Mit der Ehefrau am Badesee Teil 1

Rating
Votes
0
Added
9/14/15
Language
German
Author
Ouimerci
Categories
Blowjobs
Golden Showers
Outdoor Sex

Mit der Ehefrau am Badesee Teil 1

Seit einiger Zeit - sind auch schon wieder 7 Jahre - bin ich wieder verheiratet.

Wenn ein Sommertag so richtig heiß war fahren wir gerne gegen Abend an einen nahe gelegenen Badesee um uns Abzufrischen und von der Hitze zu erholen.

Gegen Abend deshalb weil zum Einen die Sonne nicht mehr so barbarisch herunter brennt und zum Anderen nicht mehr so viele Leute dort sind - so findet sich immer ein lauschiges Plätzchen und herumtobende Kindern die dabei einen Lärmpegel eines startenden Düsenjets erzeugen sind auch verschwunden.

Es war mal wieder so ein heißer Tag und wir freuten uns schon auf das kühle Nass - kurzerhand das Nötigste eingepackt , mit dem Auto die paar km zum See gefahren, ein lauschiges Plätzchen war auch gleich gefunden, die lästigen Klamotten vom Körper gerissen und schon waren wir im viel zu warmen Wasser. Wir schwammen ein paar Meter und steuerten dann auf eine, mitten im See verankerten Ponton Badeinsel, zu die etwa 200m vom Ufer entfernt im spiegelglatten Wasser trieb. Dort angekommen, noch im Wasser treibend, neckten wir uns gegenseitig - ich öffnete den Verschluss ihres Bikini-Oberteils und schon trieb das bisschen Stoff auf der Wasseroberfläche. Die Möpse meiner Frau, von dem elastischen Stoff befreit freuten sich sichtlich an die frische Luft zu kommen denn augenblicklich stellten sich ihre Nippel auf und der Warzenhof drum herum zog sich zusammen und wurde runzelig und hart. Meine Frau schien das nicht weiter zu stören zumal wir hier draußen die einzigen waren die sich noch im Wasser aufhielten und auf der Insel war auch niemand. Demonstrativ lies sie sich in Rückenlage auf dem Wasser treiben und ihre Titten ragten wie zwei kleine wohlgeformte Berge aus dem Wasser und ihre Brustwarzen zeigte hart in Richtung Himmel. Was für ein Anblick. Ich fischte nach dem Bikinioberteil und warf es auf die Insel damit es nicht doch noch in dem warmen Wasser versank. Dan hangelte ich mich an der Insel hoch und setzte mich auf dessen Rand - die Füße immer noch im Wasser baumelnd als mir meine Frau auch noch ihr Bikini-Höschen zuwarf. Ich fing es auf und legte es verwundert zum Oberteil als sie schon wieder auf dem Rücken lag und mir ihre glatt rasierte Möse aus dem Wasser entgegen reckte. Mit kleinen kaum wahrnehmbaren Bewegungen hielt sie sich an der Wasseroberfläche und öffnete dabei ihre Beine. Inzwischen beulte sich meine eh schon knapp sitzende Badehose verdächtig im Schritt aus. "Möchtest du ihn nicht raus lassen? dem ist doch viel zu eng!" sagte sie mit einem Lüsternen Blick in den Augen und deutete auf meine Beule. Schnell zog ich meine Beine auf die Insel und stieg aus dem lästigen engen und nassen Schwanzgefängnis, dann setzte ich mich wieder auf den Rand so daß mein Schwanz zwischen meinen Beinen in Richtung meiner Frau zeigte. Sofort änderte sie die Richtung auf dem Wasser und war zwei Armbewegungen später zwischen meinen Beinen angekommen - Meine glänzende und gänzlich von der Vorheut befreiten Eichel war unmittelbar vor ihrer Nase. Mit einer kurzen Bewegung verschwand meine Eichel zwischen den sinnlichen Lippen meiner Frau und schon bewegte sich ihr Kopf rhythmisch vor und zurück. Mal davon abgesehen daß das ein verdammt geiles Gefühl war mußte ich ihr doch Einhalt gebieten. "Stopp" sagte ich und nahm ihren Kopf zwischen meine Hände um ihn mit sanfter Gewalt aus dem "Gefahrenbereich" zu schieben. "ich muß unbedingt Pinkeln!" sagte ich mit trauriger Miene wegen dem entgangenen Blowjob. "Kannst du es noch etwas halten?" fragte sie und schon blitzte es wieder Listig in ihren Augen. "Ja schon aber wenn du weiter an meinem Schwanz nuckelst dann kann ich für nichts garantieren!" "Komm lass uns schnell wieder zurück schwimmen - und daß du mir ja nicht unterwegs ins Wasser pinkelst!" meinte sie grinsend, stieß sich ab und war schon in Richtung Strand unterwegs - ohne Bikini.

Ich raffte schnell die nassen Badesachen von uns zusammen und war auch wieder im Wasser - mit einer Hand hielt ich sie fest mit der anderen schwamm ich so gut es ging.

Comments

No entries found