Massage & mehr ...

Rating
Votes
0
Added
8/7/17
Language
German
Author
Richi_4_You
Categories
Cunnilingus
Pussy
Squirting

Massage & mehr ...

Nachdem ich vor Jahren einmal einen Yoni-Massage Kurs besucht hatte, wollte ich dieses Wissen wieder auffrischen. So lud ich eine mir bekannte, nette Dame ein um sie zu massieren. Sie war der erotischen Massage sehr aufgeschlossen und sagt auch sofort zu ...

Ich bereitete zu Hause alles soweit vor. Aus Mangel eines echten Massagetisches, wurde das Bett im Schlafzimmer vorbereitet. Nach einem freundlichen Hallo, einer Tasse Kaffee begaben wir uns ins Schlafzimmer. Ich bat sie, sich auszuziehen und auf den Bauch aufs Bett zu legen. Der Raum war leicht dämmrig, das Kerzenlicht flakerte und im Hintergrund spielte leichte, ruhige Musik.

Ich kniete mich neben das Bett und fing sie ganz normal zu massieren an. Es ist eine Art Vertrauensritual und um auch die erste Verspannung zu lösen. Meine Hände und Finger streichten und kneteten fest, aber bestimmend über ihren Körper.  Ich merkte, wie sich ihr Körper begann zu entspannen. Es tat ihr gut und sie genoss diese wohltuenden Berührungen vom Hals abwärts bis zu ihren Zehen. 

Manchmal, "verirrte" sich meine Hand zwischen ihre Schenkel, um ihre Po-Falte leicht zu streicheln und zu berühren. Mit einer Hand griff ich ab und zu durch ihre Beine auf ihre heisse Muschi und suchte dort, ihre Spalte, während meine andere Hand gefühlvoll weiter massierte.

Es war auch für mich bereits ein sehr prickelndes Gefühl, den Körper dieser Frau zu massieren - sanft und fordernd, angenehm und geil. Sie genoss es in vollen Zügen und es war absolut geil für sie, immer und immer wieder im Intimbereich berührt zu werden.

Dann drehte ich sie auf den Rücken und massierte sanft ihre Brüste. Ich brachte meine Zunge mit ein ins geile Spiel. Ich streichelte mit sanftem Druck über ihren Bauch zu ihrer schon heissen Möse. Ich machte sie heiss, ließ meine Finger über ihre Schenkel gleiten, um dann wieder über ihre Muschi und ihren Venushügel zu streicheln.

Sie genoss es, wie meine Finger ihre Schamlippen auseinander drückten, diese leicht massierten, ja fast schon liebkosten. Ich streichelte sanft über ihren Kitzler. Meine Finger verirrten sich nun auch in ihre nasse Spalte, drangen tief in sie ein, um langsam aus und ein zu gleiten und sie zu ficken. Ich spielte mit ihr und es war sehr erregend-geil für sie. Sie zitterte vor Lust! Nun nahm ich meinen Schwanz in meine Hand, dieser war auch schon erregt und steif. Sie lag immer noch mit dem Rücken auf dem Bett. Nun beugte ich mich über sie, sodaß sie mein hartes Glied in ihren Mund nehmen konnte.

Sie berührte meinen geilen Schwanz mit ihren Lippen, leckte meine angeschwollene Eichel und nahm den ganzen Schwanz tief in ihren Mund. Ich verwöhnte weiter ihre geile Möse, leckte ihren Kitzler und saugte zart daran. Sie wurde immer geiler und verspürte immer mehr den Drang, meinen Schwanz in ihrer Grotte zu spüren. Jetzt setzte ich mich auf die Couch und bat sie aufzustehen und zu mir zu kommen. Sie setzte sich auf meinen harten Schwanz. Sie ritt mein geiles Stück heftig, tobte sich an meinem Glied so richtig aus. Es gefiel mir, wie sie sich auf und ab bewegte und ich ließ es gerne geschehen. Sie war so geil und hatte bald darauf auch einen mega Orgasmus. Ihr geiler Saft rann ihr über meinen Bauch und meine Schenkel. Durch das reiten spritze es auch sehr.

Nun fichte ich sie von hinten. Sie hielt mir ihre nasse Fotze entgegen und ich schob ihr meinen harten Schwanz fordernd in ihre Spalte. Es war ein geiler ausgiebiger Fick und ihre Fotze fluschte nur so ... es war einfach nur geil, für uns beide ...

Comments

No entries found