Die Baroness im Aufbruch

Rating
Votes
0
Added
11/1/16
Language
German
Author
HerrinBlackSwan
Categories
Female Domination
High Heels

Die Baroness im Aufbruch

Im Ankleidesalon erwartet mich selbstverständlich Siegfried mein Schuhknecht der schon die schwarzen kniehohen Stiefel mit dem silbernen Absatz und der langen silbernen Spitze bereithält, er benutzt noch einmal Mandelöl um meine bezaubernden Füsse zu massieren.

Der Salonlakai ohne Namen bringt mir einen Champagner sowie meine Platin Zigarettenspitze gibt mir Feuer und ich inhaliere mit Wonne der erste Rauch in sein Gesicht....die Stiefel fühlen sich erotisch an und passen exquisit  zur engen Lackhose und der weissen Bluse unter der ein schwarzer Satin BH meine wohlgeformten Brüste ins rechte Licht rückt, die kurzen fingerlosen Handschuhe betonen meine langen roten Fingernägel die farblich mit dem Rot auf meinen göttlichen Lippen harmonieren.Die Haare sind  hochgesteckt und mit meiner Chopard   Sonnenbrille fixiert. Ich betrachte mich i meinen Spiegeln und bin vollends zufrieden, Siegfried poliert zu hundersten mal die Silberspitzen meiner Stiefel, ich ziehe noch einmal an meiner Platinspitze, der Salonlakai öffnet seinen Mund so wie es sich gehört ich asche den Rest hinein und schiebe die Spitze hinterher und lächele abwertend. So ich bin bereit Siefried darf noch die Stiefelabsätze küssen während ich mich schon auf dem  weg zum Aufzug befinde.Der Page bekommt ob meines Anblicks ein rotes Gesicht und sein Peniskäfig richtet sich auf....meine roten Fingernägel bohren sich in seinen Hoden und ich hauche Tiefgarage er stammelt ein" jawohl Baroness" und schaft es soeben den richtigen Knopf zu drücken.Die Tür öffnet sich und mein Blick wandert über meinen imposanten Fuhrpark der sich mittlerweile wie ich meine auf über 50 HighClass Fahrzeuge beläuft.Ich befestige eine silberne Hundeleine an des Pagen Halsband und stöckele ihn hinter mir her zerrend los Richtung meiner neuesten Errungenschaft, einem  schneeweissen Maybach .Jedes Fahrzeug hat selbstredend einen eigenen Chauffeur der für diesen zuständige steht stramm an seinem Fahrzeug, der Kofferraum öffnet sich geräuschlos und ich bedeute dem Pagen hinein, er scheint neu und versteht nicht, zwei drei Ohrfeigen sowie ein Tritt in sein Hinterteil erweisen sich als hilfreich.Der Chauffeur öffnet die Türe zum elegant weiß mit Gold eingerichteten hinteren Bereich des Fahrzeugs ich bin entzückt und bedeute dem Chauffeur meine Stiefel zu küssen und mache es mir bequem. Aus der üppigen Bar entnehme ich einen Dalmore , mein Lieblingswhisky,sowie eine Cohiba Cigarillo Club.Auf mein Geheiß hin startet der gewaltige Motor ich nehme einen Schluck der goldenen Flüssigkeit und freue mich während ich den Rauch der Cohiba ausblase auf meinen Ausflug, aber huch , wohin mit der Asche ich befinde mich kurz vor einer Verägerung, da sehe ich das im Sitz sich eine  Klappe befindet durch die der Page seinen Kopf zwängen kann um mir als Aschenbecher zu dienen. Ich spucke in sein Mäulchen und asche hinterher während ich Linda anrufe und sie über mein baldiges Erscheinen unterrichte.

Comments

No entries found