Mein Leben 2.4

Rating
Votes
2
Added
11/26/15
Language
German
Author
Denina_Dennise
Categories
Shemale/TV/TS

Mein Leben 2.4

deshalb konnte ich auch nicht als Mädchen leben und habe meine eigentliche weibliche Persönlichkeit eine Weile vergraben. Habe mich in stattdessen mit Musik und Spielen beschäftigt, um mich abzulenken. Musik war es das Produzieren was mich reizte, nur hat das nicht so funktioniert, weil ich nur schlechte Technik besaß. Mein Vater hat irgendwann eine Frau kennen gelernt und ist zu ihr gezogen und hat mich in der Wohnung alleine gelassen, ich war da gerade 16 Jahre alt und musste mir eine neue Wohnung suchen, weil ich aus der Wohnung raus musste vom Vermieter aus. Ich habe eine Dachwohnung gefunden und konnte so auch als Mädchen leben, aber leider nur daheim, weil die Angst vor der Gesellschaft zu groß war. Später zog mein Bruder zu mir, ihm war das egal, dass ich mich als Mädchen kleidete. Doch wieder kam ein Problem und zwar mein Nachbar, der war ein Drogenfreak, der Kumpel meines Bruders ist beim Nachbar eingebrochen und klaute ihm was, das Diebesgut hat er in meiner Wohnung gelassen, nur ich wusste es nicht, eines Tages stand der Nachbar mit 2 Leuten in meiner Wohnung und haben mich verprügelt, erst dann sagten Sie, warum die gekommen sind. Sie sagten, dass sie ihr Zeug wieder haben wollen und jeden Tag wieder kommen und mir meine Wohnung leer räumen würden. Ich bin daraufhin zu meiner Mutter geflohen und sagte ihr auch genau warum. Sie hatte aber keinen Platz und deshalb hat sie mich bei ihre Freundin und Nachbarin untergebracht, ich habe dann dort gewohnt und immer wenn ich alleine war habe ich ihre Pumps angezogen und bin in der Wohnung gelaufen. Das war die Zeit wo ich mich mit Pumps beschäftigt habe, hatte in der Zeit noch die Jugend ABM und wollte für den Führerschein sparen, aber dazu bin ich nie gekommen, da mir das Geld vom eigenen Bruder geklaut wurde, ich war nicht im Stande mich gegen ihn zur Wehr zu setzen. Es hat eine weile gedauert bis ich wieder eine eigene Wohnung hatte, wieder mit einem meiner Brüder, nur da konnte ich meine Transidentität nicht ausleben, weil er jeden Tag Besuch hatte. Ich habe dann was anderes versucht um auf andere Gedanken zu kommen und zwar Fußball spielen, nur wirklich geholfen hat das nicht, habe mich dann mehr mit dem PC beschäftigt und auch mit der Musik. Irgendwann wurde ich von jemanden gezwungen ein Auto anzumelden und bin somit voll in die Schuldenfalle gerutscht und das nur weil ich Angst vor ihm hatte.

 

Irgendwann ist meine Mutter nach Lutherstadt Wittenberg gezogen und ich bin später hinterher gezogen, in meine eigene Wohnung, ich war in der Zeit 19 Jahre alt, da ging alles soweit gut, aber ich habe da jemand kennen gelernt, was mein größter Fehler war, durch ihn habe ich auch nur noch Probleme gehabt, nur meine Augen waren verschlossen. Ich habe ihm immer wieder aus der Scheiße geholfen so zu sagen, musste sogar Arbeitsstunden machen wegen ihm. In Wittenberg bin ich vier Mal umgezogen, das dritte Mal war das schlimmste, da bin ich mit meinem Kumpel in das selbe Zimmer der Wohnung seiner Schwester gezogen, nur weil ich keine Wohnung bekam wegen den Kosten, nur das er so eine alte Drecksau war habe ich erst später mit bekommen, meine Ecke im Zimmer war immer sauber, aber auf seiner Seite des Zimmers stapelte sich der Müll und ich wurde davon krank. Ich habe darauf weiter versucht eine Wohnung zu finden, habe dann auch eine gefunden aber nur als WG mit seiner Freundin. Leider ging der Mietvertrag nur ein halbes Jahr, ich bezahlte immer meine Miete nur seine Freundin nicht und somit wurde der Mietvertrag auch nicht verlängert und ich musste wieder raus. Wieder das Problem wegen Wohnungssuche, von 19 bis 21 Jahre habe ich eine Weiterbildung als Verkäufer gemacht und wollte dann eine Lehre als Bauzeichner machen, was ich aber nicht bekam, auch da wurde ich meistens gemobbt, aber ich habe es durch gezogen, danach habe ich eine Lehre bekommen als Handelsfachpacker was nie meins war, in der Lehre die nur 2 Jahre ging wurde ich auch gemobbt oder geschlagen, daher ging ich nie mehr in die Schule um die Theorie zu lernen, weil es da so schlimm war das ich mich da nicht mehr hin getraut habe, das habe ich auch meinem Arzt gesagt und er hat mich immer in der Zeit krankgeschrieben, bei der Praxis war ich immer da, leider musste ich da meine Lehre abbrechen wegen fehlender Wohnung, in der Zeit wohnte mein ehemaliger Kumpel in Zwickau Sachsen und hat da eine Wohnung für mich gefunden und ich bin somit nach Zwickau gezogen, da war ich 22 Jahre alt, habe dann da mein Leben weiter gelebt und habe daheim immer wieder als Frau gelebt.

Comments

No entries found