Ein unerwarteter Abend 1/4

Rating
Votes
2
Added
10/18/15
Language
German
Author
LatexSecret
Categories
Bondage
Latex/Leather
SM

Ein unerwarteter Abend 1/4

Ich war, wie fast jeden Abend, mit dem Auto auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Aus dem Radio kam leise Musik bei der man schon nicht mehr zuhört, weil dieselbe Musik den ganzen Tag rauf und runter gespielt wird. Mit meinen Gedanken war ich mal wieder bei meinem guten Leben, das ich führte. Mit meiner Verlobten bin ich nun seit mehr als sechs Jahren zusammen. Wir leben auch schon über drei Jahre unter demselben Dach. Wir führen eine tolle Beziehung und planen oft unsere weitere gemeinsame Zukunft. Unsere Liebesleben ist in den letzten Jahren etwas eingegangen. Wir haben noch Sex und auch ab und zu etwas ausgefalleneren Sex. Damit meine ich Richtung BDSM. Für gewöhnlich bin ich bei diesen Spielchen der Dom und sie meine kleine Subbie. Alle paar Monate tauschen wir auch mal die Rollen. Wir beide mögen es hin und wieder. Wobei ich doch etwas mehr und öfters möchte wie sie. Einen Streitpunkt haben wir aber dann doch wenn es um Sex geht. Ich stehe total auf Latex, aber meine Freundin leider nicht so sehr. Wir haben nach langem hin und her einen Kompromiss gefunden der uns beide zufriedenstellt. Doch dieser Abend sollte anders werden wie alle anderen Abende zuvor. Unser normaler Abend sah so aus, dass wir etwas zu Abend essen und uns dann aufs Sofa kuscheln zum Fernsehgucken. Hin und wieder kommt es dann auch vor, dass wir den Fernseher eher ausmachen und noch etwas Blümchensex haben. Als ich Zuhause ankam, waren alle Jalousien runtergelassen. Ich dachte mir nix weiter dabei und fuhr wie immer auf den Hof, stellte meinen Wagen vor der Garage ab und ging Richtung Haustür. Wie gewohnt schloss ich die Tür auf, schloss sie hinter mir wieder zu und ging die Treppe hoch zu unserer Wohnungstür. Was ich sah als ich die Tür öffnete verschlug mir die Sprache. Meine Freundin stand vor mir, aber ich erkannte sie nicht wieder. Sie trug einen schwarzen Latexcatsuit. Er hatte einen Reißverschluss, der wie ich sehen konnte vom Nabel aus zu öffnen war. An den Füßen trug sie Stiefel, ebenfalls aus schwarzen Latex mit bestimmt 13cm hohen Absätzen. Die Stiefel reichten ihr bis kurz unter die Knie. Im Brustbereich trug sie ein Korsett das ihr bis unter den Busen ging und ihre Oberweite gut zur Schau stellte. Sie war sonst nicht sonderlich gut bestückt was das anging. Aber ich liebe sie und ihr knackiger Arsch macht das allemal wett. Zu all dem trug sie auch noch eine Schwarze Latexmaske, die Hinterkopf eine kurze Röhre hatte, aus der ein Stück ihres goldenen Haares herausschaute. Ich konnte nur noch ihre schönen Augen sehen, die heute besonders stark geschminkt waren und ihre Knall roten Lippen. Alles im allem ein Traum in schwarz den ich mir nicht schöner hätte vorstellen können. Die einzige Frage die sich mir in dem Moment stellte war wo all diese Sachen herkamen. Ich hatte ihr schon mal einen BH, einen Slip, Handschuhe und eine Maske aus Latex gekauft. Nichts davon trug sie. Zumal die Sachen die ich ihr gekauft hatte saßen nur mittelprächtig an ihr, weil es recht günstige Sachen zum Ausprobieren waren. Ich sah noch nicht ein schöne etwas teurere Klamotten zu kaufen, wenn sie die nur alle paar Monate mal trug und das auch nur ungern. Ich konnte sie nur einmal so betrachten als sie mir auch schon befahl in unser Schlafzimmer zu gehen und die auf dem Bett liegenden Sachen schnell anzuziehen. Danach sollte ich auf Knien ins Wohnzimmer kommen. Sie wollte dort auf mich warten. So ging ich ins Schlafzimmer und fand einen fein säuberlichen Stapel mit schwarzen Latexklamotten auf meiner Betthälfte liegen. Nach einer kurzen Musterung stellte ich fest, dass dort nicht nur meine mir bekannten Sachen lagen, sondern auch neue Textilien die ich nicht zuordnen konnte. Hatte sie mir auch neue Klamotten gekauft? Alles zu schön um wahr zu sein. So machte ich mich ans anziehen. Zuerst kam mein Slip dran. Man muss beim Anziehen nur vorsichtig den Penis in die dafür vorgesehene Hülle einführen. Dafür braucht es etwas Gleitmittel, sonst klappt es nicht. Danach folgte meine Maske. Die ist sehr einfach anzuziehen. Als nächstes kam mein Catsuit dran. In den hinein zu klettern ist etwas knifflig, aber ich hatte schon etwas Übung darin. Zum Schluss zog ich nur noch mit einem Seil den Reißverschluss am Rücken hoch.

Comments

No entries found