Laura und der Sexchat mit Jessica Teil1

Rating
Votes
7
Added
5/31/17
Language
German
Author
Bella_Anal
Categories
Dirty-Talk
Objects Insertion

Laura und der Sexchat mit Jessica Teil1

Laura und der Sexchat mit Jessica„Dieses kleine Miststück!“, dachte sich Jessica die schon seit einigen Minuten wie aufgekratzt über ihren Bürostuhl rutschte.

„Wie konnte ich nur so blöd sein und während meiner Mittagspause in einen Erotikchat gehen?“, murmelte sie leise. Eigentlich verbrachte die 29 Jährige Büroangestellte ihre Pausen eher damit sich Erotische Geschichten durchzulesen. Meist aber waren die von Minderer Qualität und Jessica empfand es eher als lustigen Zeitvertreib als anregenden Spaß. Doch jene Geschichte einer Schreiberin Namens: „GrenzenloseFantasie“ war anders. Sie erregte Jessica mehr als sonst und die Tatsache dass diese Userin gerade auf der Seite verweilte, machte sie neugierig.  „Ich hab eben deine Back-Geschichte gelesen :))“, schrieb sie Laura „Ach du warst das ;-)“, antwortete Laura kurz und knapp! „Aber sehr anregend ;) mit nem Löffel hab ich es mir bisher nicht gemacht ;)“, scherzte Jessica und begann zu Überlegen wie es wohl wäre. „Es sollte ein Holzlöffel sein. ;-) Plastik geht auch. Aber bloß kein Metall. Oder wenn, dann ordentlich erwärmen. Und nicht lachen wenn der Löffel dann zum Essen benutzt wird ;-)“, scherzte Laura „Du scheinst Erfahrung zu haben ;) Aber die Holzlöffel die ich habe, sind glaube ich zu rau“, in Gedanken ging Jessica ihre Schubladen ihrer kleinen Küche durch. „Na, das sollten sie nicht sein. Leicht abschmirgeln. ;-) Aber das ist schon komisch wenn jemand den Löffel in den Mund nimmt. Kann man auch mit Flaschen machen. ;-) Aber man darf echt nicht dabei lachen. O ja. Aber nimm nicht die Gabel ;-) Das ist nicht so toll. Der Löffel reicht ;-)“, lass Jessica leise vor. „hehe nee nee, die Gabel hatte ich nicht vor zu benutzen :)) *Lach* Jetzt weißt du was ich heute Abend mache wenn ich nach Hause komme! :))))“ tippe sie keck als Antwort. „Klar. Salat ;-) Mit leckerem Dressing ;-)“, gab Laura kurz zurück. Und plötzlich war er da. Der Gedanke an Salat mit Dressing. Muschidressing. Wie ein Blitz schlug Jessica dieses Bild in den Kopf. Sie, leicht bekleidet mit einem Minirock sitzend auf dem Küchentisch. Sanft gleitet die Spitze des Salatlöffels über ihre feuchten Schamlippen. Erst die linke, dann die rechte. Dann mitten durch ihre nasse Spalte. Sanfte Schläge auf ihre feuchte Spalte sorgen zusätzlich für Erregung. Bis der Mut kommt und der Löffel sanft in ihre Fotze gleitet. Stöhnend sah sie sich auf dem Küchentisch sitzen. Den Löffel in der Hand der immer schneller in sie Eindrang, während sie mit der anderen Hand ihre kleinen festen Brüste massieren würde. Und dann dieses Bild, wie ein anderer kurz danach diesen Löffel benutzen würde um sich damit Salat aufzutun und fragend in ihre blauen Augen blicken würde: „Das Dressing ist besonders gut! Du musst mir das Rezept dafür geben!“. Jessica merkte, dass sie Zusehens erregter wurde. Dieser Gedanke daran wollte nicht verschwinden. „Ja du hast ein Talent Phantasien zu erschaffen. Und wenn dann nicht nur der Kopf mitspielt, sondern auch noch der Körper, dann fühlt sich das sehr schön an...“, tippte Jessica verschämt über ihre eigene Geilheit in das kleine Chatfenster. Sie wusste dass es ab jetzt nicht mehr einfacher werden würde. Sie konnte spüren, wie ihr Höschen nass wurde. „Scheiße“, dachte sie sich. „Das ist mir ja noch nie passiert!“ „Ich lese mir lieber nicht noch weitere Geschichten durch, sonst muss ich das Büro verlassen *lach*“, versuchte sie die Situation zu entschärfen. Sie nahm einen großen Schlug aus ihrer Tasse um sich etwas zu beruhigen. Dabei viel ihr der Kaffeelöffel auf. Ernüchternd ließ sie ihren Blick durch das Großraumbüro gleiten, in dem gerade Mittag war. Musste der Verschwitze Kollege so lasziv an dem Löffel saugen, dachte sie sich, als einer ihrer Kollegen mit einer Kaffeetasse in der Hand aus dem Pausenraum zurückkam. „Warum verlassen?“ lass Jessica leise. „Weil ich es mir hier ja schlecht machen kann“; gab Jessica zögerlich ein. „Also ich habe damit keine Probleme. Ich brauche einfach nur meine Beine spreizen und schon reiben meine Finger an meiner feuchten Spalte. Sanft kann ich nun mit meinen Fingern an den Schamlippen ziehen, was mich total erregt.“ Jessicas Kopfkino lief auf Hochtouren.  

Comments

No entries found