ungeplant geiler Arbeitseinsatz (Teil 2)

Rating
Votes
0
Added
12/27/17
Language
German
Author
laosreal
Categories
Blowjobs
Pussy
Cunnilingus

ungeplant geiler Arbeitseinsatz (Teil 2)

Ich wünsch mir nichts mehr, als meine Ladung Sperma in ihren Mund und ihr Gesicht zu spritzen. Ihre Handbewegungen werden immer schneller und schneller. Ich kann nicht mehr länger und komme zum Orgasmus. Ich spritze ihr ins Gesicht und in den Mund. Sie lacht und schaust mich an. Ich sehe, wie mein Saft in ihrem Gesicht ist und runter läuft. Sie schleckt ihn ab und nimmt meinen erschlaffenden Schwanz wieder in den Wund. Ihre Zunge an meiner überempfindlichen Eichel bringt mich zum Zucken. Sie leckt mein Sperma überall ab…

Nun sie sie dran, meint sie. Sie steht auf, zieht mich hoch und läuft mit mir ins Wohnzimmer zum Sofa. Sie setzt sich hin und ich knie vor ihr auf den Boden. Ihre Beine sind schon gespreizt, aber ich öffnen sie mit sanften Druck an ihre Oberschenkelinnenseite noch weiter. Sie reibt ihre kleine Hand ihre Muschi durchs Höschen und erkenne, dass sie feucht und feuchter wird. Mit meinem Kopf gehe ich jetzt zwischen ihre Schenkel, nehme das Höschen zur Seite und erblicke ihre feuchten Schamlippen. Sie riecht fantastisch und strahlt eine enorme Hitze ab. Das Blut in ihr muss wallen. Meine Finger abreiten sich sanft zu ihrer Klitoris vor. Vorsichtig und mit leichtem Druck massierend sorge ich bei ihr für steigende Wollust. Mein Schwanz fühlt sich wieder hart an. Mit einer Hand greife ich hinunter und die Vermutung bestätigt sich. Prall und pulsierend.

Mit dem Rücken halb zum Sofarücken, halb zur Lehne liegt sie vor mir und schaut mich mit verlangenden Blicken an. Ich greife ihre beiden Brüste und knete sie. Ihre Nippel sind hart. Ich drücke sie mit meinen Daumen und Zeigefingern langsam aber stetig zusammen. Ihr leises Stöhnen weist mir den richtigen Weg. Ich reduziere den Druck auf Ihre Brustwarzen und bearbeite sie dabei, wie wenn ein Zigarrenliebhaber eine edle Zigarre aus seiner Schatulle holt, sie vors Ohr führt und mit gefühlvollem Druck die Qualität der selbigen prüft. Meine Hände lassen von Ihren Brüsten ab, dafür bin ich mit meinen Zähnen nun dort, wo vorher ein Fingerpaar war. Ich knabbere an Ihren Nippel und am liebsten würde ich Ihr die Brüste aussaugen. Ich knete fest aber gefühlvoll. Langsam bewege ich meine Zunge zu Ihrem Bauchnabel herunter. Meine Hände halten sie an ihrer Hüfte. Vorsichtige spiele ich mit meiner Zunge und Ihrem Bauchnabel. Ich lecke sie entlang dem Rand ihres Slips. Vom Bauch komme ich auf ihren linken Schenkel. Ich bleibe am Rand ihres Slips der mich unweigerlich zu Ihrer heissesten Stelle führt. Ich rieche sie und es macht mich richtig scharf. Meine Zunge ist unter dem Slipp und ich massiere ihre linke, äussere Schamlippe. Sie ist rasiert! Räkelnd bewegt sie sich. Dabei atmet sie tief und schwer. Ihre beiden Hände drücken meinen Kopf fest zwischen ihre Schenkel. Sie will mehr, sie will es tiefer, sie will es jetzt! Mit meinem Zeigefinger, lege ich ihre nasse Muschi frei. Kein Höschen mehr das darüber liegt. Ich tauche tief in sie ein. Meine Zunge bewegt sich entlang ihrer inneren Schamlippen; von ganz unten bis ganz oben. Ihre Klitoris ist heiss und sie stöhnt auf während dem ich sie mit meiner Zunge umgarne. Zwei meiner Finger stossen tief in ihre warme, nasse Muschi ein. Tasten dabei jeden Millimeter ihrer Weiblichkeit ab. Tief stosse ich nun mit drei Fingern ein. Mein Blick ist auf Ihr Gesicht gewandt. Mit geschlossenen Augen gibt sie sich ganz ihren Trieben hin. Langsam ziehe ich meine Finger aus ihr. Ich muss sie vom Slip befreien. Jetzt stört jedes Kleidungsstück. Ich ziehe ihr den Slip aus. Ihre Beine sind zusammen und in die Höhe gestreckt. Neben ihr, mit den Knien auf dem Sofa aufgestützt nehme ich mir jeden ihrer Zehen des rechten Fusses vor. Sie nutzt die Gelegenheit und nimmt meinen harten Schwanz die Hand. (weiter mit dem 3. Teil)

Comments

No entries found