Das erste mal Sex...... Arsch brutal vom Matheleher entjungfert . Teil 2: Mein erster BlowJob

Rating
Votes
2
Added
3/8/16
Language
German
Author
FatBodyBoy
Categories
Blowjobs
Gay

Das erste mal Sex...... Arsch brutal vom Matheleher entjungfert . Teil 2: Mein erster BlowJob

Bei meinem Lehrer Zuhause angekommen, legten wir eigentlich sofort mit der Nachhilfe los. Nach langen 2 Stunden lernen, hatte ich schon eine menge vom Stoff nachgeholt und verstanden. Da es schon spät am Nachmittag war, wollte ich mich langsam auf den Weg nach hause machen. Aber er bot mir an, mich später nach hause zu fahren und schlug vor, dass wir gemeinsam den Nachmittag verbringen könnten um das was ich in Mathe gelernt hatte zu Verinnerlichen. Ich willigte ein und wir setzten uns gemeinsam auf die Couch. Wir gingen die Matheaufgaben nochmal durch. Nach ca. 10 Minuten fragte er " Stört es dich wenn ich meine Jeans ausziehe? In Unterhose auf der Couch zu sitzen ist einfach viel gemütlicher!.Wenn du willst kannst du dir deine Hose auch ausziehen und es dir hier bequem machen." Ich antwortete, dass es mich nicht stört wenn er in Unterhose neben mir auf der Couch sitzt. (Es ist ja seine Wohnung) dachte ich mir. Er stand auf, zog die Jeans aus, legte sie weg und setzte sich wieder neben mich. "Willst du den deine Hose nicht ausziehen?" fragte er. "Nein es ist gemütlich genug für mich" Antwortete ich. Er entgegnete "Ach komm, Glaub mir es ist danach sehr viel gemütlicher und entspannender...Los zieh sie aus, oder schämst du dich?. Ich antwortete "Ich fühle mich einfach unwohl dabei neben meinem Mathelehrer in Unterhose zu sitzen!" Er drehte sich zu mir um, streichelte mit seiner Hand über mein Knie und sagte "Also schämst du dich doch!, Nur wir zwei sind hier und niemand sonst! und vor mir brauchst du dich nicht zu schämen!" während er diese Sätze sprach, gilt er mit seiner Hand langsam und zärtlich streichelnd von meinem Knie nach oben zu meinem Gürtel und öffnete Ihn. "Wenn du sie nicht ausziehen kannst, dann Helfe ich dir dabei. Er öffnete den Knopf und den Reißverschluss. ich stellte mich hin und zog die Jeans aus. Nachdem ich mich wieder gesetzt hatte. Streichelte er mir über den Oberschenkel. ich wollte das nicht und drückte seine Hand weg von meinem Körper. "Was soll das?" Fragte ich. "Du machst mich geil" Antwortete er.

"Du sagtest doch du hättest noch keine sexuellenerfahrungen gesammelt, ich könnte dir einige tolle Sachen zeigen." Sagte er lächelnd. Er setzte sich so nah an mich ran wie es nur ging und er zog sich seine Unterhose aus. Ich schaute mir diesen schlaffen fetten Schwanz an und merkte wie ich Gänse haut bekam und meine Nippel langsam hart wurden. Er nahm meine Hand und zog sie langsam zu sich nach unten. "Fass ihn an und reibe ihn.. mach ihn mir hart." Ich nahm seinen Schwanz in die Hand und fing an zu reiben, ich merkte langsam wie sein Schwanz immer dicker und dicker wurde und ich immer geiler. Ich bearbeitete seinen Schwanz ca.5 Minuten bis er richtig hart war. "Das hast du gut gemacht, er ist schön hart. aber jetzt will ich sehen was du den unter deinem Höschen so für mich versteckt hast." sagte er mir ins Ohr. Er riss mir die Unterhose von den Beinen und sagte "Oh..da ist er ja. Du hast ja schon voll die Latte!, Mein Schwanz hat dich wohl geil gemacht!". Er stand von der Couch auf und drehte sich dann zu mir um und Kniete sich hin. "Nun werde ich dir Zeigen was man alles mit einem Schwanz machen kann". Er nahm meinen harten Schwanz und nahm Ihn in seinem Mund. Er spielte zuerst mit seiner Zunge an meiner Eichel danach fing er an meinen Schwanz richtig Blasen. Es war ein unglaubliches Gefühl, einen Geblasen zu bekommen. Ich musste mich sehr zusammenreißen um nicht abzuspritzen. Nach ca. 5 Minuten war es soweit, ich war kurz davor abzuspritzen und sagte "Ich komme jetzt gleich". er hörte sofort auf zu Blasen und fing damit an mir einen Wichsen. Er sagte" Du darfst jetzt abspritzen". Kaum ausgesprochen, bin ich dann auch schon gekommen. Ich habe die ganze Ladung auf meinen Bauch geschossen. Er Spielte mit 2 Fingern in der Wichse und steckte mir seine Finger in den Mund. "Und schmeckt gut?" fragte er."Ja. echt lecker" sagte ich völlig entspannt.

Hätte ich gewust was dannach Passiert, wäre ich nicht so entspannt gewesen.

Comments

No entries found