Teil 7 Frau wird Erfinderisch

Rating
Votes
4
Added
11/15/17
Language
German
Author
Reizvoll84
Categories
Clothing
Dirty-Talk
Objects Insertion

Teil 7 Frau wird Erfinderisch

Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen riss ich noch ein Kondom auf und stülpte es über das Gemüse. ( Man weiß ja nie, mit was das so alles gespritzt wird! ) Ich konnte fühlen, dass sich mein kleines Fötzchen bereits mit Saft gefüllt hatte und so verlor ich keine Zeit mehr. Ich streifte meine Shorts ab, ohne mir vorher die Sneakers auszuziehen und mit einem weiteren Griff hatte ich auch die Liebeskugeln aus meiner feuchten Möse entfernt. Eigentlich hätte ich mir die grüne Frucht gerne sofort ganz rein gesteckt, aber ich ermahnte mich zur Ruhe, schließlich wollte ich ja jeden Moment so lange wie möglich auskosten. Also legte ich mich mit dem Rücken auf den Küchentisch neben die restlichen Einkäufe und führte sie erst mal nur ein ganz kleines Stück in meine Muschi ein. Ich konnte ihre raue Oberfläche durch das dünne Kondom spüren. Es war ein schönes Gefühl. Ganz langsam trieb ich sie weiter voran und meine Vaginalmuskeln legten sich eng um den Gurkenschaft, während er so Stück für Stück tiefer in mich hinein glitt. Die Gurke war gut 30 cm lang und ich hatte sie nun fast in der gesamten Länge in mir aufgenommen. Genauso langsam, wie ich sie mir eingeführt hatte, zog ich sie nun wieder heraus. Wieder rubbelte ihre raue Oberfläche über die Innenseiten meines Fötzchens. Ich konnte mich nicht länger beherrschen! Noch bevor ich ihn ganz heraus gezogen hatte, stieß ich den grünen Lustspender wieder tief in mich hinein. Meine Hand, die die Gurke führte, wurde nun immer schneller. Jedes Mal, wenn ich das Gemüse vor-und zurück bewegte gab es schmatzende Geräusche von sich. Meine Grotte war mittlerweile klatschnass. Ich wand mich auf dem Tisch hin und her und stöhnte vor Geilheit. Ich nahm die zweite Hand dazu und begann meine Klit zu reiben, während die andere den Gurkenprügel führte. Mein kleiner Lustknopf schwoll unter der zusätzlichen Stimulation richtig prall an. Er pulsierte in meinem Schoß. Begleitet von lautem Stöhnen kam ich endlich. Ich konnte fühlen, wie sich meine Beckenmuskeln um den Schaft der Gurke zusammen zogen, ihn gar nicht mehr freigeben wollten.

Nach einer Weile hatte sich mein Puls wieder etwas ********. Ich zog den Lustspender aus meiner immer noch pochenden Mitte und richtete mich auf. „ Für den Anfang gar nicht schlecht“ dachte ich bei mir, während ich meine Shorts wieder anzog und das Gemüse im Mülleimer entsorgte.Es war nun schon fast Mittag und ich beschloss mir erst einmal etwas zu essen zu machen. Wenigstens ein Maiskolben sollte seiner ursprünglichen Bestimmung nach verwendet werden! So erhitzte ich etwas Butter in einer Pfanne und begann damit den geputzten Mais darin goldbraun zu braten. Als er eine schöne gleichmäßige Farbe hatte, nahm ich ihn heraus, strich etwas Kräuterbutter darauf und begann damit, genüsslich an ihm zu knabbern. Unwillkürlich musste ich daran denken, was mit dem Bruder dieses Maiskolbens am letzten Abend geschehen war. Augenblicklich konnte ich merken, wie sich meine Nippel aufrichteten und ich abermals feucht zwischen den Beinen wurde. Ich fragte mich kurz, ob es eigentlich normal war, dass ich dauernd und in den unmöglichsten Situationen heiß wurde? Aber ich schob die Frage schnell wieder beiseite. Damit konnte ich mich später noch auseinander setzen. Jetzt war ich dafür einfach zu gierig!

Comments

(1-1 of 1)
  • Gassi1024
    Gassi1024

    Jan 22, 2018, 2:09:07 PM

    Sehr geil geschrieben und auch ausführlich da möchte man mal dabei sein wenn du wieder so eine Aktion machst:-D
    Aber wieso schmeist du denn die Gurke weg ich komm vorbei und genieße den leckern Fotzengurkensalat^^
    LG Mike.