Mit Susan im Hotel Teil2

Rating
Votes
0
Added
10/17/15
Language
German
Author
Ouimerci
Categories
Cunnilingus
Tiny Titties

Mit Susan im Hotel Teil2

Der Wasserdruck traf meine Schwanzspitze und stülpte schnell meine Vorhaut zurück. Das fühlte sich so richtig geil an. Die Frau die immer noch langsam ihre Bahnen zog bemerkte sicherlich nichts davon denn da wo wir standen wurde durch die Düsen das Wasser stark aufgewirbelt und die vielen Luftbläschen, die ebenfalls aus der Düse schossen, mache das Wasser undurchsichtig. Nur die beiden Männer auf den Liegen beobachteten uns und redeten grinsend und leise miteinander. Die hatten die Düsen bestimmt auch schon ausprobiert. Dachte ich und wissen genau was sie verursachten. Irgendwann steuerte die Frau dann auf die Treppe zu die ins Becken führte und entstieg dem Wasser. Erst jetzt sahen wir dass sie nur ein winziges Höschen trug – eigentlich nur ein winziges Dreieck gehalten an drei dünnen Schnüren das gerade mal ihre Muschi bedeckte. Eine Schnur führte direkt durch ihre Arschfurche und wurde vollkommen von ihren zierlichen Arschbacken verschluckt so dass sie von hinten aussah als sein sie gänzlich nackt. Auf ein Bikinioberteil hatte sie total verzichtet – war aber auch in Anbetracht ihrer knabenhaften Oberweite nicht nötig. Da hatte ich ja größere Titten! Sie ging auf die Männer zu. Der eine sprang von seiner Liege auf, nahm ein Handtuch und begann die Frau abzurubbeln wobei ihre niedlichen Tittchen besonders nass zu sein schienen denn die trocknete er besonders ausgiebig ab. Dann schlüpfte die Frau ohne weiteres Aufsehen zu erregen aus dem winzigen Etwas zwischen ihren Beinen, öffnete diese etwas und schon begann der Zweite Mann sie dort mehr als sorgfältig trocken zu reiben. Als sie wahrscheinlich längst schon wieder nass zwischen ihren Beinen war, drückte sie bestimmt die Hand des Mannes weg, meinte in einem befehlsgewöhnten Ton nur – Bademantel an! – schnell schlüpften die beiden in ihre Bademäntel dann warf sie sich einen Bademantel um und ohne ihn zu verschließen, machte sie sich auf den Weg zum Ausgang. Brav und devot dackelten die beiden hinter ihr her und trugen ihre Tasche, die nassen Handtücher und den ganzen Rest an Sachen die die drei mit sich hatten. - Bei den dreien auf dem Zimmer würde ich gerne Mäuschen spielen – sagte Susan lächelnd und hob sich aus dem Wasser auf den Beckenrand so dass nur noch ihre Beine im Wasser baumelten. Ihr weißer Bikini wurde wenn er nass war fast vollständig durchsichtig. Deutlich konnte man ihre Brustwarzen ihrer großen festen Brüste und den Hof drum herum sehen und als sie ihre Beine etwas öffnete sah man jede Hautfalte ihrer Schamlippen. Gott – sogleich meldete sich wieder mein Schwanz und drückte mächtig gegen den elastischen Stoff meiner Badehose.

Ich schwamm auf sie zu, zwischen ihre Beine. Susan lächelte als sie sah was meinen Blick fesselte. Dann griff sie sich zwischen die Beine und zog den Saum ihres Höschens beiseite so dass mich ihre herrlich glatt rasierte Möse senkrecht anlächelte. Diese Einladung konnte ich nicht länger widerstehen und ich presste meinen Lippen auf ihre senkrechten Lippen. Als ich meinen Mund öffnete schob ich mit meinen Lippen ihre Schamlippen auseinander und meine Zunge hatte freie Fahrt in die geil duftende und erregend schmeckende Tiefe ihres Fötzchens. Susan streckte ihre Arme nach hinten und lehnte sich genießerisch zurück. Meine Zunge fuhr die ganze Länge ihrer Spalte ab, auf und ab und ich versuchte jedes Mal, wenn ich vorbei kam, mit der Zungenspitze ihre Harnröhrenöffnung zu liebkosen. Das mochte Susan ganz besonders gerne. Ich fickte sie mit meiner Zunge und als sie schon schwer atmete und ihr Orgasmus sicherlich nicht mehr lange auf sich warten ließ sagte sie mit zittriger Stimme – komm lass uns ins Jacuzzi gehen und rutschte vom Beckenrand wieder ins Wasser

Comments

No entries found