Sexsklavin dirk beginnt mit der erziehung seiner lustsklavin

Rating
Votes
2
Added
10/26/15
Language
German
Author
dreilochstute27
Categories
Fetish
Big Tits
Clothing

Sexsklavin dirk beginnt mit der erziehung seiner lustsklavin

Dirk begann mit der Erziehung seiner Lustsklavin, seiner Sklavenmagd wie er sie geil grinsend nannte. Siebekam kein eigenes Zimmer, sondern schlief nackt neben ihm in einem riesigen Bett. ..Du wirst zu jeder Zeit für mich zugänglich sein, hatte er ihr am ersten Abend gesagt, als sie neben ihm lag. Seine Hände hatten sie betatscht und es machte ihn selbst nach dem ersten intensiven Fick mit ihr wieder geil. Ihr junges Fickfleisch, ihre prallen Möpse neben sich zu sehen, zu wissen dass er jederzeit in sie ein-dringen konnte, brachten ihn vor Geilheit fast um den Verstand. Er brauchte keine Gewalt anzuwenden, denn Bea war die Geilheit in Person und fügte sich willig seinen perversen Phantasien. Trotzdem würde er streng mit ihr sein müssen, damit ihre Geilheit nicht mit ihr durchging.

.. Wann bist du zum ersten Mal gefickt worden?, fragte er sie, legte eine Hand auf ihre jetzt immer nasse Möse. .. Mit ....von einem Lehrer. .. Hast du ihn verführt? .. Nein, eher er mich. Er war schon immer geil auf mich. .. Waren deine Titten da auch schon so gross? .. Nicht ganz so gross, aber hängend waren sie schon immer. .. Hat er es dir geil besorgt?.. Und wie! Seine Phantasien waren fast so pervers wie deine. Er hat Bilder von mir gemacht in allen möglichen Posen und sich daran aufgegeilt.

.. Du warst also schon als Teenie ein geiles versautes Fötzchen, bereit alles mitzumachen.. Bea stöhnte leise als vier Finger seiner Hand in ihr Fickloch eindrangen. Noch immer war es geweitet vom Faustfick. Aber Dirk würde ihr an diesem Abend keinVergnügen mehr bereiten. Er grinste als er die Hand aus ihr nahm, die schon wieder völlig eingeschleimt war und sagte,..Für heute hattest du genug Orgasmen! Und wehe du besorgst es dir selber! Dann werde ich dich bestrafen müssen! Schlaf jetzt lieber, morgen fangen wir mit deiner Erziehung an. Dann drehte er sich grinsend um, Beas enttäuschtes Gesicht vor Augen und schlief ein.

Am ersten Morgen sassen sie gemeinsam beim Frühstück. Gleich nach dem Aufstehen hatte er ihr gesagt dass sie für das Essen zuständig sein würde. Er war zum Schrank gegangen und hatte ihr ihre “Arbeitskleidung“ überreicht. Sie bestand aus: Einem weit ausgeschnittenen, kurzes, roten Kleid, im Brustteil geschnürt, unter dem man normalerweise eine Bluse trug. Es reichte ihr gerade über ihren Hintern und wenn sie sich bückte, sah man ihre unbehaarte Fotze leuchten. Die Bluse war unnötig, denn Dirk wollte ihre gewaltigen Schätze permanent sehen.

Sie zog es über den Kopf, schnürte es im Brustteil zusammen, was erheblich schwierig war, denn das Kleid war ihr eigentlich eine Nummer zu klein und zeigte sich ihrem Chef von vorne. Der Ausschnitt war so tief dass ihre prallen Brüste daraus hervorquollen, was ihr ein nuttiges Aussehen gab, genauso wie dirk es wollte. Dann reichte er ihr weisse, halterlose Strümpfe und rote hochhackige Pumps, die sie sogleich anzog. Die Strümpfe umspannten ihre prallen Schinken und Dirk war sehr zufrieden. .. Ein Höschen brauchst du nicht. Dein Loch muss ständig für mich zugänglich sein!Danach gingen sie nach unten und Bea fing an das Frühstück zu bereiten. .. Und jetzt zu deinen Verhaltensregeln, sagte er nachdem sie gefrühstückt hatten.

Comments

No entries found