Kellergewölbe (Teil 4 – Anal fest)

Rating
Votes
0
Added
2/9/19
Language
German
Author
laosreal
Categories
Anal
Bondage
Rough sex

Kellergewölbe (Teil 4 – Anal fest)

Ich löse dich ganz von deinen Handfesseln. Mir gefällt es gut wie du meinen Schwanz wieder hart wichst und dabei meine Eier massierst.

«Du hast alles fest im Griff, das gefällt mir sehr gut» lobe ich dich.

Du lächelst zurück und antwortest: «Will der Herr meinen Arsch vögeln? Ich glaube er hat es dringend nötig»

«Dem kann ich nichts entgegenhalten. Lass mich in dich in Position bringen»

Du kniest nun auf der Bank. Die Hände habe ich dir hinter deinem Rücken zusammengebunden. Dein geiler Arsch streckt mir entgegen. Deine Beine sind etwas gespreizt.

Mein Schwanz ist bretthart und abgebunden mit einem Hodenteiler. Der Sack ist so gespannt über den abgebundenen Hoden, dass er glänzt. Schwanz und Eier sind durch das zurückgestaute Blut dunkler geworden.

Zuerst drücke ich dir meinen Schwanz in deine Fotze. Stosse zwei-, dreimal zu, nehme ihn raus und massiere meine feuchte Eichel an deiner Rosette. Das Spiel wiederhole ich einige Male, aber jedes Mal drücke ich meinen Schwanz fester in deinen Arsch.

Jetzt spürst du wie meine pralle Eichel deine Rosette durchstösst und in dich hineindringt. Ich zieh meinen Schwanz nicht mehr raus, sondern ficke deinen Arsch nun richtig durch. Meine Eier die durch den Hodensackteiler so richtig geil links und rechts von meinem Schwanz abstehen, spürst du immer, wenn ich meinen Schwanz bis zum Anschlag in deinem Arsch drin habe.

Ich ziehe meinen Prügel aus deinem Arsch und lege ihn dir in deine auf den Rücken gebundenen Hände. Du greifst fest zu und ich ficke deine Hände. Meine Eier drücke ich dir auf deine Pobacken, damit sie du bei jedem hin und her spürst.

Ein Dildo soll dir zum finale deine Pussy beglücken. Damit du es dir mit ihm besorgen kannst, binde ich dich wieder frei. Ich schau dir zu wie du ihn dir in dein Fickloch stösst und dich selber vögelst.

Nun ist es wieder an der Zeit deinen Arsch zu ficken. Jetzt hast du beide Löcher voll. Nächstes Mal werde ich dir noch etwas für deinen Mund besorgen.

Jetzt aber will ich dir dein Loch mit meinem Saft füllen. Ich stosse immer heftiger und tiefer zu bis sich mein Sperma durch den abgebundenen, mittlerweile dunkelroten beinahe violetten Schwanz, pumpend nach aus in deinen geilen Arsch drängt. Ich spritz dir tief in deinen Darm und stöhne laut dabei.

Zum Schluss drehe ich dich um, damit du mir meinen Schwanz sauber leckst und mir meine abgespreizten Bälle streichelst.

Comments

No entries found