Teil 2 Frau wird Erfinderisch

Rating
Votes
6
Added
8/23/17
Language
German
Author
Reizvoll84
Categories
Booty
Fetish
Sex Toys

Teil 2 Frau wird Erfinderisch

dann setzte ich ihn vor mein Poloch und spreizte meine Backen ein wenig auseinander um ihn langsam in meinen Anus einzuführen. Als die erste Verdickung die Haut um mein Poloch dehnte, um dann in mich hinein zu gleiten, stöhnte ich leise auf. Ich erhöhte den Druck auf den Dildo und schob auch die zweite Verdickung durch die enge Öffnung in meinen Darm. Als der Dildo nun fast gänzlich in meinem After verschwunden war, begann ich damit ihn langsam darin hin und her zu bewegen. Das Gefühl was er dabei auslöste, wenn er über die Innenwände meines Anus rubbelte, war super geil. Wieder musste ich laut stöhnen. Aber ich wollte es nicht nur meinem Arsch besorgen, also ließ ich den Analdildo einfach dort stecken, wo er war und holte einen wesentlich dickeren Dildo aus der Schublade.

Dieser hatte mit einer Möhre nicht viel gemeinsam. Er war stark geädert und seine Größe entsprach eher der einer Schlangengurke. Um diesen Dildo in meiner Möse aufnehmen zu können, musste ich schon richtig nass sein. Aber das war ich mittlerweile, und so sollte es kein Problem für mich werden, das Hammer- Teil in mein pochendes Lustloch zu treiben. Ich hob ein Bein an und stellte meinen Fuß auf den Deckel der Toilette, um meine Schenkel weiter auseinander spreizen zu können. Der Dildo in meinem Arsch veränderte seine Position und drohte heraus zu rutschen. Ich entfernte ihn und ersetzte ihn durch einen kleinen Plug. Dieser Stöpsel saß nun fest in meinem After und ich konnte mich wieder meinem Fötzchen widmen. Erneut griff ich mir den kräftigen Schwanz- Ersatz und nachdem ich ihn ein paar Mal über meine Klit gerieben hatte, postierte ich ihn vor der engen Pforte zu meiner nassen Grotte. Langsam begann ich damit, den Prügel voran zu treiben. Als die dicke Eichel sich ihren Weg in meine Mitte bereits gebahnt hatte, begannen meine Beine vor Erregung zu zittern. Ich konnte nicht länger in der stehenden Position bleiben und setzte mich mitsamt dem Stöpsel im Arsch auf den Klodeckel. Dieses Manöver trieb den Plug noch ein wenig tiefer in meinen Anus und wieder entlockte mir das Gefühl, welches ich dabei empfand, ein lautes Seufzen. Aber nun wieder zu meiner Muschi: Ich bewegte die kräftige Eichel in kreisenden Bewegungen in meiner Pussi hin und her. Ah... Das fühlte sich so gut an! Wieder trieb ich den riesen Prügel noch ein Stück tiefer in mich hinein. Um ihn noch gleitfähiger zu machen, zog ich ihn immer wieder ein Stück heraus und trieb ihn dann wieder voran. Nach und nach hatte ich gut die Hälfte des Dildos mit meinem Saft beschmiert. Jetzt war ich bereit ihn mir bis zum Anschlag in meine pochende Möse zu schieben. Ich erhöhte den Druck auf das Ende des Spielzeug- Schwanzes und drang dann, so tief wie es ging, damit in mich ein. Nachdem er nun einmal komplett in mir drin gesteckt hatte, zog ich ihn fast vollständig wieder aus mir heraus und rammte ihn dann sehr fest zurück in meine pulsierende Lustgrotte.

Die Adern des Kunststoffpimmels rubbelten von innen an meinen Muschiwänden entlang, ich konnte spüren, wie die dicke Eichel hinten anstieß. Mein Atem wurde nun immer heftiger, ich keuchte regelrecht. Immer schneller fuhr ich nun mit dem Teil in mein Lustloch und fickte mich wild damit. Ich spürte, dass mein Orgasmus nicht mehr lange auf sich warten lassen würde und steigerte die Heftigkeit meiner Bewegungen noch einmal. Endlich erreichte mich die Welle der Lust. Alle Muskeln in meinem Unterleib zogen sich gleichzeitig zusammen. Mein After krampfte um den Plug, der immer noch in meinem Gesäß steckte, mein Fötzchen zog sich ebenfalls ruckartig um den harten Plastikprügel zusammen und hielt ihn eng umschlossen. Meine Nippel, die immer noch mit den Klemmen versehen waren, verhärteten sich um ein Weiteres und ich konnte fühlen wie das Blut in meinem angeschwollenen Kitzler pulsierte. Mit Mühe konnte ich es unterdrücken, meine ganze unglaubliche Lust heraus zu schreien. Meine Beine zuckten unkontrolliert in Ekstase. Ich lies mich einfach auf dieser Welle der Lust treiben und watete bis sie wieder abebbte. Dann entfernte ich den Dildo aus meiner Muschi und ich nahm auch den Plug wieder aus meinem Po. Die Nippelklemmen behielt ich allerdings an. Ich hatte schließlich noch viel vor an diesem Abend und genoss es, bei jeder Bewegung einen leichten Schmerz zu spüren, der mich daran erinnerte, dass das hier erst der Anfang gewesen war................

 

 

 

Comments

No entries found