Die Oper...

Rating
Votes
4
Added
2/2/17
Language
German
Author
rosarote123
Categories
Blowjobs
Big Dick
Clothing

Die Oper...

Ein netter Herr  hat mich als Dankeschön  in die Oper eingeladen und ich wusste nicht ob ich mich darüber freuen soll, denn ich war noch nie in einer  Oper.  Ich zog mir mein neues,  geiles , sehr erotisches Abendkleid an. Als  wir in der Oper ankamen, starrten mich die Leute an, sie verfolgten mich mit ihren Blicken und zogen mich schon regelrecht damit aus. Mein Begleiter war stolz, es war ihm anzusehen, dass er die Blicke die wir bekamen genießt. Im Saal angekommen nahmen wir auf unseren Sitzen platz. Die Oper fing an, anfangs war es noch zum aushalten für mich, doch nach einer halben Stunde bekam ich den Gedanken nicht mehr los, das ich hier raus muss. Ich konnte kaum still sitzen, bis ich plötzlich eine Hand auf meinem Schoß spürte. Es war die Hand von meinem Begleiter. Seine Finger  gingen immer näher zu meiner Muschi. Ich fand es zwischen den ganzen Leuten so erregend, dass ich merkte wie meine Muschi feucht wurde. Er machte immer weiter  und ich dachte: „Scheiße, wenn ich jetzt anfange zu stöhnen….“ Mittlerweile merkte ich, meine Muschi war schon so feucht, dass mein Slip schon durchnässt war.  Wir machten weiter,  bis wir es beide nicht mehr aushielten. Wir gingen aus dem Saal, entdeckten eine Säule. Ich drückte ihn gegen die Säule, machte seine Hose auf und holte seinen steifen geilen Schwanz aus der Hose. Ich fing an ihn zu blasen, nahm ihn tief in meinen Mund und wurde immer schneller. Doch langsam bekam ich auch Lust und wollte mich selbst anfassen. Also gingen wir  in einen Flur und machten weiter rum. An der Wand entlang, kam irgendwann eine Tür. Wir machten sie auf, es war die Umkleidekabine der Darsteller.  Von ihm kam nur ein: „ Ach egal…“ Also gingen wir rein. Er hat sich auf Couch gesetzt und ich fing wieder an seinen Schwanz zu blasen. Mit meiner Hand griff ich mir unter mein Kleid, zog es nach oben und befriedigte zunächst meinen Kitzler. Als wir beiden schon stöhnten vor Geilheit, steckte ich mir einige Finger in meine schon auslaufende Muschi. Ich habe seinen Schwanz so schnell geblasen, wie ich mir selbst auch die Finger in die Muschi steckte.  Ich ging zum Schminktisch, beugte mich nach vorne und klatschte mir auf meinen Hintern.  Vor Geilheit sprang er von der Couch auf, kam zu mir rüber  und steckte mir seinen harten Schwanz in mein Loch. Sein Schwanz fühlte sich so geil an, er füllte mein Loch voll und ganz aus. Plötzlich hörten wir Schritte… er zog seine Hose hoch und ich richtete mein Kleid. Ich wollte eben noch schnell meine Haare glatt machen, da ging die Tür auf. Ein Darsteller schaute uns an. Ich sagte: „Entschuldigung, ich wollte mich nur eben frisch machen, aber die Toilette war belegt.“ Dann nahm ich meinen Begleiter an die Hand und wir gingen schnell aus dem Zimmer und wieder zurück in den Saal. Als die Oper vorbei  sagte ich zu ihm: „ Oper ist doch gar nicht so schlecht, vielleicht schaffen wir es nächstes Mal auch bis zum Ende…“

Comments

(1-2 of 2)
  • RisingDick69
    RisingDick69

    Nov 24, 2017, 2:38:41 PM

    Sehr geil geschrieben. Da will man(n) doch glatt die Begleitung sein die Dich in eine Oper ausführt.

  • m82schuechtern
    m82schuechtern

    Jul 8, 2017, 2:22:50 PM

    Echt geil.
    Bitte eine Fortsetzung. :)
    Ach ja, in dem Outfit würde ich dich gerne mal sehen. :-D