Abwechslung

Rating
Votes
0
Added
12/25/16
Language
German
Author
Mimilinalove
Categories
Blowjobs
Gangbang
Spanking

Abwechslung

Mein Name ist Jessie und ich bin 25 Jahre alt.Mein Freund ist 2 Jahre älter als ich. Bis vor ein paar Jahren war, dass auch kein Problem. Zumindest nicht auf s*xueller Ebene. Doch mehr und mehr hat er mich vernachlässigt und eigentlich leben wir nur noch als Zweckgemeinschaft in unserem Haus. Ja, ja ich weiß, es gibt genug Möglichkeiten sich befrie***ng zu verschaffen. Aber ist der schnelle fi** mit Fremden, oder die Selbstbefrie***ng immer der absolute Kick? Und ich war nun schon seit einiger Zeit auf der Suche nach wirklicher s*xueller Erfüllung. Was ich damit meine ist eine gewisse Veranlagung zum Exhibitionismus, eine immer mehr aufflammende devote Lust in meinem Kopf. Wenn ich es mir selber machte, dachte ich oft an Situationen in denen ich der Spielball der Lüste war. Einem Mann oder vielleicht auch mal mehreren zu dienen, genau das ist es was mich ziemlich unruhig machte. Was ich damals nicht ahnen konnte, will ich euch nun hier erzählen. Auf einer Party mit Freunden hatte ich aus lauter Frust schon ein paar Glas Wein getrunken, als ich bemerkte dass mich der Kollege meines Mannes den ganzen Abend beobachtete. Und so ergriff ich die Initiative und ging zu ihm hin. Er war erst Mitte dreißig und sah ganz nett aus. Schnell kamen wir ins Gespräch und unterhielten uns prächtig. Und er war ein guter Tänzer, der deutlich zeigte wohin die Reise ging. Es war ihm nicht unangenehm eng mit mir zu tanzen und ich drückte meine Brüste dabei fest an seinen Oberkörper. Es war mir erst etwas peinlich aber mehr und mehr spürte ich wie ich es genoss in seinen festen Armen zu sein. Als er mir ins Ohr flüsterte blieb mir fast das Herz stehen. Ich will mehr von dir, sagte er. Und er verschwand aus meinen Armen nach draußen. Eine Weile wartete ich und folgte ihm dann nach draußen. Ich suchte einen Moment, als ich die offene Garage nebenan bemerkte. Ich schaute dort nach und plötzlich umfassten zwei Hände meinen Kopf und zogen mich ganz herein. Bevor ich etwas sagen konnte sagte er ich so mich hinknien. Zitternd befolgte ich seinen Wunsch. Und ich konnte sehen wir er seine Hose öffnete. So, und nun will ich mal so richtig von Dir verwöhnt werden. Bevor ich antworten konnte, hatte er seinen Ständer schon in meinen Mund geschoben und ich begann daran zu saugen. Diese Situation empfand ich als sehr prickelnd. Hatte ich doch schon immer mal auf eine etwas strengere Behandlung gehofft. Während er mich so benutze forderte er mich auf meine Bluse und meinen BH auszuziehen. Und so kniete ich schließlich mit nacktem Oberkörper vor ihm in der Garage eines Fremden. Was wäre wenn der jetzt kommen würde? Nach wenigen Minuten des bla*ens spri**te er mir die volle Ladung auf meine Brüste. Dann packte er meine Haare und zog mich daran nach oben. Er sah mich an, und dann spürte ich seine Hand in meiner Hose. Oh Gott ich war so feucht wie lange nicht mehr und mit geschickten fin**rn bes**gte mir der junge Mann fix einen Orgasmus der besonderen Art. Er bat mich am folgenden Abend zu ihm zu kommen. Er hätte noch mehr mit mir vor. Nur wenn ich es wollte natürlich. Dann schickte er mich nach Hause, wo ich erst mal die Spuren seines sa*tes von meinem Busen entfernte. Noch in der Dusch bes**gte ich es mir noch einmal selber, in Gedanken an meine erstes Erlebnis als Lustobjekt. Und es sollte nicht mein letztes bleiben. Ich werde es wenn Ihr möchtet gerne erzählen.

Comments

No entries found