Ein veregneter Tag

Rating
Votes
4
Added
2/22/17
Language
German
Author
Deluxxe-Pussy
Categories
Bondage
Blowjobs
SM

Ein veregneter Tag

Es war ein grauer, dunkler regnerischer Februarmorgen. Eine einsame Frau, saß alleine vor ihrem PC, neben ihr eine Tasse leckeren Schoko Cappuccino. Was würde sie wohl heute tun? Während der Regen gegen ihre Fensterscheibe prasselt, das Holz im Kamin knisterte, schweiften ihre Gedanken ab..... plötzlich klingelte es an der Tür. "Wer mag das wohl sein?" Während sie aufstand, bemerkte sie das es bereits dunkel draussen geworden war. Ein "ich komme gleich" enthuschte ihrer Kehle, während ihr Herz immer schneller klopfte, schliesslich musste sie alleine, im dunklen über den Hof. Sie war muttterseelen allein und der Regen schien noch stärker geworden zu sein, im nu war sie durchnässt bis auf die Haut, sie bekam eine Gänsehaut, während sie ihren Schlüssel im Schloss herum drehte und die Tür einen Spalt breit öffnete. Mit einem Ruck flog die Tür auf, sie fiel rückwärts hin und konnte ihre Gedanken gar nicht sammeln, während sich etwas oder jemand schwer atment auf sie warf, das Tor ins Schloss knallte. Sie wollte schreien, um Hilfe rufen, doch das ging nicht! Blitzschnell hatte ihr jemand ein Tuch vor Mund und Nase gedrückt, ein ekelhaft beissender Geruch stieg ihr in den Kopf, ihr wurde schwarz vor Augen. Als sie wieder zu sich kam, dröhnte ihr der Kopf. Doch wo war sie? Sie konnte sich nicht bewegen, langsam nahm sie ihre Umgebung war. Sie sah einen Raum, erhellt durch Kerzen, rote Kerzen. Sie war fixiert, stehend. Die Arme und Beine an Seilen befestigt. Die Hände hoch richtung Decke, während ihre Beine gespreizt, fixiert auf dem Boden standen. Der Raum war gefliest, grau und die Decke? Konnte sie nicht erkennen, sie konnte ihren Kopf nich nach oben bewegen, irgendwo waren ihre Haare fixiert gewesen. Sie wusste nicht wie lange sie schon so ausharren musste. Minuten? Stunden? Tage? Irgendwie war ihr jegliches Zeitgefühl abhanden gekommen...Plötzlich hörte sie Schritte, ihr Herz begann zu rasen und ihr wrde schummerig, sie hatte Angst das Bewusstsein zu verlieren. Sie hörte wie eine Tür hinter ihr geöffnet wurde. Schritte gingen in den Raum als eine dunkle Stimme an ihr Ohr drang, "Ah, schon wach! Wach für mich...." Ein mann mit einer Maske trat vor ihr Gesicht. Sie sah nur Augen und Mund, der Mund zu einem schiefen Grinsen verzogen und die Augen funkelten bedrohlich. Sie wusste nicht wer es war, sie wusste nur das die Situation irgendwie reitzvoll für sie wurde. Doch was würde als nächstes passieren? ... das gibt es im nächsten Teil....

Comments

(1-2 of 2)
  • m82schuechtern
    m82schuechtern

    Sep 19, 2017, 6:05:44 PM

    Mach neugierig auf die Fortsetzung.

  • Ouimerci
    Ouimerci

    May 3, 2017, 10:51:32 AM

    spannende Geschichte - macht Lust auf Fortsetzung! toll geschrieben - bitte mehr davon!
    liebe Grüße
    Fredi