3. Konzert - 2. Teil

Rating
Votes
4
Added
12/29/16
Language
German
Author
Promethea
Categories
Vanilla Sex
Cunnilingus
Pussy

3. Konzert - 2. Teil

Er steht hinter mir, küsst meinen Nacken, leicht streichelt meine Hüfte und… ich glaub´ es nicht … er streicht meine Brüste. Ich lasse mich durch die Berührungen entzücken. Seine Hände schlüpfen zärtlich durch den Ausschnitt in mein BH hinein. Er beißt meinen Nacken und unendlich lang streichelt er meine Brüste… oohhh… seine Finger haben jetzt meine Nippeln gedrückt. „Óhhh“, ich stöhne vor Erregung. Das kann keiner aushalten! Meine Finger auf den Tasten hinken nur, das Lied verliert sein Rhythmus, ich spiele jetzt keine sinnvolle Töne mehr.

Wer ist das?

Ich bin so erregt, dass mein Höschen schon feucht war. Er macht aber weiter. Mit einer Hand drückt er immer noch meine gespannte Nippel, und die andere hat er mir ins Höschen eingeschoben. Er streichelt mich dort. Ich fühle seine Finger drin durchdringen. Oohhh… wie erregt ich bin!

            Wessen Hände sind das? Wann sehe ich ihn?

Auf einmal dreht er mich auf dem Klaviersessel um. Lockige Haare, große braune Augen… Kurt, es ist Kurt. Ich habe das gedacht. Mit Erregung in seinen Augen küsst er leidenschaftlich meinen Mund und dabei hat er mich auf das Klavier gesessen.

Ich sitze dort, habe die Beine breit, und er küsst mich niedriger und niedriger. Sein Kinn liegt bald auf den Tasten, er schiebt langsam mein Höschen weg und leckt mit der Zunge meine Muschi. Erregt erhebe ich mich, die Hände stütze ich auf die Tasten, bis das Klavier ungewohnte Töne spielt. Ach Gott, vielleicht können es die Menschen in der Bar nicht hören! Die Tür blieb doch halb geöffnet… ich stöhne leise. Er macht es mir so schön! Er gleitet mit seiner Zungenspitze in meiner Spalte zwischen den Schamlippen und vergisst meinen Kitzler auch nicht. Er kreist mit der Zunge herum und saugt ihn zart. Ich mache die Beine mehr und mehr breit und stöhne…Kurt erregt atmet. Er steigt auf, steht bei mir und nimmt seinen erregten Penis aus der Hose raus und steckt mir ihn in die geöffnete feuchte Muschi. Oohhh… wir bewegen uns zusammen in dieser Vereinigung, bis das Klavier falsche Töne macht.

Unter dem Stöhnen flüstere ich: „Kurti, hier geht es nicht. Doch alle könnten uns hören.“ Er winkt zu und zeigt mir mit den Augen, damit ich mich auf den Pelz lege.

Schnell ging ich von dem Klavier herab, zog das Höschen aus und legte mich auf den Pelz. Er zündet zwischendurch das Kamin mit einer Kerze an. Es ist hier schon halbdunkel, nur ein paar Kerzen leuchten und das Kamin brennt. Ich liege erregt auf dem Pelz und warte auf ihn. Ich streichle mich selbst zwischen den Beinen… das Holz im Kamin prasselt schön.

Er legt sich zu mir, nimmt meine Brüste aus dem BH heraus und küsst sie. Nach einer kurzen Weile fühle ich wieder seinen Penis in meinem Schoss drin. Er schieb ihn langsam und tief in mich ein, gleichzeitig streichelt er meine Brüste und küsst mich. Ich habe seine Zunge in dem Mund. Es ist mit ihm so herrlich. Ach  Gott, wie ich ihn liebe…

Durch Erregung mache ich die Beine immer breiter und breiter. Kurt kniet sich nieder und hält ein Bein von mir oben. Seinen Schwanz habe ich in dieser Stellung so tief drin. Er stosst mich schneller und schneller … Oohhh… mein Orgasmus ist gerade gekommen!

Kurt kennt schon gut mein Orgasmus, er weiß, ich muss dabei schreien, deshalb legt er sich auf mich, hält meinen Mund mit seiner breiten Handfläche und fickt mich weiter. Ich beiße ihn vor Erregung, er hält aber fest. Ich brauche schreien, durch seine Handfläche geht das aber nicht. Von Erregung und unterdrückten Ausschreien winde ich mich unter ihm… ich bin im Trans… ich schüttele mit dem Kopf zur Seite und möchte mich aus seiner Umarmung lösen… Oohhh… jemand steht in der Tür… Mein Gott… Reini… er sieht uns an. Kurt ist mit dem Rücken zu ihm verkehrt, er sieht ihn nicht.

Er hat traurige, vorwurfsvolle Augen. Er sieht, wie ich mich im Orgasmus unter Kurt winde. Kurt stosst mich tief und hart und hält immer meinen Mund, um nicht zu schreien.

Wir sehen uns mit Reini lang in die Augen. Ich schäme mich. Aber Kurt beschleunigt, fickt mich schnell, hart und tief. Er kommt bald. Auf ein paar Sekunden habe ich an Kurt gesehen. Er ist schön, wenn er kommt… Oohhh… jetzt, schon… jetzt… jetzt kommt er und spritzt. Er bleibt tief in mir und ich fühle seinen Schwanz pulsieren. Ich habe meine Augen geschlossen…

Kurt liegt zufrieden auf mir und streicht mich über Haare. Feuer im Kamin immer brennt, das Holz prasselt…

Ich schaue die Tür an. Sie ist immer halbgeöffnet. Aber Reini steht dort nicht mehr.

Comments

(1-3 of 3)
  • kevin69xx
    kevin69xx

    Oct 12, 2018, 1:12:13 AM

    Schöne Story **

  • rblackblock
    rblackblock

    Dec 11, 2017, 2:05:11 AM

    response.write(9604199*9865312)

  • waldi12
    waldi12

    Jan 8, 2017, 1:49:00 AM

    wundervoll geschrieben ...
    ich habe beim lesen direkt davon geträumt wie ICH ...l
    all das mit Dir tue ...
    was Kurt mit Dir machte ...
    Du bist so verführerisch und schön mein Schatz !!!