Wenn ich Sexgeschichten lese ... Teil 3

Rating
Votes
5
Added
8/23/18
Language
German
Author
Lotusbluete1982
Categories
Booty
Big Tits
Pussy

Wenn ich Sexgeschichten lese ... Teil 3

Ich wollte es mir eigentlich aufsparen, aber ich musste es jetzt einfach tun. Aus der Schublade neben mir entnahm ich einen Silikondildo, aber erst wollte ich noch ein Stück weiterlesen, bevor dieses Prachexemplar in mir verschwand."Nachdem wir einige Zeit nur so da gestanden hatten und uns im Arm hielten, richtete sich mein kleiner Freund wieder auf. ‘Ohh, da bekommt wohl einer wieder Lust auf mehr', war ihr Kommentar dazu, aber mehr als ein ‘Ohh ja' bekam ich nicht mehr raus. Sie lächelte mich an, während sie sich zur Wand drehte. Dann hob sie ein Bein leicht an und stellte es auf einen kleinen Hocker. 'Ach deswegen steht der da', dachte ich mir dann. Ihren Po streckte sie in meine Richtung, da sie ihren Oberkörper mithilfe der Arme auf der Duschamatur abstützte. ‘Los, nimm mich von hinten in mein feuchtes Loch', flüsterte sie mir zu. Wie ich es liebte, wenn sie so mit mir sprach."Ich nahm den Dildo und setzte ihn an meine Öffnung. Bereits jetzt konnte ich den Höhepunkt kaum noch hinaus zögern. Ganz langsam schon ich ihn vollständig in mich hinein. Ich stöhnte lustvoll auf. Es war beinahe so gut, als wäre ein echter Mann am Werk. Ich las weiter, ich wollte wissen, wie er sie verwöhnt, wie er sie von hinten nimmt."Langsam drang ich in ihre feuchte Höhle ein. Es war herrlich. Warmes Wasser lief an unseren Körper entlang, der Geruch von Sex lag in der Luft. Versüßt wurde das ganze von ihrem zartem Stöhnen. Wir genossen die Nähe unserer Körper, die Lust band uns zusammen. Wie wild geworden vögelten wir uns unter der Dusche die Seele aus dem Leib. Die Gefühle waren herrlich, es war so wundervoll mit ihr."Ich wollte es ihnen gleich tun, doch hatte ich im Augenblick niemanden, der mich so verwöhnen konnte. Dennoch drehte ich mich um. Ich kniete nun in Doggy-Position und konnte dadurch den Dildo in einem anderen Winkel in mich einführen. Es war ganz anders und dennoch gleich. Der veränderte Winkel machte es für mich beinahe unmöglich meine Lust zurück zu halten. Ich konnte nicht mehr. Meine Augen flogen über die Zeilen ohne deren Inhalt zu erfassen."... Wir wurden wilder ... immer wilder ..." In meiner Fantasie entstand ein immer deutlicheres Bild von einem sich unter der Dusche vergnügenden Pärchen."... Sie rief, sie wolle mehr. Ich fickte sie noch schneller und härter und sie stöhnte noch lauter ..."Schneller. Härter. Das wollte ich auch. Bis zum Anschlag rammte ich meinen ‘Freund' in mich hinein. Das Brennen der Lust übertraf alles. Wenn jetzt jemand mein Zimmer betreten würde, könnte ich nicht mehr aufhören."... Der Saft stieg in mir empor. Lange würde ich nichtmehr durchalten können ..."Mir ging es wie ihm. Gleich. Noch ein paar Stöße, dann würde ich endlich kommen."... Meine Freundin stemmte mir ihren Hintern entgegen. ‘Jaa, fick mich hart', rief sie mir zu. Da konnte ich nicht mehr. Meine Ladung entlud sich in sie. Ich zuckte wie wild und wurde ruhiger ..."Oh ja. Wie vom Blitz getroffen zuckte ich unwillkürlich zusammen. Mein Arm verkrampfte und ich sank auf den Bauch. Mein Atem wurde ruhiger und ganz langsam kehrte ich wieder in die Realität zurück. Das war mal wieder ein geiles Erlebnis. Ich liebte die Autoren, die solch eine Fantasie hatten. Wenn ich wieder bei Sinnen war würde ich dem Autor mitteilen, wie sehr ich seine Geschichten mochte. Vielleicht würde ich ihm sogar schreiben was ich währenddessen getan hatte. Und vor allem, wie ich es getan hatte.

Comments

No entries found