In einer Anwaltskanzlei

Rating
Votes
7
Added
2/25/16
Language
German
Author
tammara28
Categories
Blowjobs
Fetish
Creampie

In einer Anwaltskanzlei

Die beiden zuletzt genannten Zonen sind aber meist rasiert, meine Muschi zumindest teilrasiert, unterhalb des Nabels beginnt eine Landepiste, die genau vor dem Lustzentrum endet.Meine letzte Beziehung endete sehr unschön, durch Zufall kam ich dahinter, dass mein Freund lange Zeit ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau hatte. Als ich ihm eine Szene machte, zog er von mir aus, die verheiratete Schlampe ließ sich scheiden und jetzt leben die beiden zusammen.Ich widmete mich vor allem meinem Beruf  und ließ mich seit unserer Trennung vor mehr als einem Jahr auf keine nähere Beziehung ein. Hie und da vernaschte ich den einen oder anderen jungen Anwalt oder schleppte aus einer Disco einen geilen Ficker  ab, es blieb aber zumeist bei One-Night-Stands. Während ich früher meist ältere Freunde hatte, trieb ich es nun fast immer mit 20 bis 30-jährigen und es machte mich total an, dass sie mich - obwohl teilweise 20 Jahre älter- begehrenswert fanden und ich oft hörte, dass sie mit mir den geilsten Fick ihres Lebens gehabt hätten.

Na ja, es wundert mich nicht, ich war schon in jungen Jahren recht munter unterwegs und hatte zum Teil recht gute Lehrmeister, die mich sehr gut einritten. In den letzten zwei Jahren vor dem Abi machte mich mein Rechnungswesen-Lehrer Karl L. zu einer richtigen Volldreilochstute. Er war mit einer Bankerin verheiratet, die viel in der Welt herumflog, sodass er oft für mich Zeit hatte. Sein Sohn Paul, damals 20 Jahre alt, hat uns einmal im Bett erwischt, worauf ihn sein Vater in unsere Beziehung einbezog, um sich seines Schweigens gegenüber seiner Mutter zu versichern. Die beiden eröffneten mir die Welt der analen Erfüllung und des Sandwichficks. Bei der Erinnerung daran werde ich heute noch feucht und erinnere mich gerne daran, wie Vater und Sohn oft synchron ihre Spermien in meinen Bauch und meinen Arsch spritzten.Mein erster Chef , ein fescher 35-jähriger Rechtsanwalt mit Vornamen Michael, vernaschte mich schon nach einer Woche. Er lebte mit einer 30-jährigen Blondine mit einem Traumkörper und endlos langen Beinen zusammen. Elke –so hieß sie- machte mich ungemein an und immer öfter stellte ich mir beim Onanieren vor, dass ich mit meiner Zunge von den Zehen beginnend ihre Waden und Oberschenkel hinauf bis zu ihrer Muschi lecke und sie dann in einen Wahnsinnsorgasmus treibe.

Michael erzählte mir, dass er mit Elke in einer recht offenen Beziehung lebe, wobei sie auch bisexuelle Neigungen habe und sie es auch schon öfter zu dritt mit einer ihrer Freundinnen getrieben hätten. Diese Eröffnung machte mich halb wahnsinnig, wenn ich mit Michael Sex hatte, hatte ich seither fast immer die Vorstellung, dass wir es mit Elke zu dritt treiben.An einem heißen Sommertag kam Elke in die Kanzlei, ich war alleine, weil Michael auswärts bei einer Berufungsverhandlung bei einem Oberlandesgericht war. Sie bat mich, für sie einen Brief zu tippen. Elke wirkte auf mich atemberaubend! Ich konnte meinen Blick nicht von ihrem Körper wenden. Sie trug High-Heels mit freiliegenden Zehen, die ihre Beine noch länger machten, ein halbtransparentes Sommerkleid ohne BH, hinter dem man ihren festen Busen mit den Nippeln und den Vorhöfen nicht nur erahnen, sondern mehr oder minder deutlich sehen konnte. Nicht viel anders verhielt es sich um die Körpermitte: sie trug zwar ein knappes Höschen, ihr wohlgeformter Arsch zeichnete sich aber deutlich erkennbar unter ihrem Kleid ab. Ich konnte kaum einen vernünftigen Gedanken fassen, meine Nippeln stellten sich unter meinem Top steil auf und ich fühlte, wie meine Muschi total feucht wurde.

 

 

 

Comments

No entries found