Blog

(1-5 of 215)
  • Oct 20, 2017, 9:01:14 AM

    Le Computer - La Computer ?

    Die Französischlehrerin fragt ihre Klasse ob "Computer" im Französischen männlich oder weiblich sei. Die Mädchen entscheiden sich für "Männlich", also "le" Computer, mit der Begründung: Um überhaupt etwas damit anfangen zu können, muss man sie anmachen. Sie können nicht selbständig denken. Sie sollen bei Problemen helfen, aber meist sind sie das Problem. Sobald man sich für ein Modell entschieden hat, kommt ein besseres raus.
    Die Jungs entscheiden sich für "Weiblich", also "la" Computer, mit folgender Begründung: Niemand außer dem Hersteller versteht die innere Logik. Die Sprache, die sie zur Kommunikation mit anderen Computern benutzen, ist für andere unverständlich. Auch der kleinste Fehler wird langfristig gespeichert. Sobald man sich für ein Modell entschieden hat, geht das halbe Gehalt für Zubehör drauf!

  • Oct 3, 2017, 10:25:44 AM

    Limburg an der Lahn

    Samstag drehe ich in Limburg a.d. Lahn :) jippiee.. tolles Hotel.. nette Jungs. läuft !

  • Sep 27, 2017, 1:36:24 PM

    Das Wort zum Mittwoch

    "Ein guter Liebhaber ist wie ein Waschmittel, dringt tief ein, wirkt sofort und hinterläßt bei der Hausfrau ein strahlendes Lächeln."

  • Sep 16, 2017, 5:04:47 PM

    Neue Clips sind im Anmarsch

    ich war eben in Rheinlandpfalz ein bisschen OUTDOOR drehen.. was für ein WETTER...
    was für eine Szenerie.. Stativ vergessen.. macht nix.. Kamera überall postiert wo es ging,
    POV gefilmt.. Freude pur.. 

  • Sep 11, 2017, 9:02:06 AM

    grrrrrrr... ich hab Dein Höschen gesehen...

    Schon seit einer halben Stunde saß sie an der Bar. Ihr schwarzes Kleid begann Falten zu schlagen, als sie unruhig auf dem ledernen Stoff herum rutschte. Hatte er sie etwa versetzt? Ihr erstes Blind Date und er besaß die Frechheit, sie zu versetzen?
    Ihren Scotch hatte sie bereits geleert, im Grunde war sie es bereits Leid. Sie warf ein paar Scheine auf den Tresen und stand auf. Ein Absatz ihrer Louboutins verhakte sich im Gurt ihrer Handtasche und sie stürzte der Länge nach auf´s Parkett. Noch besser ging es nicht, ihr Tag war nun endgültig gelaufen.
    Sie klaubte sich vom Boden auf, dabei traf sie sein Blick. Na toll, es ging also noch peinlicher. Als seine Hand vor ihrem Gesicht auftauchte, griff sie danach, strich den seidigen Stoff wieder glatt und ordnete die rotblonden Strähnen, die ihr wirr ins Gesicht hingen. Verstohlen blickte sie auf und murmelte ein kaum hörbares >Danke sehr<. 
    >Dafür nicht< hörte sie ihn mit einer klaren, freundlichen Stimme sagen. 

    Plötzlich fühlte sie seinen Atem dicht an ihrem Hals und ein Flüstern.
    >Als ich rein kam, hab ich dein Höschen gesehen.
    Lass uns gehen. Ich möchte es mir von Nahem ansehen.<