Langes Nylon - Wochenende in Wien (Teil 2a – am Abend und der nächste Morgen)

Rating
Votes
0
Added
5/18/17
Language
German
Author
Nylon-Lottchen
Categories
Anal
Stockings
Gay

Langes Nylon - Wochenende in Wien (Teil 2a – am Abend und der nächste Morgen)

Ich habe wunderbar in seinem Bett geschlafen und war noch etwas ******- und sextrunken. Lag nackt auf dem Bauch, die Beine weit aus einander gespreizt. Eine Decke war nicht nötig, da es wieder ein heißer Sommertag in Wien werden würde. F war wohl kurz in der Küche und kam zurück ins Schlafzimmer. Er legte sich aber nicht mehr neben mich, sondern er kroch auch bäuchlings genau zwischen meine auseinander liegenden Beine. Seine Hände streichelten sich auf meinen Schenkelinnenseiten langsam nordwärts um sich dann am Po zu treffen. Er streichelte immer wieder sanft Auf und Ab, sodass ich immer geiler wurde. Seine flinken Finger bewegten sich zu beiden Po Backen, fasste fest zu und zog beide Backen voneinander weg, sodass der Anus wieder frei lag. Mit einem wunderbaren lustvollen Ton stürzte sich sein Gesicht in die Po Spalte und seine Zunge, begann meinen Anus wunderbar zu umkreisen. Er leckte die Ritze rauf und runter und das immer schneller, verfing sich im Anus, bohrte etwas. Nun richtet er sich auf und griff mit beiden Händen meine Beckenknochen vorne und zog mein Hinterteil langsam hoch. Mein Oberkörper und mein Gesicht blieben fest auf dem nach Sex duftenden Bettlaken. F schob mir nun die festzusammengerollte Bettdecke unter meinen Lenden und achtete darauf das mein Schwanz schön steif und fest herausstehen konnte. Er drückte mich fester auf diese Bettdeckenrolle das ich total entspannt dort liegen konnte. Ich nahm meine beiden Hände um meine Po Backen zu fassen und kräftig weit auseinanderzuziehen, damit F meinen Po, meine Po Ritze und natürlich den schon weich gefickten Anus frei zur Verfügung hat. Er leckte und schleckte das es nur so schmatzte. Es war megaerotisch. Der Anus öffnete sich durch die Entspannungsmassage der Zunge immer weiter. Ich bewegte mein Becken vor lauter Begierde in alle Richtungen. Dabei schubberte mein Schwanz an der weichen Bettdeckenrolle und wurde immer härter. F nahm seine ja nun freien Hände und begann meinen Schwanz langsam, aber beständig fester werdend zu massieren. Ich war wie von Sinnen und erwartete nun bald seinen wunderbaren Schwanz in mir und wollte ihn heiß in mir aufnehmen so wie gestern bei meiner Ankunft und wie bei unseren Liebesspielen am Abend und in der Nacht. F wollte offensichtlich noch etwas anderes machen. Er machte noch keine Anstalten mich durchzuficken. Ich bin so geil auf ihn.

F wünschte sich von mir, dass ich mich auf den Rücken lege. So rollte ich mich auf der Bettdeckenrolle nach links. Dabei bleib mein Kopf und Oberkörper auf dem Bettlaken, mein Becken lag oben und meine Beine spreizten sich weit V förmig aus einander. F kniete sich nun vor mich und leckte meinen Anus weiter und ganz tief. Dabei streichelte sein Bart meine Schenkelinnenseiten, das es mich schauderte. Seine Hände drückten meine Schenkel weit auseinander. Mein Schwanz lag steif und fest auf meinem Bauch und zielte in Richtung meines Gesichtes. Ich griff nach meinen Waden und zog sie zu in Richtung meines Kopfes. Ich spürte, wie sich meine Po Ritze weitete, der Anus sich weiter öffnete. Es war ein geiles Gefühl. Jetzt gab es kein Halten mehr. F bewegte seinen wunderbaren harte Schwanz zum Anus hin. Der vibrierte vor Lust und Geilheit! Als die heiße Eichel den Hotspot berührte, begann mein Schwanz zu pulsieren. F stieß mit Schwung seinen Schwanz bis zum Anschlag in mein geiles Fickloch hinein. Ich spürte seine Geilheit wie sein Schwanz sich in mir bewegte. Er zog ihn wieder heraus um ihn dann wieder und wieder kräftig in mich hineinzustoßen. Es war ein wunderbares Gefühl so genommen und kräftig durchgefickt zu werden. In dem Moment, als sich seine heiße geile Ficksahne in mich ergoss gab es für meinen Schwanz auch kein Halten mehr. Ich spritze mir mit voller Wucht in mein Gesicht und spürte meine eigene heiße Ficksahne. Etwas bekam ich auch in meinen Mund geschossen. Das schmeckt nach Sex und ist sehr lecker.

Comments

No entries found