Meine lesbische ehemalige Arbeitskollegin Teil 3

Rating
Votes
0
Added
9/30/15
Language
German
Author
Ouimerci
Categories
Lesbian
Cunnilingus
Foot Fetish

Meine lesbische ehemalige Arbeitskollegin Teil 3

Meine Vorhaut war etwas zurück getreten und gab etwa ein Drittel meiner Eichel frei. "Ja - so in etwa habe ich mir das vorgestellt!" sagte sie lächelnd und zog sich den Mikro-Slip bis zu den Knöcheln runter, stieg aus dem bisschen Stoff und öffnete ihre Beine. Pochend zuckte mein Schwanz auf und ab als ich ihr ebenso herrliches wie schönes Fötzchen zu sehen bekam. Ebenfalls blitzblank rasiert - so wie ich es am liebsten habe präsentierte sie mir ihre geile leicht geöffnete Spalte. Dann drückte sie Laura neben sich auf die Liegefläche und begann zärtlich an ihren überdurchschnittlich großen Brustwarzen zu knabbern und zu saugen während ihre Hände sanft über ihren Körper geleiteten und immer wieder nur für einen Moment auch an ihrer Muschi vorbei kamen.  Dann richtete sie sich auf und küsste Laura so innig und intensiv daß mir fast schwindlig dabei wurde. Ihre Münder pressten sich aufeinander und öffneten sich - ihre Zungen tanzten miteinander Tango und erforschten jeden Mundwinkel der Anderen. Gott war das ein geiler Anblick! Sylvia zwirbelte vorsichtig die mächtigen Nippel von Laura und diese schienen dabei tatsächlich noch etwas größer zu werden. Laura umfasste Sylvia mit beiden Händen und knetete ihre knackig runden Arschbacken - zog dabei immer wieder an beiden so daß sich der Spalt dazwischen immer wieder weitete und wieder verschloss. Längst hatte ich eine Hand an meinem Schwanz und massierte ihn sehr sehr vorsichtig! Immer wieder mußte ich eine Zwangspause einlegen weil ich sonst einfach losgespritzt hätte und das durfte ich ja noch nicht! Inzwischen hatte Syvia ihre Lippen von Lauras Mund gelöst und befand sich auf Schlabbertour in Richtung Süden. Ihre sehr flinke Zunge umkreiste Lauras Bauchnabel und fickte ihn etwas dann gings weiter abwärts. Zärtlich küsste sie ihren Venushügel und verteilte kleine Küsse auf ihren Schamlippen - rechts - links - um dann den kleinen Knubbel am oberen Ende der Spalte zu Küssen. Laura atmete schon sehr heftig und immer wenn sie ihre spitzen Lippen gegen ihre Knospe drückte  stöhnte sie unterdrückt auf.

Dann begann sie mit zwei Fingern Lauras Schamlippen zu spreizen und mit ihrer Zungenspitze die inneren Schamlippen zu erforschen. Das Geräusch das sie dabei machte war unvergleichlich intensiver als alles was ich bisher diesbezüglich aus Filmen kannte. Dieses Schmatzen vermischt mit den spitzen Stöhnen von Laura war alleine schon so geil daß ich eigentlich sofort spritzen hätte können. Dann lies Sylvia wieder von Lauras Lustgrotte ab und küsste und leckte sich an den Innenseiten Laura's Oberschenkel über die Kniekehlen zu den Knöcheln und schließlich über die Fußsohlen bis zu ihre Zehen. Sylvia saß mit gespreizten Beinen vor Laura und nuckelte an jedem ihrer süßen kleinen Zehen. Das machte Laura total verrückt - schwer atmend keuchte sie und mit dem anderen Fuß versuchte sie Sylvias fleischige Schamlippen weiter zu spreizen bis sie es schaffte erst mit ihrem großen Zeh und dann zusätzlich mit noch zwei Zehen zwischen ihre Schamlippen zu tauchen und sie mit ihren Zehen zu ficken. Das Saugen und Lecken an den Zehen und das Schmatzen der inzwischen triefend nassen Fotze von Sylvia vereinte sich zu einer Sinfonie der Geilheit! Sylvia schien auch großen Gefallen an Laura's Zehen zu haben, sowohl in ihrem Gesicht als auch in ihrer Möse. Auch ihr Atem ging schon beachtlich schnell. Erst jetzt sah ich den langen und beachtlich großen Doppeldildo neben den Beiden auf der Liegefläche liegen und als wenn es Gedankenübertragung gewesen wäre ergriff Sylvia das Latexteil, nahm  Laura's Zehen aus ihrem Mund, packte die Beine von Laura und spreizte sie mit sanfter Gewalt sehr weit auseinander so daß die immer noch zart glänzende Muschi Lauras sich weit öffnete. Dann nahm sie eine Seite des Dildos tief in ihren Mund und befeuchtete die Latexoberfläche mit ihrem Speichel dann setzte sie die nasse Spitze zwischen Laura's Schamlippen und mit einem leichten Druck verschwand der nass glitzernde Latexschwanz Zentimeter für Zentimeter in Laura. Je tiefer sie dabei kam um so lauter wurde das Stöhnen von Laura. Als fast ein Drittel  des Latexlümmels in Laura versenkt war bückte Sylvia sich erneut zwischen Lauras Beine und begann den Dildoschwanz zu blasen. "Oh mein Gott - wenn sich doch diese sinnlichen Lippen über meinen Schwanz stülpen würden" dachte ich und wichste unweigerlich etwas schneller was fast zur "Katastrophe" geführt hätte. Schnell lies ich meinen Schwanz los und gönnte ihm und mir eine kleine Verschnaufpause die Sylvia dafür nutzte sich mit gespreizten Beinen in Position zu bringen um die andere Seite des Dildos in ihre nasse Fotze zu führen - was anbetracht der Nässe überhaupt kein Problem darstellte und Ruck Zuck ein weiteres Drittel des Gummidödels in ihr schmatzend verschwand und dann begann sie Laura zu reiten.

Comments

No entries found