Erster gemeinsamer Urlaub

Rating
Votes
15
Added
3/17/19
Language
German
Author
Hard_Sex
Categories
Creampie
Big Dick
Dirty-Talk

Erster gemeinsamer Urlaub

Wir haben unseren ersten gemeinsamen Urlaub gebucht. Es geht in die Alpen zum Skifahren. Ich konnte es kaum erwarten das wir endlich ankommen. Schon auf der Herfahrt hat meine Hand fast die ganze Zeit auf deinem Bein gelegen. An einigen Raststätten haben wir Halt gemacht und ich habe dir immer wieder einen geblasen im Auto. Nach deinem Stöhnen zu urteilen hast du es genossen, denn du bist jedes Mal gekommen. Nach fast 10 Stunden Fahrt sind wir nun endlich da. 

Nach der ersten heißen Nacht im gemeinsamen Bett gehen wir das erste Mal auf die Piste. Das Wetter ist super. Sonnenschein und nicht zu kalt. Ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt weil ich dich an meiner Seite habe. 

Als wir wieder in unsere Unterkunft kommen legst du dich auf die vorgewärmte Ofenbank und schläfst dabei ein. Ich beobachte dich noch einen Moment. Ich küsse dich auf die Stirn und gehe ins Bad um zu duschen. Ich rasiere mich. Wasche mich. Denke dabei an dich und spiele an mir. Plötzlich hör ich ein Geräusch hinter mir. Die Tür fällt zu und du berührst meinen Rücken.. Wahrscheinlich bist du vom laufenden Wasser wach geworden. Ich zucke zusammen als ich deine Hände spüre und du ziehst mich sofort an dich. Du küsst meinen Hals. Dabei stöhne ich auf und greife nach deinen Händen die zu meiner Brust und meinem Bauch gewandert sind. Ich spüre eine Beule an meinem Rücken. Du drückst dich an mich und ich spüre die Härte immer mehr. Das Wasser rieselt über uns. Ich drehe mich um und schau dich an. Mich kann nichts mehr aufhalten und ich küsse dich intensiv. Meine Arme wandern um deinen Hals und ich ziehe dich an mich ran. Die Beule drückt sich an meinen Bauch.Deine Hände wandern zu meinem Hintern. Du gibst mir einen Klaps und ich grinse Dich an. Meine Hände wandern über deinen Hals und deine Brust Richtung Bauch. Bis ich deinen harten schwanz in der Hand habe. Er ist so groß, hart und liegt mir perfekt in der Hand. Ich schaue dir in die Augen als ich meine Hand fester um ihn schließe. Ich fange an ihn zu reiben. Immer schneller und fester. Ich höre dich stöhnen und entschließe mich in die Hocke zu gehen.  Du siehst Mich von oben her an. Du wartest auf meine Reaktion. Er steht direkt vor meinem Mund und ich öffne ihn leicht. Lecke ihn sanft mit der Zunge ab. Dann kommt er in meinen Mund. Die Spitze gleitet hinein und wieder raus. Immer etwas tiefer bis es nicht weiter geht für mich. Ich schaue dir dabei die ganze Zeit in die Augen und du hältst mir die Haare. Plötzlich stößt du etwas zu. Greifst meinen Kopf fester und drückst ihn tiefer. Aber es geht nicht viel mehr. Dafür fängst du an schneller zu werden. Du fickst meinen Mund immer mehr. Irgendwann drücke ich dich weg weil ich Luft brauche. Ich hole tief Luft und komme wieder hoch zu dir. Du drückst mich an die Wand und küsst mich. Ich flüster dabei "Fick mich endlich baby". Du zeigst mir das Ich mich auf dem hocker abstützen soll der mit in der Dusche steht und mich doggy vor dich stellen soll. Du streichst mit deinen Händen meinen Rücken entlang. Und plötzlich spüre ich dieses kitzeln. Diesen Druck als du ihn langsam in mich drückst. Ich stöhne laut auf halte mich an der Wand fest. Du hast einen festen Griff an meiner Hüfte. Du kommst tiefer immer schneller. Ich stöhne heftiger. Du fängst an mich zu ficken. Tiefer und schneller. Ich werde immer lauter und höre auch dich langsam stöhnen bei jedem stoß. Du greifst in meine Haare und ziehst ab und zu an ihnen. Du wirst immer schneller. In mir kribbelt alles. Und du stöhnst das du gleich kommen wirst. Plötzlich ist das gefühl weg. Du hast ihn rausgezogen und drehst mich wieder um. Wir sehen uns an und küssen uns. Du hebst mich hoch und setzt mich auf deinen schwanz. Er dringt sofort komplett ein. Du drückst mich an die Wand und fickst mich mehr und mehr. Ich halte mich an dir fest. Meine Hände liegen um deinen Hals. Du dringt immer tiefer ein und wir küssen uns die ganze Zeit. Ich muss an das Wasser gekommen sein denn es hat aufgehört zu laufen. Als du nicht mehr kannst setzt du dich auf den hocker mit mir. Ich hab ihn immer noch in mir. Bis zum Anschlag steckt er in mir drin. Ich küsse dich lang und du fickst mich einfach weiter.. Ich spüre jeden Zentimeter den du in mich eindringst. Du stöhnst genau wie ich immer lauter. Und auf einmal spüre ich eine warme Flüssigkeit in mir. Du drückst deinen goldenen Saft immer tiefer als ich auf dir sitze. Ich komme zur gleichen Zeit wie du. Du lässt ihn drin. Hebst mich wieder hoch und wir gehen aus der Dusche. Ohne uns abzutrocknen gehen wir ins Schlafzimmer und. Legen uns so nass wie wir sind ins Bett. Und Kuscheln den Rest des Tages bis wir einschlafen. 

Comments

(1-3 of 3)
  • MrRaider
    MrRaider

    Aug 31, 2019, 1:32:34 AM

    Eine Geschichte zum genießen:) sehr gut geschrieben- vor allem die ganzen Blowjobs!
    LG Moe

  • orion-1947
    orion-1947

    May 24, 2019, 12:53:03 PM

    Hehe, das hast du wunderschön zu Papier gebracht. Besser hätte es eine Schriftstellerin nicht schreiben können. Auch habe ich deine Bilder angeschaut. Hast eine wunderschöne Muschi. Toll wie die Lippen sich öffnen und du bereit für seinen Schwanz bist. Liebe Grüße. Otto

  • oschie1
    oschie1

    Apr 5, 2019, 11:25:29 AM

    WOW...!!!! was für eine mega heißßßßße Geschichte...wer kümmert sich jetzt um meine beule in der Hose..lach

    • Hard_Sex
      Hard_Sex

      May 1, 2019, 6:59:05 PM

      Vielen Dank