Das andere Wochenende 2

Rating
Votes
0
Added
6/28/17
Language
German
Author
Callitus
Categories
Bondage
Anal
Fetish

Das andere Wochenende 2

Als ich wieder wach werde hänge ich an den Beinen gefesselt kopfüber da, die Augen verbunden, geknebbelt und die Hände am Rücken mit Handschellen gebunden. Ich bin ganz leise um zu hören ob ich allein bin oder nicht aber kann es nicht sagen da zu viel lärm von der nachbarFabrik kommt . So langsam merke ich das viele blut im Kopf und fange an zu versuchen mich zu befreien. Nichts hilft, egal was ich mache es ändert nix und so geht die Zeit ins Land. Auf einmal höre ich Wie eine Tür geöffnet wird und mindestens 2 aber eher 3 personen den Schritten zu folge eintretten. Es scheinen alles Frauen zu sein den stimmen nach und eine davon hört sich an wie die meiner Frau, was ist hier los. Verzweifelt versuche ich was zu sagen aber der knebbel lässt mir keine Chance. Schließlich stehen die Frauen, jetzt bin ich sicher das es 3 sind um mich Rum und schaukeln mich hin und her ... Wärend sie überlegen was sie mit mir machen könnten. Nun bin ich mir auch sicher das meine frau dabei ist, ihr Geruch und ihre Stimme würde ich immer erkennen.

Auf einmal merke ich etwas kaltes am Hals, dünn und wohl aus Metall, als eine der Frauen sagt " Sabine nun spiel nicht so viel und schneide im endlich die Klamotten runter, wir wollen unseren Spaß " und schon merke ich wie mein Hemd zerschnitten wird und es weiter geht zu den Hosen bis ich schlussendlich komplett nackt bin. " hol mal die Tasche mit dem Utensilien " höre ich meine Frau sagen, und frage mich was da jetzt auf mich zu kommt. " so Du sklavensau jetzt gehörst du uns und wir werden Viel Spaß mit dir haben " sagt eine der Frauen, worauf meine frau aber gleich sagt " aber nur heute, sonst gehört er mir allein " , ein lachen geht durch die runde. Auf der einen Seite bin ich ja froh dass es meiner Frau gut geht auf der anderen Seite schon wieder etwas Panik was jetzt hier passiert. " mit was wollen wir anfangen? " fragt die eine als ich schon merke wie etwas kaltes meine Eichel berührt ,über mein Penis gestülpt wird und verschlossen wird , ein peniskäfig wohl, und meine Frau sagt " jede wie sie will nur ficken erst später, er soll ja leiden " . So langsam wird mir klar was hier passiert aber bin mir nicht sicher ob es mir gefällt, aber da habe ich wohl keine keine Wahl.

" machen wir doch schonmal langsam damit los seine fotze zu dehnen für den großen später" höre ich es von weiter herschreien " und wo ist das gleitgel " fragt eine zurück " " das habe ich schon " sagt meine frau und schon spüre ich das Gel auf meinen Arch, dicht gefolgt von einem plug der langsam immer stärker wird. Es ist ein unangenehmes aber auch reizendes Gefühl, was aber sofort von einem stechenden Schmerz durch einen Schlag auf den Arch in Vergessenheit gerät, das zieht vllt. Was war das, und autsch schon wieder und wieder , mein Arch muss ja schon feuerrot sein. Und noch wärend ich mich über das abklingen des Schmerzes freue werden meine nippen eingeklemmt und etwas schweres dran gehangen, aber irgendwie ein geiles Gefühl und ich merke wie mein Schwanz anfängt hart zu werden aber sofort gestoppt wird da er ja in einem Käfig steckt. Aber auch einer der Frauen ist es aufgefallen und sie sagt lachend zu den anderen " schaut mal er wird geil und kann nicht, ob das weh tut " , ja sicher tut das weh denke ich mir so, was für eine Frage. Auf einmal küsse am Arch und wieder diese Schläge, gefühlswelt spricht zusammen, Schmerz und Lust im selbem Atemzug, so geht das eine zeit ... Schläge hier und mit abwechselnden küssen und streicheleinheiten. Meine Lust steigt immer weiter und der Käfig wird wohl bald springen wenn das so weiter geht. " es wird Zeit eine Nummer größer zu werden oder was sagt ihr Mädels? " " stimmt schallt es neben mir und schon ist der plug mit einem Ruck raus, wieder spüre ich Gel am Arch und diesmal dringt was ein was enorm groß zu seien scheint oder fühlt es sich nur so an Auf jedenfall Schmerzt es doch recht gut. "Eine brave Archfotze bist du" haucht es in mein ohr und im selben Moment wird mir etwas aufs Gesicht gedrückt und mir wird schwarz vor Augen. Wieder erwacht liege ich wohl in und an ein Bett gefesselt, kein knebbel mehr aber augenbinde immernoch an. " sei schön leise und wir müssen dich nicht mehr knebbeln " wird mir gesagt. Ich bin lieber ruhig denke ich so ist es doch angenehmer. " ich denke wir sollten ihn mal etwas füttern, sein Magen knurrt schon mädels" , " ich hol das essen sagt eine und verlässt den Raum. " als klein appetitanreger darfst jetzt etwas meine pussi lecken" höre ich noch als auch schon jemand auf meinem Gesicht Sitz. Vor lauter Überraschung reagiere ich nicht und bekomme probt Schläge auf die Eier " LECK DU SAU " schreit sie und schlägt wieder zu.

Comments

No entries found