Swinger - Kapitel 4 - Unser erstes Mal 4

Rating
Votes
3
Added
10/17/17
Language
German
Author
Mara_Raphael
Categories
Creampie
Threesome
Orgy

Swinger - Kapitel 4 - Unser erstes Mal 4

Das Himmelbett war für zwei Pärchen definitiv groß genug. Da Mara der Mann offenbar gefiel und die Frau auch eine gewisse Attraktivität hatte, hatten wir natürlich nichts dagegen. Blöd war halt nur, dass wir uns schon heftigst vergnügt hatten. Aber egal, wir wollten es! Zudem hatte Mara bis zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Bi-Erfahrungen gesammelt, was in unseren Phantasien ja auch in den vergangenen Wochen immer wieder eine rolle gespielt hatte. Mich törnte der Gedanke, sie beim Liebesspiel mit einer Frau zu sehen, sehr an. Die beiden Fremden begannen mit ihrem Vorspiel. Auch ich begann wieder damit, an Mara herumzufummeln. Uns beide machte die Situation wieder geil. Die Frau übernahm die Initiative und fragte behutsam, ob es in Ordnung wäre, wenn sie Mara streichelten.

»Ja«, sagte sie verlangend.

Die beiden erkannten offenbar, dass wir blutige Anfänger waren. Deshalb reagierten sie sehr einfühlend, was aus der heutigen Sicht absolut des Richtige war. Jetzt massierten vier Hände ihre Brüste und den restlichen Oberkörper, während mein Schwanz erneut immer steifer wurde und sie kräftig fickte. Auch Maras Hände wanderten nun an die Brüste der Unbekannten. Ich berührte diese ebenfalls. Ich zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi und schaute, was passieren würde. Der kräftige Mann übernahm die Initiative und widmete sich oral ihrer Muschi. Mara schien das zu gefallen. Sie stöhnte laut.

»Leck ihr doch die Muschi«, flüsterte ich ihr ins Ohr. Einen Moment später vergrub sie sich in liegender Position in Selbiger. Die Fremde saß quasi mit ihrer Muschi auf Maras Gesicht. Was sie mit ihrer Zunge anstellte, fiel der Dame zu gefallen. Auch sie begann damit, leidenschaftlich zu stöhnen. Nach einigen Minuten der vollen Hingabe beendeten die beiden diese Stellung. Ich beließ es bei einfachen Berührungen der Unbekannten. Ich schob ihr einen Finger in die Muschi und ließ mir von Mara, die völlig in Ekstase war, einen blasen. Jetzt gab mir der Fremde durch eine eindeutige Gestge zu verstehen, dass er gerne Mara ficken würde. Bloß warum fragte er mich und nicht sie? Dieses Verhalten der Männer werde ich niemals verstehen. Nichtsdestotrotz, ich flüsterte ihr ins Ohr, ob dieser Fremde sie ficken soll.

»Ja«, hauchte sie mir mit großem Verlangen entgegen.

Ich gab ihm ein eindeutiges Zeichen und sagte, dass er ein Kondom nehmen sollte. Augenblicklich später stülpte er sich dieses über und drang heftig, aber behutsam in Mara ein. Sie stöhnte laut vor Verlangen. ich befingerte immer noch die Muschi der Fremden. War das geil! Ich bekam von Mara einen geblasen und sie wurde von diesem Fremden durchgefickt. Und als Krönung hatte ich auch noch meine Hand an einer fremden Muschi. Da der Fremde sie so heftig er konnte durchfickte, fiel ihr das Blasen sichtbar schwer. Ich ließ von ihr ab, legte mich zu ihr und küsste sie leidenschaftlich.

«Ich liebe dich«, flüsterte ich ihr ins Ohr.

»Ich dich auch«, hauchte sie mit Leidenschaft zurück.

Es war der perfekte Moment. Wir waren so innig, wie noch niemals zuvor. Und das, obwohl ich sie jetzt mit diesem anderen Mann teilte.

Mit einem Male war die fremde Frau an meiner Seite und begann damit, meinen Prängel mit der Hand zu massieren.

»Darf ich ihn in den Mund nehmen?«, fragte sie mich.

 

Comments

No entries found