Nonne in New York

Rating
Votes
0
Added
12/12/17
Language
German
Author
Wildcat92
Categories
Public Cat
Masturbation
Redhead

Nonne in New York

Mein Name ist Anita Rose. Ich lebe zurzeit im Annbeth Kloster in Charlotte in Nordamerika. Hier verhält man sich wie es vorgegeben ist. Unauffällig,demütig.hilfsbereit. Doch ich habe ein Problem. Ich bin nicht so. Ich kann nicht länger keusch bleiben und als graus Mäuschen mein Dasein fristen. Ich will hier raus. In die echte Welt. Die Welt die voll von Sünde, Gier und Lust ist.Ich möchte nach New York. Da gibt es nur ein Problem.Meine Eltern. Sie würden es nicht verkraften wenn ich das Kloster verließe und und die Stad der Sünde ziehen würde. Aber wessen Leben ist das hier denn bitte? Ihres oder Meines? Eben! Es ist verdammt nochmal mein Leben. ALso packe ich jetzt meine Sachen und dann nix wie weg! Hinein in mein neues geiles Leben!

Ich stehe an der Bushaltestelle und warte auf meine Linie. In Gedanken bin ich schon in einem kleinen New Yorker Appartment,liege auf meinem neuen Bett und befridige mich selbst.Gott wie mir das gefehlt hat.Der Duft meiner Schnecke, das geile Gefühl meiner Finger in mir. Ein lautes Hupen reißt mich aus meinem feuchten Tagtraum. Der Bus war bereits da und ich hatte ihn nicht bemerkt.Schnell stieg ich ein,zeigte dem Fahrer meine Karte und setzte mich auf einen freien Platz in der Mitte des Busses. Die Fahrt verlief weitestgehend ereignislos,mal abgesehen von einem schmierigen Typen der mir gegenüber saß und dessen Hand immer wieder in seine Hose glitt. Offenbar gefiel ihm was er sah. Er starrte mich unentwegt an während sein Blick über meinen Körper wanderte. Ok, ich konnte ihn verstehen.Ich war schon ein heißer Feger,mit meinen langen roten Haaren,den großen Brüsten und meinem hübschen Gesicht.Und irgendwie erregte mich das ganze auch.Ich fuhr mir mit meiner Hand unter meinen Rock und grinste ihn verführerisch an. Dann rieb ich meine nasse Fotze und er begann mich mit großen Augen anzugaffen. Kurz bevor ich kam hörte ich von ihm ein leises Stöhnen und sah wie sich ein nasser Fleck in seinem Schritt bildete.Danach kam ich und sterne explodierten vor meinen Augen während ich mich in die Sitzlehne krallte.Der Bus hielt an. Ich war da. New York wartete auf mich.Und ich war gespannt darauf zu sehen was es zu bieten hatte!

Comments

No entries found