Eine unerwartete Wendung Teil 3 (Ende)

Rating
Votes
0
Added
6/19/86
Language
English
Author
Hilole
Categories

Eine unerwartete Wendung Teil 3 (Ende)

Ich ziehe meine Hose komplett runter und mein T-Shirt aus, nehme ihre Beine und lege sie zusammengedrückt auf meine rechte schulter. Mit etwas druck und langsamen vorrantaste dringe ich langsam in sie ein. Immer wieder ziehe ich ihn etwas zurück um dann etwas weiter einzudringen, bis es keinen Widerstand mehr gibt. Ich ziehe ihn nochmals etwas zurück, packe sie an der Hüfte und schiebe ihn bis zum Anschlag wieder rein so das sie aufschreien muss trotz des vollen Mundes. Immer und immer wieder stoße ich sie Sodas die stille um uns herum von ihrem Gestöhne gefüllt wird. Der andere Mann guckt mich an und deutet an ob wir nicht die Plätze tauschen wollen. Ich nicke ihm zu und wir wechseln die Position. Nun steht sie über gebeugt vor dem Tisch und während er sie von hinten richtig hart fickt, lutscht sie meinen Schwanz. Immer wieder hört sie auf zu lutschen weil sie vor Geilheit schon in einer Art Trance gerät. Ich tippe den anderen Mann an und deute an das wir uns hinsetzen sollten. Er stimmt zu, obwohl sein Gesicht doch ziemlich apathisch aussieht. " Na hoffentlich guck ich nicht auch so dämlich" denke ich während die Frau sich aufrichtet und sich dabei schwer tut sich auf den Beinen zu halten. Ich lege mich mit dem rücken auf den Tisch und sie setzt sich auf mich drauf und schiebt sofort meinen Schwanz in ihre feuchte Muschi rein. Sie beugt sich zu mir runter und hält kurz inne. Ich kann sehen das der andere Mann seinen Schwanz in ihr Arschloch schiebt. Sie zuckt kurz zusammen als er komplett in sie eingedrungen ist und wir fangen an sie gemeinsam zu ficken. Erst langsam und dann immer heftiger bis ihr Körper bebte und sie immer lauter stöhnte. Irgendwann guckte sie mich an und sagte "wenn ihr kurz davor seid zu kommen, dann sagt Bescheid. Ich will euren Saft in meinem Gesicht haben." Es hat nicht lange gedauert bis ich sagte "Ich komme gleich". Sie schob den anderen Mann zurück und stieg von mir ab und kniete sich vor uns. Sie lutschte und wichste unsere schwänze abwechselnd bis wir nacheinander kamen und ihr die volle Ladung im ganzen Gesicht verteilten. Sie stand anscheinend drauf und es machte ihr sichtlich Spaß als sie mit ihren fingern durch den Saft in ihrem Gesicht fuhr und langsam ihre Finger ableckte. Ich zog mich wieder an und setzte mich kurz um eine zu rauchen und meinen Puls wieder zu beruhigen. Der andere Mann zog sich auch wieder an und lehnte sich an den Tisch während er auch noch am Hecheln war. Sie zupelte ihr Kleid wieder zurecht und holte aus ihrer Handtasche eine Packung Feuchttücher um sich sauber zu machen. Als sie wieder sauber war, bedankte sie sich bei mir und strich mir übers Gesicht. Mit einem Augenzwinkern verabschiedete sie sich bei mir und nahm den anderen Mann, ich vermute ihren Freund, an die Hand und sie gingen wieder. Etwas überfordert von dieser spontanen Begegnung, setzte ich meinen Helm wieder auf, zog mir meine Jacke an und setzte mich wieder auf mein Motorrad um vollkommen zufrieden nach Hause zu fahren.

Comments

No entries found