Mein Leben 3.4

Rating
Votes
3
Added
11/26/15
Language
German
Author
Denina_Dennise
Categories
Shemale/TV/TS

Mein Leben 3.4

Habe dann immer irgendwelche Maßnahmen bekommen, die meiner Meinung nach totaler Blödsinn waren da sie mir nicht weiter geholfen haben. Leider war die Wohnung keine Wohnung sondern ein Loch oder eine Zumutung, trotz lüften waren die Wände schwarz, habe dadurch meine Möbel verloren durch den Schimmel und meine Gesundheit aufs Spiel gesetzt (Allergie), der Vermieter machte alles das ich aus der Wohnung nicht raus kam, irgend wann hat mich meine Mutter besucht und war total geschockt, sie hat sich nicht in die Wohnung rein getraut und sagte nur: „Du musst so schnell wie möglich da raus!“ und ich habe darauf gesagt: „Alles versucht, aber mein Vermieter stellt sich quer, meine Mutter sagte nur, dass sie mich wieder nach Bitterfeld holt. Gesagt, getan, der Vermieter war voll angepisst als ein LKW kam und wir alles was noch zu retten war eingeladen haben.

 

Ich war damals 29 Jahre alt, hatte von 2002 bis 2009 keinen Kontakt zu meiner Mutter und das nur weil Unwahrheiten erzählt wurden über mich, ich teilte die Wohnung mit meiner Schwester, konnte somit auch nicht als Frau es leben wegen ihres Besuchs, sie wohnte bis 2010 in der Wohnung, dann kam mein jüngster Bruder zu mir, ihm war das egal wie ich daheim rum laufe, habe meistens ein Kleid angehabt, in der Zeit war ich auch bei ein Internet Radio namens Radio Generation X und habe da immer aufgelegt oder zumindest versucht, habe auch in Jappy meine erste Freundin kennen gelernt, nur weil ich Müll schrieb und sie immer darauf lachen musste. Habe irgendwann wieder eine Maßnahme bekommen nur dieses mal war es anders, da die mit mir nicht wirklich was anfangen konnten haben sie mich in das Internet Radio gesteckt, das Radio hieß Radio Pegelturm, ich habe da immer eine Kino und Disko Sendung gemacht, und sie wollten auch einen Mix von mir, den ich immer daheim fertig machen musste, somit war ich bei 2 Radio Sendungen, wobei es auch ein bisschen Probleme gab, wegen dem Auflegen, nach der Maßnahme bin ich bei dem Radio geblieben, ehrenamtlich natürlich.

 

Mit 31 Jahren bin ich zu meiner Freundin in ihre Stadt Quedlinburg im Harz gezogen, um in ihrer Nähe zu sein. Was aber doch nicht funktionierte, wir wohnten so nah aneinander, aber haben uns kaum gesehen oder was unternommen, habe in der Zeit versucht das Frau sein zu unterdrücken, leider gab es da wieder Probleme mit der Wohnung, da es eine Wohnung war, die Gasheizung hatte und das Gas teurer wurde, sagte die Koba Harz, dass ich aus der Wohnung raus muss, weil die nicht weiter zahlen wollten, die Kosten sind zu hoch. Ich wieder auf Wohnungssuche, aber kein Erfolg, entweder zu teuer, zu groß oder Kaution wurde nicht übernommen, die haben immer wieder was gefunden und dann war es so eng, da rief ich meine Mutter an und sie hat wieder in Bitterfeld eine Wohnung gesucht und auch schnell gefunden, meine Freundin war davon nicht begeistert, dass ich wieder weg zog aber auf der Straße leben wollte ich auch nicht.

 

Ich wohnte also wieder in Bitterfeld da war ich 32 Jahre, habe dann mit einem meiner Brüder auf dem Bau gearbeitet nur das war gar nichts für mich, mit 33 outete ich mich bei meiner Familie, nur sie wussten das schon, aber haben nie was gesagt, habe dann auch angefangen zu arbeiten, als Helfer bei Rohstoff Metallhandel, habe durch diese Arbeit voll den Muskelaufbau bekommen was ich eigentlich nicht wollte, wollte meinen weiblichen Körper behalten, aber was soll man dagegen machen, meine Arbeitskollegin hat das auch mit bekommen, dass ich anders bin und hat mich zur Rede gestellt und ich habe es ihr gesagt und sie hatte damit kein Problem nur der Rest in der Stadt leider schon, da ich seitdem auch dann und wann als Frau raus ging.

Ende 2014 fand ich im Internet bei Facebook eine Gruppe, die einem da helfen konnte, vorher wusste ich gar nicht das man da was machen kann z.B. Hormontherapie, habe dann versucht an Hormone ran zu kommen, aber ging immer schief, bis ich das dann doch über die Ärzte machen wollte, habe mein Psychologen Termin im Juli bekommen, um das OK zu erhalten für den Endokrinologe, beim ersten Termin, da gab er mir ein Fragebogen mit, da standen Fragen, die habe ich überhaupt nicht verstanden aber egal hab es ausgefüllt, dann wollte er noch ein Translebenslauf haben, den habe ich auch geschrieben und eine Überweisung wo es auch wieder Probleme gab, aber nach langem Kämpfen habe ich endlich eine Überweisung bekommen,

Comments

No entries found