Dann eben Gangbang part 7

Rating
Votes
0
Added
3/15/18
Language
German
Author
knighty_67
Categories
Blowjobs
Gangbang
Facials

Dann eben Gangbang part 7

Das unglaubliche Gefühl breitete sich jetzt über ihren ganzen Körper aus. Als die beiden Männer schneller wurden und zum Endspurt ansetzten war Gerti geiler denn je. Plötzlich spritzte der Schwanz in ihrem Mund ab. Gerti genoss die üppige Ladung. Sie saugte und schluckte so gut sie konnte, aber der Schwanz spritzte und spritzte. Wieder füllte sich ihr Mund. Allerdings war ihr das Sperma jetzt absolut nicht unangenehm. Im Gegenteil, falls das überhaupt noch möglich war, steigerte es nur weiter ihre Erregung. Es war Gerti nicht bewusst, das sie Stöhnte und Gurrte und als ihr ein Teil des Saftes aus dem Mund lief, hob sie eine Hand von der Matratze und verschmierte ihn genüsslich auf ihrer Brust. Der Schwanz in ihrem Mund wurde von Moment zu Moment weicher, aber Gerti leckte und saugte gierig weiter daran, um vielleicht noch einen Rest heraus zu holen. Die zwei sie fickenden Schwänze zuckten, wurden rausgezogen um zwischen ihren Schamlippen und ihren Pobacken weiter zu vögeln bis sie beide Gerti mit ihrem heißen Sperma überfluteten. Wieder wurde Gerti von Lustwellen überschwemmt, die alle anderen Gedanken in ihr auslöschten. Sie schob sich so weit sie konnte den beiden Schwänzen entgegen und schrie Ihre Ekstase heraus, obwohl ein Schwanz immer noch in ihrem Mund steckte. Die drei Männer entzogen sich ihr praktisch gleichzeitig. Sofort fiel Gerti erschöpft auf die Matratze und streichelte aber weiter ihre Pussy um vielleicht irgendwie noch einmal diese überwältigende Lust hervorzurufen. “Bitte!!..... Fickt mich nochmal!...... Bitte hört nicht auf!” rief Gerti in den Raum. Sie schob beide Hände zwischen ihre Beine und fickte sich selbst mit ihren Fingern. Aber die Lust ebbte ab. Egal, wie oder wie viele Finger sie in ihre Pussy steckte, empfand sie nicht dieselbe Lust, wie eben mit den Schwänzen. “Bitte!..... Kann mir denn nicht wieder jemand seinen Schwanz reinstecken? Bitte!” Fast flehte sie die Kerle, an sie weiter zu ficken. Noch nie hatten die Typen eine Frau wie sie gevögelt. Michael hatte ihnen versichert, das sie in punkto Ficken nichts „besonderes“ brauche. Aber da hatte er ja auch noch nicht gewusst wie sehr es ihr gefallen würde. Gerti sah super geil aus. Ihr runder Hintern, eingerahmt von schwarzen Strapsen, wog auf und ab, als sie sich jetzt selbst fickte. Verzweifelt versuchte sie, sich zum Orgasmus zu wichsen und benahm sich jetzt wirklich wie die fickgeile Sau, für die die Männer sie ohnehin gehalten hatten. “Unsere Schwänze sind schlaff. Wie sollen wir dich mit solchen Schwänzen ficken?” meinte einer ironisch. “Dann sagt mir, was ich tun soll. Ich tu alles was ihr wollt!!!” rief Gerti. Der Wirt befahl ihr, sich hinzuknien und nach vorn zu beugen. Dann klatschte er ihr ein paar mal mit der flachen Hand auf den Hintern. Gerti presste ihre Pobacken zusammen und wiegte ihren Arsch hin und her. “Oh jaaaa, das macht mich geil!” stöhnte sie. Sie kniete auf der Matratze, ihr nackter Hintern ragte in die Luft und lies ein wenig von ihrer schön rasierten süßen Muschi sehen. Der Wirt nahm seinen Schwanz in die Hand und lies ihn auf ihren Hintern klatschen. “Ich werde dich jetzt so lange mit meinem Schwanz auf den Arsch schlagen, bis du kommst, du geiles Schwanzluder!”. “Ich will nicht, daβ du mich mit deinem Schwanz schlägst, sondern das du mich damit weiter durchfickst, bis ich komme!” rief Gerti. Gerade jetzt, als sie begonnen hatte ihre Lust zu genießen, hatten die Männer sie alleingelassen. Ihre Finger riefen nicht die Gefühle von eben hervor, es war nur ein Hauch von dem, was sie vorhin erlebt hatte und jetzt wollte sie mehr. “Bitte fick mich! ......steck deinen Schwanz in meine Pussy. Ich mach auch alles, was du willst. Wenn du möchtest, daβ ich währenddessen einen anderen blase, mache ich das......alles, was du willst!! …aber bitte, fick mich!!!” Der Typ legte sich auf sie und küsste leicht ihre Lippen. Ihr Mund öffnete sich und sie lies es zu, dass seine Zunge über ihre Zähne glitt und dann ein bisschen mit ihrer Zunge spielte. Als sie glaubte, das er nun endlich seinen dicken, steifen Schwanz in ihre Pussy stecken würde, hob sie die Hüften, aber der Kerl machte keine Anstalten, seinen Schwanz rein zu stecken, sondern lies ihn zwischen ihrem und seinem Bauch ruhen. Gerti Stöhnte ihre Lust in seine Lippen und hob ihr Becken noch höher. Ihr Atem ging hart und schnell. Sie umklammerte seinen Hintern mit den Beinen und presste ihren Unterleib gegen seinen. Ihre Erregung lies sich fast nicht mehr kontrollieren und nahm jede Sekunde noch zu. In ihr baute sich ein gewaltiger Orgasmus auf. Und jetzt, als sie fast nackt, durchgefickt und mehrfach vollgespritzt unter diesem Mann lag, wollte sie nur das Eine, das er sie endlich weiter fickte. Ihre Gedanken jagten, Sie würde mit Sicherheit sehr schnell kommen! Sie war eine richtige Nutte! Nur eine richtige geile Nutte konnte das alles so mitmachen und es auch noch in vollen Zügen Genießen.

Comments

No entries found