zu verdeutlichen, dass ich mir mein Shirt ausziehen solle. Ich neigte mich leicht zurück, blickte ihm in die Augen und zog mein Shirt aus. Offensichtlich gefiel ihm der Anblick meines molligen Oberkörpers und er lächelte leicht. Nun zog auch er sein Hemd aus und auch mir gefiel, was ich zu sehen bekam. Ein Oberkörper mit Bauch und Hüftspeck, schwarze Haare auf der Brust und nicht zu wenig. Er sah einfach geil aus. Jetzt begann er mir mit seinen Händen über den Bauch und die Brust zu streichen und ich merkte, wie meine Brustwarzen härter wurden. Das schien er auch zu bemerken, denn nun beugte er sich mit seinem Kopf direkt heran an meine Brust und fing an mit seiner Zunge meine Warzen zu lecken und knabbern. Im gleichen Moment begann er auch mit beiden Händen meine Hose runter zu ziehen und mit der Zunge glitt er langsam über meinen Bauch hinunter bis zu meinem Stahlharten Ständer.

Nun stand ich nackt vor ihm und mir wurde wohlig am ganzen Körper. Er fasste mein Becken und bewegte mich zum setzen auf das Bett. Nun zog auch er sich den Rest vom Leib und ich konnte auch seinen ganzen Körper bewundern. Ein herrlicher Anblick. Er setze sich zu mir und drückte mich nach hinten, so dass ich nun neben ihm lag. Mit seinen Händen erforschte er nun meinen Körper und er lies auch keine Stelle aus. Sanfte Berührungen an meinen Eiern, ein vorsichtiges umklammern meines steifen Schwanzes und über den Bauch nach oben streichelnd, umkreiste er abwechselnd die eine und dann die andere Brustwarze...

Comments

No entries found