Mit Susan auf der Erotik-Messe Teil 7

Rating
Votes
0
Added
9/27/15
Language
German
Author
Ouimerci
Categories
Fetish
Foot Fetish
Outdoor Sex

Mit Susan auf der Erotik-Messe Teil 7

– in einer Ecke in der eine Imbissbude aufgebaut war die am Vorplatz einige Biertischgarnituren aufgestellt hatte damit die Leute in Ruhe etwas zu sich nehmen konnten, setzte sich Susan auf eine Bank und schlüpfte mit einem schmatzenden Geräusch aus einem Schuh. Sie nahm ein Papiertaschentuch und stopfte es in die Schuhspitze dann hob sie das schuhlose Bein und streckte es mir entgegen. Ich wusste was sie wollte! Also kniete ich mich vor sie auf den harten Boden, nahm ihr Bein in beide Hände und schon verschwanden ihre Zehen in meinem Mund. Gierig saugte ich die erregend schmeckende Feuchtigkeit aus ihren Strümpfen. Die Leute die vorbei kamen blieben stehen und schauten uns bei unserem seltsamen Treiben zu – das war mir aber egal! Ihre Zehen schmeckten so geil dass es mir dabei fast von selber kam. Das Aromagemisch von ihren Füßen – die immer sehr gepflegt und frisch gewaschen waren – ihren Schuhen und ihrem Muschisaft machte mich halb wahnsinnig. Alleine jetzt wo ich mir das Erlebte wieder in  mein Gedächtnis zurück rufe um es so detailliert wie möglich nieder zu schreiben, bewirken die Erinnerungen dass mein Schwanz anschwillt und ich mir am liebsten jetzt gleich einen runterholen möchte – aber ich heb das lieber für meine Frau heut Abend auf, die kann das viel viel besser!

Als der Fuß gereinigt war entzog sie ihn mir, entnahm dem Schuh das völlig durchgeweichte Papiertaschentuch und zog ihn wieder an. Dann wurde die gleiche Prozedur mit dem anderen Fuß praktiziert. Inzwischen hatte sich eine kleine Menschenmenge um uns versammelt und alle schauten uns teils gespannt, teils erregt dabei zu. Um uns standen bestimmt 20 Leute etwas mehr als die Hälfte davon waren Männer. Susan machte es auch nichts aus dass ihr die Leute, die hinter mir standen, geradewegs auf ihre geile Spalte sehen konnten da sie mir ihr Bein hoch entgegen streckte und der kurze Rock viel zu kurz war als dass er ihre Möse hätte verbergen können. Im Gegenteil – sie stand darauf wenn sich andere Leute an ihr  aufgeilten. Ja einige Frauen aus dem Pulk feuerten mich sogar an ich solle kräftiger saugen – zwischen ihren Zehen lecken usw. Ihnen schienen das Gefühl nicht fremd zu sein und sie schienen es ebenso wie Susan zu genießen. In dem Moment waren manche von ihnen sogar neidisch und ich wette so mancher Mann aus dem Pulk bestimmt auch. Ich leckte auch ihren anderen Fuß sauber bis sie wieder in ihre Pumps schlüpfen konnte. Als ich fertig war ging ein enttäuschtes Raunen durch die Leute, Ich bin mir sicher dass sie gerne noch mehr sehen wollten.

Susan richtete sich auf – während ich an ihren Zehen nuckelte hatte sie sich zurück gelehnt. Mit einem schnellen Griff hatte sie den Reißverschluss meiner Hose offen und da ich durch das Lutschen ihrer Zehen sehr erregt war sprang ihr mein Wicht geradezu entgegen. Schnell ergriff sie meinen Schwanz und begann augenblicklich damit ihn zu wichsen. Ich war dermaßen auf 180 daß es mir inzwischen egal war wie viele Leute um uns rum standen. Ein überraschtes Rumoren ging durch die Leute und schon begannen wieder einige, diesmal Susan anzufeuern. Jetzt waren es ein paar Männer die ihr zuriefen sie solle schneller machen, kräftiger Zupacken… und dann rief plötzlich einer… machs ihm mit den Füßen! Susan blickte in die Richtung aus der das Geschrei kam. Dann zog sie wieder ihre Schuhe aus, lehnte sich zurück, hob diesmal beide Beine und schon hatte sie meinen Schwanz zwischen ihren immer noch feuchten, weiß bestrumpften kleinen Füßen und begann ihn damit kräftig zu massieren.

Das Gefühl des zwar glatt schimmernden, jedoch rau anfühlenden kühlen feuchten Nylons an meiner Eichel und die Leute die uns dabei zusahen machten das Übrige

Comments

No entries found