in der frivolen Bar...

Rating
Votes
7
Added
9/22/16
Language
German
Author
KimPepper
Categories
Pussy

in der frivolen Bar...

In der Frivolen Bar 

"ein caipirinha bitte"  sage ich zu dem netten Mann am Tresen der frivolen Bar. Thorsten sitzt mit seinem Gin Tonic in unserer sitzecke und grinst mich an.  ich habe mir meinen zweiten Drink bestellt. ich möchte etwas lockerer werden.

ich trage einen catsuit . er sitzt hauteng an meinem Körper. die Beine bedeckt. die Ärmel gehen bis zu den Ellenbogen. meine Brüste schimmern durch das floralen Muster meiner frivolen Robe. der Schritt ist offen. an den Enden schon hier und da Löcher, die aber wegen dem Muster nicht auffallen. dieses Outfit könnte nuttiger nicht aussehen aber ich fühle mich wohl. Thorsten legt besitzergreifend seinen Arm um mich. das ist sehr gut um den anderen Männern hier zu signalisieren "sie gehört zu mir, ihr braucht es gar nicht erst zu versuchen"... ;)

ständig sind die separees und Zimmer besetzt. zwischendurch geht Thorsten immer mal nachsehen. dann sagt er auf einmal: "oben ist noch ein Zimmer frei, aber das ist ohne Abtrennung da kann jeder so nah kommen wie er möchte". ich schaue ihn an, versuche nicht nachzudenken, lache und sage "ja dann los" gesagt getan. er nimmt meine Hand.  wir gehen eine Treppe hoch, durch einen spärlich beleuchteten engen Flur, um ein paar Ecken rum. da ist ein Zimmer ohne Tür.

Drinnen angekommen küsst er mich, Greift mir in den Schritt. dann beschliesse ich das durchzuziehen und Versuche meinen Kopf frei zu machen. wenn schon denn schon. ich gehe ich vor ihm auf die Knie, öffne seine Hose und hole seinen großen schwanz raus.

langsam fange ich an ihn zu blasen. langsam und tief. "so ist es gut, Lutsch ihn schön tief, schieb ihn schön tief in deinen Hals" sagt er. ich liebe es. ich spiele mit meiner Zunge, bewege sie langsam hin und her. ich weiß wie das geht. ich weiß wie ich ihn wahnsinnig mache. ich schaue ihm immer wieder in die Augen und freue mich darauf was kommt. sein Blick verspricht einiges. mittlerweile stehen schon vier fremde Männer im Raum und schauen uns zu. zwei haben schon ihren Schwanz in der Hand. das interessiert mich jetzt nur noch wenig. es macht mich weder geil noch ungeil. ich will nur ficken. wo ich das tue ist mir egal. nachdem thorsten mir das Kleid ausgezogen hat schubst er mich spielerisch sanft auf das Bett. er zieht mich an sich heran beugt sich zu mir runter küsst mich und dringt zeitgleich in mich ein. wie sehr habe ich dieses Gefühl vermisst, wie sehr habe ich seinen großen dicken Schwanz vermisst. ich liege unter ihm gebe mich ihm hin und stöhne auf. mit jedem Stoß gerate ich mehr in extase. ich sehe mich in dem großen Spiegel an der Decke und bin voll in meinem Film. ich schaue uns beim vögeln zu und Feier uns innerlich. beobachte seinen Rücken und greife um ihn herum, Grabe meine Nägel in seine Haut während er mich nimmt.  ich genieße jede Sekunde, schließe kurz die Augen und vergesse fast wo ich bin. 

wir wechseln und er legt sich hin, ich setze mich auf ihn. lasse mich langsam und genüsslich auf seinem harten schwanz nieder. Stück für Stück spüre ich wie er mich mehr und mehr ausfüllt. ich stütze meine Hände links und rechts neben seinem Kopf auf. Schaue ihm lächelnd in die Augen, die so unheimlich geil im schwarzlicht schimmern. ist das hier gerade ein Traum? ich fühle mich wie in Trance

um uns herum stehen, von meinem lauten stöhnen angelockte weitere 6 oder 7 Zuschauer. ich merke wie einer von ihnen hinter mir meinen Schuh berührt. thorsten dreht mich um und dringt von hinten in mich ein. so tief das jeden Moment glaube ich halte es nicht mehr aus. aber es ist auch so geil das ich nicht aufhören will. es ist heiß, die Luft steht hier drinnen. die feuchte Sexluft die nach Sex Schweiß und geilheit riecht.  das Laken ist schweißnass. so nass das ich darauf hin und her Rutsche. ich drehe mich wieder um. meine arschbacken klatschen auf das nasse Laken. nach einer Endspurt Partie harter schneller stöße zieht thorsten seinen Schwanz aus mir heraus, ich richte mich auf und lege mich genau vor ihn "Los! Spritz mir alles ins Gesicht" sage ich zu ihm und beuge meinen Oberkörper einladend nach vorne. Diese Aufforderung, ein Fickblick, einmal über die Lippen lecken und er kommt.  ein Teil landet auf meinem Kinn der Rest in meinem Mund. ich schlucke, Knie mich auf das Bett Stütze meine Hände auf meine Oberschenkel und Ringe nach Luft. in diesem Moment fingen unsere Zuschauer an zu klatschen. ich lache.  "ich brauche jetzt etwas zu trinken" sage ich lachend und außer Atem und wische mir über meinen Mund. "ok dann lass uns runter gehen"  thorsten lächelt mich glücklich erschöpft und durchnässt an und fährt sich mit der Hand durch die Haare. wir gehen an vielen bewundernden blicken vorbei, nach unten. 

"ein caipirinha bitte..."

Comments

(1-2 of 2)
  • 77toto77
    77toto77

    Sep 27, 2016, 1:41:51 PM

    Da wär ich gern dabei gewesen...;P

  • badman273
    badman273

    Sep 23, 2016, 1:09:16 AM

    hammer! echt total geil.......was ein kopfkino^^