Hart und tief gefickt

Rating
Votes
16
Added
5/11/18
Language
German
Author
Riona
Categories
Anal
Submissive
Big Tits

Hart und tief gefickt

Wir hatten uns nur für das Eine verabredet. Ich fuhr hin, nur mit einer Bluse und Rock bekleidet und konnte es kaum abwarten. Ich war so unglaublich geil und brauchte dringend wieder einen Schwanz in meine Löcher. Als ich bei ihm ankam, stand er nur mit einem T-shirt bekleidet an der Tür. Sein harter Prügel stand weit hervor und war für mich bereit. Ich ging ein Stück in die Wohnung. Er verschloss die Tür und trat hinter mich. Seine Hände wanderten sofort unter meine Bluse und knetete meine Titten, dabei biss er mir leicht in den Nacken. Ich wurde augenblicklich feucht zwischen den Beinen. In einem leisen aber strengen Befehlston sagte er zu mir: „ Bück dich du geiles Miststück“. Ich ging mit meinem Oberkörper nach vor und er riss meinen Rock hoch. Mit seinem Fuß stieß er meine Beine auseinander und drang gleich ohne Rücksicht tief in meine spalte. Ich stöhnte laut auf. Er riss meinen Kopf an den Haaren nach hinten und legte mir seine Hand auf den Mund. „Leise du kleines Luder oder willst du das die Nachbarn an die Wände ballern?“ knurrte er mich an, dabei stieß er noch fester zu nur um mich noch mehr zum schreien zu bringen. Es war unglaublich, wie hart sein  Schwanz war und wie tief er ihn in mich rein hämmerte. Ich begann am ganzen Körper zu zittern. Dann zog er ihn plötzlich raus und rammte ihn bis zum Anschlag in meinen Arsch. Ich wäre fast nach vorne gekippt, so heftig war sein Stoß. Als er ganz drin war kam es mir und ich bäumte mich auf. „Nix da, meine geile Fickstute. Du bleibst genauso wie ich dich haben will“ sagte er fast höhnisch lachend und drückte mich wieder runter. Immer schneller wurden seine Stöße und mein Saft lief mir die Beine runter. Seine Eier klatschten dabei immer härter gegen meinen Kitzler, was mich noch weiter trieb. Dann wechselte er wieder das Loch und krallte sich mit einer Hand in mein Becken, während die andere immer noch meinen Mund zuhielt. Selbst mit seiner Hand vor meinem Mund war ich extrem laut. So geil wurde ich schon lange nicht mehr gefickt und ich merkte wie es mir wieder kam. „Jaaa, los, ich will das du immer wieder kommst“ keuchte er laut. „Ich will spüren, wie dein Saft immer mehr aus dir raus läuft, bei jedem stoß.“ Allein seine Worte brachten mich wieder zum Orgasmus. Als er das spürte, wurde er schneller und seine Stöße waren so hart und tief, das ich wieder und wieder kam. Auf einmal krallte er sich wieder in meine Haare, riss meinen Kopf nach hinten und schrie laut auf. „Oh jaaaa!“ dabei pumpte er mir seine ganze Ficksahne tief in meine durchgefickte nasse Fotze. Es war unglaublich. Es dauerte gefühlte Ewigkeiten bevor ich wieder ruhiger atmen konnte.

Comments

(1-2 of 2)
  • spunky630
    spunky630

    Apr 19, 2019, 8:14:14 AM

    Geil geschrieben. Du schreibst sehr eindrucksvoll.

  • m82schuechtern
    m82schuechtern

    May 11, 2018, 6:14:44 PM

    Einfach geil.
    BITTE mehr.