2. Reise nach St. Moritz - 1. Teil

Rating
Votes
3
Added
4/22/16
Language
German
Author
Promethea
Categories
Vanilla Sex
Car
Outdoor Sex

2. Reise nach St. Moritz - 1. Teil

Die Zeit ist vergangen. Es war Juli und ich habe nicht gehofft, dass ich Reini noch irgendwann sehe. Im Kopf hatte ich immer noch leichte Verwirrung aus dem vorigen Treffen...Ich wollte jedoch nicht mit ihm telefonieren. Wenn er will, meldet er sich selbst... Ich trotte durch glühende Straße und höre das Handy in meiner Handtasche klingeln. Auf dem Display sehe ich den Namen Reini. Die Schrift ist für mich wie eine Erfrischung, ich nehme das Gespräch auf und drücke ungeduldig das Handy ans Ohr. Von der anderen Seite höre ich: „Hallo Jenny, was machst du nächste Woche? Ich denke am Wochenende.“ „Hallo Reini! Wie immer, nichts Wichtiges“, antworte ich. „Komm mit mir nach St. Moritz in der Schweiz. Fürs Wochenende. Wir würden schon am Freitagmorgen fahren. Was sagst du dazu?“ Das ist einfach zu viel Informationen auf einmal und ich frage zuerst: „Reini, du lebst noch? So lange hast du dich nicht gemeldet…“ „Jenny, es tut mir leid, ich hatte überhaupt keine Zeit. Immer arbeite  ich an den Autos, weiß du?“, antwortet er leicht schuldbewusst. Und dann wieder mit großer Begeisterung fügt er bei: „Ich fahre zum Seventreffen, fährst du mit?“ „Und was ist das?“ Frage ich gespannt. „Das ist das Treffen der Autofans Lotus 7. So, kommst du mit? Am Freitagmorgen würden wir aufbrechen. Was sagst du?“

Na, von Autos verstehe ich nicht viel, ich bin doch eine normale Frau, aber ich denke, dass dieser Ausflug für mich ein großes Abenteuer und auch notwendige Flucht aus diesem warmen Stereotyp der letzten Tage in der Stadt sein kann. Aber so in Eile? Ich denke eine Weile nach und dann antworte ich: „Also ich komme, Reini.“

Er hat mich vor dem Bahnhof abgeholt. Durch den Kopf ist mir wieder die Erinnerung an das „Atelier Nr.1“ durchgelaufen, das nur einige Minuten zu Fuß von hier ist und im Körper habe ein solches seltsames Gefühl empfunden... Wir haben uns gegenseitig umfasst und uns auf die Wangen geküsst. „Jenny, jetzt fahren wir zu mir nach Hause, ich wechsle die Autos und wir müssen schon losfahren. Freust du dich?“ Fragt er. „Klar, ich freue mich“, antworte ich mit einem Lächeln.

Ich stehe vor dem Haus und warte, bis er alles vorbereitet und schliesst. Hinter dem Haus hat er eine Halle, vieleicht die Werkstatt, wo er die Autos repariert. Nach kurzer Zeit fährt er aus der Halle im roten Lotus 7 heraus. Ich schaue ihn an wie eine Erscheinung. So ein kleines Sportauto für zwei. Er stoppt vor mir, mit Begeisterung in den Augen und mit einem Lächeln auf den Lippen und sagt : „Also, damit fahren wir.“

            Ich sehe erstaunt das schöne rote Auto an, das wie ein Formel1 Auto aussieht. Als ob ich es aus einigen älteren Filmen kenne. Ich denke immer nach, wo ich das Auto schon gesehen habe. Vielleicht ist damit Belmondo in einem alten Film gefahren, ich weiß nicht.

 „Reini, das ist toll. Das ist ein Oldtimer oder was?“, rufe ich ihm zu. „Nicht genau“, antwortet er und grüßt  jemanden im ankommenden Auto hinter mir.  Ich sehe mich um. Es ist ein ähnliches Auto, wie Reini hat, aber es ist schwarz und vielleicht ein neuerer Typ. „Hm, also diese Autos hat hier vielleicht jeder“, lächle ich im Geiste. Das schwarze Lotus hält vor dem Haus an. Wer ist denn das?

Um Gottes willen, stutze ich, das ist doch Kurt. Oh, nein. Das Gefühl, das ich vor dem Bahnhof hatte,  war vielleicht eine Vorahnung. Mein Herz schnell schlägt wie damals dort bei ihm auf den Treppen. 

„Hallo, na was? Vorbereitet? Wir müssen schon losfahren,“ grüßt Reini Kurt und sagt  zu überraschende mir: „Kurt fährt mit uns, weißt du? Er hat Lotus 77. Die beiden Autos habe ich gemacht,“ fügt er stolz hinzu.„Na, gefallen sie dir?“ Ein bisschen doppelsinnig antworte ich: „Ja, sie sind erstaunlich“. Und dann ergänze ich: „Solche Autos habe ich in Wirklichkeit nie gesehen.“ „Es geht um neue Repliken der Autos, die aus dem Baukasten gebaut sind. Ich mache es auf Bestellung.“ „Ich weiß nicht, ob ich es jetzt gut verstehe…Ein Auto aus dem Baukasten bauen?  Das ist Blödsinn, oder? Aber wenn er es sagt, müsste es die Wahrheit sein.

Mit Kurt begrüßen wir uns nur kurz und fahren los. Ich fahre mit Reini, ich sitze neben ihm, die Landkarte habe ich auf dem Schoß und beobachte begeistert den Weg und die Umgebung. Es ist herrlich. Kurt fährt irgendwo hinter uns, ab und zu sehe ich ihn im Rückspiegel. Das habe ich wirklich nie erlebt, einen verrückten Ausflug in den Lotus. Die Reise geht ganz schnell, wir haben immer etwas zu reden, obwohl Reini vor allem über Autos spricht. Ein paar Stops für Kaffee, ein paar flüchtige Blicke auf Kurt und wir fahren weiter.

Überall ringsum gibt es schöne Natur…Alpen, Alpen und wieder Alpen... Am Nachmittag sind wir über die Schweizergrenze gefahren. Nie kann ich mich an den Bergen, Tälern und wilden Bächen sattsehen, Reini aber ein bischen verlangsamt. Oder passiert etwas mit dem Auto? Es ist, als ob der Motor ausgeht. Er ist auch in Gedanken vertieft.

 

Comments

(1-1 of 1)
  • waldi12
    waldi12

    Apr 22, 2016, 8:33:22 PM

    klingt sehr vielversprechend ...
    bin gespannt was da noch alles passiert ???