Eine unerwartete Wendung Teil 2

Rating
Votes
0
Added
6/19/86
Language
English
Author
Hilole
Categories

Eine unerwartete Wendung Teil 2

Als die beiden an mir vorbeigegangen sind, fang ich an sie genauer zu mustern. Irgendwie hat sie mein Interesse geweckt. Die 10cm Heels mit der Kombination des leicht durchsichtigen Kleides was sie an hat, setzen ihren sehr schön geformten Hintern gut in Szene und man kann sehr gut erkennen das die Dame keine Unterwäsche trägt. Wieder wende ich meinen Blick ab mit einem schmunzeln im Gesicht. "Na da wird einer aber gleich Spaß haben" denke ich mir während ich mir abermals eine Zigarette drehe. Es sind schon ein paar Minuten vergangen und die beiden Turteltauben tigern die ganze Zeit von links nach rechts. Jedes mal wenn sie an mir vorbeikommen, hält sie wieder Augenkontakt. Irgendwie kommt es mir vor, als ob sie sich präsentieren würden. Aber dieser Gedanke kommt mir etwas abwegig vor, denn wie wahrscheinlich wäre das ? Mittlerweile sind die beiden schon 10 mal an mir vorbeigegangen, doch diesmal bleiben sie stehen. Sie tuscheln etwas bevor sie dann ihren Weg in meine Richtung fortsetzen. "Moment, kommen die grade auf mich zu ?" und ich werde für einen kurzen Moment etwas aufgeregt. "Nein...das wäre doch quatsch" sagt mir meine innere Stimme. Doch sie kommen tatsächlich auf mich zu. Mit bestimmenden schritten und einem gezielten Blick in meine Richtung kommen sie immer näher, bis sie vor mir stehen bleiben. Ich gucke etwas verwundert und lächle etwas verlegen. "Ist der Platz noch frei?" fragt sie mich und deutet auf den freien Platz neben mir. Sichtlich verwirrt gucke ich mich um und lasse meinen Blick über die etwa 20 anderen freien Bänke gleiten als ich dann etwas zaghaft antworte "Klar, setzt euch ruhig hin". Nun sitzen wir da. Ich am Rand, sie neben mir und er neben ihr. Während ich darüber nachdenke was wohl als Nächstes kommt, fangen die beiden an sich zu Küssen. "Naja vielleicht stehen die drauf das ein fremder neben ihnen sitzt" denke ich mir. Es erregte mich leicht, als die beiden dabei anfingen sich zu befummeln und mein Kopfkino fing an die Überhand zu gewinnen. Als es bei den beiden anfing etwas heftiger zu werden und etwas mehr Bewegung in die Sache kam, stupste sie mich immer wieder mit ihrer Schulter an. Doch zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht erahnen wie sich die Situation noch entwickeln wird. Auf ein mal spüre ich etwas auf meinem Oberschenkel. Es ist ihr Hand, die die Innenseite meines Oberschenkels krault. Für einen kurzen Moment schließe ich die Augen und genieße diesen Moment während meine Erregung immer größer wird. Als sie mit ihrer Hand weiter nach oben wandert und mir in den Schritt greift merke ich wie ich langsam die Kontrolle verliere. Bevor ich mich komplett fallen lasse, reiße ich mich nochmal zusammen und lege meinen Arm hinter sie und beuge mich zur Seite. " Also entweder, ihr sucht euch einen anderen Platz oder ihr lasst mich mitmachen " sage ich mit einer bestimmten Stimme. Die beiden hören auf und sie dreht sich zu mir. Mit einem grinsen im Gesicht und einem unglaublich scharfen Schlafzimmerblick beugt sie ihren Kopf vor und küsst mich, während sie ihren griff an meinem Schwanz noch etwas verstärkt. Ich bin immer noch etwas ungläubig, welch unerwartete Wendung das ganze genommen hat. Doch bevor ich weiter darüber nachdenken kann, öffnet sie gekonnt meine Hose und holt meinen schon voll Erigierten Schwanz raus. Sie beugt sich runter und fängt an meinen Schwanz zu blasen. Während ich mich zurück lehne und mit einer Hand ihre Brust massiere und knete stellt sie sich mit den knien auf der Bank auf damit der andere Mann sie von hinten lecken kann, während sie weiter mit voller Eifer meinen Schwanz lutscht. Ich packe sie am Nacken und ziehe sie langsam hoch. Auf Augenhöhe angekommen, küsse ich sie und ziehe sie auf den Tisch vor uns. Nun bin ich dran sie zu verwöhnen während sie sich um den Schwanz von dem andern Mann kümmern kann. Während sie auf dem Rücken liegt und stöhnend einen Schwanz lutscht, lecke ich sie und verwöhne sie gleichzeitig mit meinen Fingern. Ihr Körper zittert schon vor Geilheit und sie muss immer wieder aufhören zu lutschen weil sie sich nur noch schwer konzentrieren kann. Immer wieder versucht sie ihre Oberschenkel zusammenzudrücken damit ich aufhöre sie zu lecken und sagt mit zitternder stimme " oh Gott, fick mich endlich".

Comments

No entries found