Die Baroness und der neue Sattel

Rating
Votes
2
Added
10/21/16
Language
German
Author
HerrinBlackSwan
Categories
Female Domination
Fetish
SM

Die Baroness und der neue Sattel

Ein neuer Tag beginnt was er wohl bringen mag geht mir durch den Kopf, ich öffne die Augen und merke das sich da etwas bewegt am Boden neben meinem Bett...da fällt mir doch ein das ich den Masseur, der übrigens sehr anschaulich ist, mitnahm in mein Schlafgemach da er sich als ein virtuoser Cunnigulist erwies.

Wie mir scheint habe ich meine Louboutin Overknees anbehalten die mit den Rubinen am Rand...ich schaue über den Bettrand ...es muß weg...der Strapon steckt noch in seinem Anus ...weil natürlich habe ich ihn kopuliert...ich betätige meine Klingel und Gabriela erscheint, meine Frau für alles,wie immer top gestylt dominat und unerreicbar böse.

Sie weiß natürlich was ich möchte, das Etwas entfernen...in den Keller sage ich ihr , womöglich ist er noch einmal brauchbar...eine Hodenpranger soll sie ihm anlegen...den Strapon sauber lecken selbstverständlich.Gabriela fragt ob ein paar Stockschläge angemessen wären...selbstredend stimme ich dem zu!

Da erscheint Siegfried mein Schuhknecht, er teilt mit mit das endlich der langersehnte Sattel angekommen ist und der Lieferant auf meine Überprüfung wartet.

Gabriela ist wieder da und hilft mir beim ankleiden.

Sattel bedeutet Reithose eng und erotisch in schwarz selbstverstädlich, eine weiße Bluse die meine göttlichen Brüste unterstreicht ein breiter Gürtel mit Diamanten bestückt...Siegfried gibt mir Feuer und ich ziehe genüsslich an meiner Platin Zigarettenspitze, er wartet sehnlichst darauf mir meine Reistiefel zu bringen die er wie alle meine anderen Schuhe leidenschaftlich pflegt und liebt.

Ich entscheide mich für die weissen kniehohen mit den Opsidianen und den großen spanischen Sporen die scharf wie Rasiermesser sind.Ich betrachte mich im Spiegel und meine Möse zuckt, ich streichle meinen Siegfried übers Gesicht asche in seinen Mund und erlaube ihm meine Stiefelspitzen zu küssen was ihm eine Beule in der Hose einbringt...leider leider darf er ihn nicht berühren da er ohnehin einen Peniskäfig trägt, wie übrigens alle meine männlichen Angestellten.

Nun wird es Zeit den Sattel zu begutachten, Bates hat mir ein Meisterwerk versprochen ich bin gespannt...ich erscheine in der Halle wo der Lieferant wartet, wie auch Guido mit meinem Dom Perignon sowie einer weiteren Zigarette für meine Platinspitze, der Rest der ersten verschwindet in seinem Mund...Dem Lieferanten fallen bei meinem Anblick die Augen beinahe aus , verständlicherweise und ich meine einen kleinen Pfiff gehört zu haben.was zu erwarten war.

Für den Pfiff wollte ihn ohrfeigen doch ich hielt mich noch zurück, die Neugier bezüglich des Sattels war größer.

Er packte den Sattel aus schaute jedoch unentwegt auf meine Brüste , was mich amüsierte da ich wußte das er dafür bezahlen würde.

Guido füllt brav mein Glas auf und ich asche wiederrum in seinen Mund, er dankt mir und hilft dem Lieferanten.

Das Prachtstückt erblickt das Licht und ich bin begeistert...blutrot gänzt er in der Morgensonne und die Steigbügel sowie  der Knauf aus Rotgold sind grandios....

Meine Möse wird noch feuchter, ich möchte mich sofort auf ihn setzen...da kommt mir eine, wie mir scheint prächtige Idee... den Sattel testen und zeitgleich den Lieferanten demütigen...ein kleines Ponyspiel...

Ich teile dem Lieferanten meine Zufriedenheit mit jedoch auch das ich den Sattel erst testen möchte.

Sicher , das ist kein Problem meint er ohne zu ahnen was ihm bevorsteht und fragt wo denn die Ställe und die Pferde wären...Gabriela grinst im Hintergrund...

 

Comments

No entries found