4. Intermezzo - 2. teil

Rating
Votes
1
Added
5/10/17
Language
German
Author
Promethea
Categories
Pussy
Vanilla Sex
Public Cat

4. Intermezzo - 2. teil

Ohh… er drückt meine Nippel und die andere Hand ist schon unter meinem Höschen. Der Reini scheint es nicht, wirklich! Normalerweise ist er scheu, und ich glaube zärtlich auch, aber hier geht er gerade auf das Ganze. Es hat ihn vielleicht gereitzt, was er unten im Salon gesehen hat. Obwohl… er macht das ganz gut. Aber hier?

In einem Moment kommt der Barmann, sein Dienst ist sicher bald zu Ende. Ich muss noch bezahlen. Und er tobt hier mit mir dieses...

Ohh… jetzt hat er meinen Clit berührt. Es ist, als ob Strom durch mich gelaufen ist. Mein Gott, ich werde ja hier ficken wollen… es ist etwa unangenehm, weil ich noch nicht nass bin. Er hat es erkannt und hat seinen Finger bisschen mit Speichel angefeuchtet, dann macht er weiter.

Ich bin gereizt, aber jetzt muss ich es unterbrechen und ihm sagen, dass wir zu mir in mein Zimmer gehen. Ohh… mein Reini hat sich endlich gewagt. 

Langsam wende ich mich und sage: „Reini komm, wir gehen zu mir in mein Zimmer.“

„Jaa… gerade dass will ich“, sagt er.

Aber die Stimme…

Entsetzt schaue ich an einen total fremden Kerl mit einem komischen Akzent. Dazu ist er auch noch ********… Mein Gott… NEIN !!! Schreit meine Seele und ich auch.

Er sagt mir: „Warum nicht, du verdienst doch dadurch, oder?“

„Du sitzt hier alleine an der Bar und machst die Beine provokativ breit. Bist du also eine Hure oder nicht?“

Vollkommen entsetzt sage ich: „ Nein, ich bin keine Hure, sie haben sich geirrt, lieber Herr… ich warte hier auf meinen Freund, der ist aber nicht gekommen… und ich gehe mit Ihnen in kein Zimmer, ist es klar?“

Schnell nehme ich Franken aus der Tasche und lege es unter das leere Weinglas und laufe weg. Jetzt höre ich auch den Barmann kommen.

Noch auf der Treppe höre ich den besoffenen Mann, wie er murmelt :“Bist du aber blöd...“

 

Erst oben auf dem Gang blieb ich stehen. Jetzt gehe ich neben den Zimmern der Jungs vorbei. Es ist dort still. Vielleicht ******** sie schon. Jetzt weiss ich, dass ich ganz glücklich bin, dass da unten an der Bar nicht Reini war… ich weiss genau, er würde sich niemals so benehmen.

Im Zimmer auf meinem Handy blinkt ein unangenommenes Gespräch.

Von Reini...

 

Comments

(1-1 of 1)
  • rblackblock
    rblackblock

    Dec 11, 2017, 2:06:31 AM

    response.write(9973289*9107287)