Meine lesbische ehemalige Arbeitskollegin Teil 4

Rating
Votes
0
Added
9/30/15
Language
German
Author
Ouimerci
Categories
Anal
Lesbian
Sex Toys

Meine lesbische ehemalige Arbeitskollegin Teil 4

Keuchend und stöhnend tauchte immer wieder der Dildo fast gänzlich aus den beiden geilen Mösen auf um sofort wieder darin zu verschwinden. Immer schneller fickte Sylvia Laura und das Stöhnen beider wurde immer lauter und immer ekstatischer bis beide wirklich auf die Sekunde Zeitgleich ihre Lust raus schrieen und ihre Körper heftig zu zittern anfingen.

"Wenn ich jetzt nicht bald spritzen darf kann ich für nichts mehr garantieren!" dachte ich noch und versuchte mich mit allerlei Tricks das Unausweichliche noch etwas hinaus zu zögern.

Als sich beide Frauen wieder etwas beruhigt hatten rappelte Laura sich als erstes auf und zog den nassen und schmierigen Dildo aus Sylvias Möse, dann aus der ihren und ihre Seite war nicht weniger schleimig. Dann legte sie ihn beiseite - krabbelte zwischen die immer noch provokativ gespreizten Beine von Sylvia und begann ihre Muschi sauber zu lecken. Sylvia genoss sichtlich das Geschehen zwischen ihren beiden großen Zehen. Sie schloß ihre Augen, lehnte sich entspannt zurück und wartete auf den nächsten Orgasmus der nicht lange auf sich warten lies. Zuckend und bebend überrollte sie der Orgasmus während Laura verzweifelt versuchte die tropfend nasse Möse Sylvias sauber zu bekommen - aber Sylvia sorgte mit ihrer Geilheit immer wieder für Nachschub. Nach einer Weile richtete sich Sylvia wieder auf, bedeutete Laura sich vor ihr in meine Richtung zu bücken so daß sie freien Zugang zu Lauras Hintern hatte, dann nahm sie den immer noch sehr glitschigen Doppeldildo, drückte die eine Seite an Laura's Anus. Als die doch sehr dicke Latexeickel schließlich den Schließmuskel von Laura überwand riss Laura im ersten Moment erschreckt ihre Augen auf und stöhnte - vielleicht sogar ein bisschen aus Schmerz aber sicherlich war ein Großteil des Stöhnens ein Zeichen der Lust. Sylvia sah mir dabei direkt in die Augen als sie den Arsch Lauras fickte. Laura sah mir dabei auf den pochenden und zuckenden Schwanz und ich weiß nicht ob ihr in dem Moment nicht doch mein Schwanz in ihrem Arsch lieber gewesen wäre - zumindest besaß er obwohl zum bersten erregt nicht annähernd die Ausmaße des Latexschwanzes.

Sylvia lächelte während sie immer schneller den Dildo ein und ausfahren ließ und als Laura kurz vor ihrem nächsten Orgasmus war sagte Sylvia zu mir "jetzt möchte ich deinen Schwanz spritzen sehen!" Gott sei dank - denn recht viel länger hätte ich es wirklich nicht mehr ausgehalten! Zwei mal die Vorhaut vor und zurück und schon schoss es stoßweise es aus meiner Eichel und in hohem Bogen auf die zurecht gelegten Handtücher. Nur der erste Strahl traf Laura im Gesicht aber sie zuckte noch nicht mal denn sie war mit ihrem eigenen Orgasmus und dem Spieß in ihrem Arsch mehr als beschäftigt!

Als Sylvia Laura den Dödel aus dem Arsch zog deutete sie mir zu ihr zu kommen und sie zeigte mir das überdehnte Arschloch von Laura. Groß, rot geschwollen und unendlich tief sah ich zum ersten mal ein offenes Arschloch vor mir und ich hätte liebend gerne meinen Schwanz darin versenkt - in diesem Zustand wäre das ein leichtes gewesen. Anschauen war erlaubt - anfassen jedoch nicht! leider!!!

Nachdem wir uns alle wieder einigermaßen gefasst hatten saßen wir noch eine Weile zusammen bei einigen Gläsern guten Weins - Laura hatte Angst daß von dem gerade Geschehenen in der Arbeit was bekannt werden würde aber ich beruhigte sie - ich konnte schweigen! Und zur Belohnung für mein Schweigen wurde gleich der nächste Termin ausgemacht! Welcher Lohn könnte für mein Schweigen angemessener sein?

Von diesen Terminen fanden noch einige Statt - jedoch für mein Dafürhalten viel zu wenige!

Laura wurde in eine andere Abteilung versetzt und landete schließlich in einem anderen Stadtteil und so kam es daß wir einander aus den Augen verloren. Wie schade! Das Erlebte ist jetzt wie schon gesagt etliche Sommer her und ich habe Laura und Sylvia seit der Zeit leider nicht mehr gesehen - hab aber gehört daß die Beiden immer noch zusammen wohnen und ich denke mal daß sie sich wahrscheinlich inzwischen einige andere Männer für ihr Vergnügen eingeladen haben.

Ich beneide alle die in den Genuss nach mir gekommen sind!

Comments

No entries found