Der Fremde Mann auf der Party

Rating
Votes
7
Added
2/23/19
Language
German
Author
Rubensdame-Simone
Categories
Clothing
High Heels
Role Play

Der Fremde Mann auf der Party

Ich bin zur einer Party eingeladen. Mit Abenddress. Ich habe ein rotes langes Kleid an mit einem langem Schlitz an der rechten Seite es hat dünne dräger. Ich habe meine Haare hoch gesteckt und trage einen roten Lippenstift. Es ist eine extravagante Party. Ich lasse mir ein glas champagne geben und nehme ein schluck. Auf einmal kommt ein großer stattlicher Mann rein. Er hat braune Haare ein 3 Tage Bart braune Augen und hat einen schwarzen eleganten Anzug an. Als ich ihn erblickte erstarrte ich. Er hat mich in seinen Bann gezogen. Er zieht mich an wie ein magnet. Ich bin zur bar gegangen um ein neues Glas zu holen an der Bar stehen hocker. Ich setzte mich ganz elegant darauf. Und bestellte noch ein Glas Champagner. Dann erklang eine Stimme neben mir eine vertraute und tiefe Stimme. Die mich erstarren ließ. Ich wollte gerne mich umdrehen um ihn an zu sehen doch ich traute mich nicht. Dann sprach er mich an ob ich gerne tanzen möchte. Ich drehte mich zu ihm und antwortete mit ja. Er nahm meine Hand und es strömte auf einmal eine Wärme in mir auf. Ich wurde etwas rot im Gesicht. Und wir liefen auf die Tanzfläche und tanzten eng umschlungen. Ich fühlte mich so geborgen und gefangen und sicher. Ich wollte nie wieder weg. Wir redeten nicht wir tanzen nur. Es war so Zauberhaft schön. Als der Tanz vorbei war blieben wir stehen und gingen etwas auseinander und er sagte: Vielen lieben Dank für den tollen Tanz. Ich blieb stehen und er ging zu einer Gruppen von Menschen und unterhielt sich. Ich ging langsam Richtung ausgang und holte meine weiße Jacke. Als ich diese angezogen hatte lief ich die Treppen runter und blieb da stehen für einen kurzen Moment. Auf einmal wurde ich angerempelt und viel zu Boden. Ich wollte mich gerade aufregen und sagte: hey spinnen.... Und ich stockte. Es war der hübsche Mann mit dem ich tanzte. Er hilf mir hoch und hielt mich und fragte ob alles okay sei. Und das es ihm leid tuhe. Er sagte sein Name ist Mark und ich antworte mit ich bin Susann. Er fragte ob ich mit zu ihm komme um ein Glas Wein zu trinken und ich nickte....

Wir fuhren zu ihm ins loft. Ich schaute mich um und dachte er muß ja reich sein. Er hatte ein riesen Fenster wo man ein tollen Blick auf Dresden hat. Davor blieb ich stehen. Ich war ganz hin und weg. Er kam langsam von hinten auf mich zu und sagte ganz leise bezaubernt. Was? Die Aussicht und sie. Er gab mir den Wein ich blickte ihn dabei an. Wir waren uns sehr nah und dann nahmen wir einen schluck. Und wir setzten uns auf Sofa und quatschten und tranken immer wieder Wein. Dann fragte er ob ich hundert habe und ob er etwas kleines machen soll? Ich sagt ja sehr gerne. Bitte mache es dir gemütlich. Fühl dich wie zu Hause. Ich zog die Schuhe aus und nahm meine Füße hoch. Als er wieder kam schlief ich. Er nahm mich auf die Arme und trug mich ins Bett. Als er mich niederlegte wachte ich auf. Er wollte gerade von mir gehen aber ich hielt ihm am Handgelenk fest. Und sagte ganz leise bitte bleib. Er sah mich an und sagte wirklich? Ich antwortete ja bitte. Und er legte sich zu mir. Dann begangen wir uns zu küssen. Erst ganz zahrt und dann etwas wilder. Er legte sich auf mich und hielt meine Handgelenke fest über meinem Kopf und packte etwas zu. Das gefiel mir sehr. Er Küste an meinem Hals entlang und fragte soll ich lieber aufhören? Und ich antwortete nein mach weiter ich will dich. Und er machte weiter er nahm die rechte Hand an mein Bein und fuhr langsam nach oben unter mein Kleid. Er Ries es kaputt und sagte ich kaufe dir dutzende neue Kleider. Und er lieb koste meine Nippel und für mit der Zunge über meinen Körper. Über meinen Bauch entlang und dann zog er mir den slip aus. Und Küsste mich zwischen meinen Beinen. Und dann zog er seine Hose aus und drang in mich ein. Immer wieder und immer schneller. Es war eine so wilde Nacht. Wir haben kaum geschlafen. Und dann schlief ich fast ein und er sagte bitte bleib und geh nie wieder weg. Denn ich habe mich in dich verliebt. Und ich sagte ich bleibe für immer. Und wir schliefen ein.

Comments

(1-1 of 1)
  • webghost3000
    webghost3000

    Mar 3, 2019, 5:57:20 PM

    Schöne Story, würde diese gerne mit dir detailierter fortführen oder eine gemeinsam schreiben, wenn du magst