Unterworfen von einer wahren Lady

Rating
Votes
1
Added
10/21/15
Language
German
Author
TV_Zofe_Leila
Categories
Fetish
Spanking

Unterworfen von einer wahren Lady

Nackt stehe ich in ihrem Wohnzimmer, die Hände hinter dem Rücken gefaltet und nervös wartend, was nun geschieht. „Ah da ist ja mein heutiges Spielzeug“ höre ich eine erotische weibliche Stimme von links. Eine ältere Dame schreitet auf mich zu, sehr elegant gekleidet und trotz ihres leicht fortgeschrittenen Alters noch immer ziemlich attraktiv. In der Hand hält sie eine mit Federn verzierte Gerte und ein breites schwarzes Lederhalsband mit Ring. Ihre Erscheinung ist beeindruckend. Eine wahre Lady mit einer wie selbstverständlich scheinenden Dominanz. Ich blicke zu Boden.

Sie betrachtet mich rundum und lässt die Federn über meinen Körper streifen. Ich fühle ich mich gerade wirklich wie ein Spielzeug. Sie darf mit mir machen, was sie will, solange es keine bleibenden Schäden oder Spuren hinterlässt, so hat mich meine Herrin instruiert, als sie mich zu dieser Adresse fuhr, an der Türe klingeln und eintreten ließ. Ich solle mich sofort nackt ausziehen, ins Wohnzimmer gehen und dort schweigend warten. Der Gedanke daran und die Streicheleinheiten der Lady, die mich nun eingehend mustert und begutachtet,  lassen prompt meinen Schwanz anschwellen und stehen. Sie steht hinter mir und haucht „Ja, das gefällt mir sehr, wenn ein Mann direkt einen Ständer kriegt, wenn ich den Raum betrete“. Mit der Gerte streichelt sie meinen Steifen und die Eier und kurz danach spüre ich die Gerte erstmals pfeifend auf meinen Arsch krachen. Es ist ziemlich schmerzhaft und ich zucke leicht zusammen. „Danke my Lady, ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung“.

„Hol die Champagnerflasche vom Servierwagen und zwei Gläser“. Sie setzt sich auf das edle Ledersofa, während ich ihre Anweisungen befolge, die Flasche öffne und aber nur ein Glas einschenken darf. „Du sollst natürlich auch was haben“ hebt sie ihren langen Rock hoch und ich erblicke ihre blanke Muschi, mit mehreren Piercings dran, denn sie trägt kein Höschen! Wow. Mein Schwanz steht weiter pfeifengerade, diese Frau erregt mich irgendwie schon sehr. Wirkt nobel wie eine Königin und trägt Intimpiercings!? Sie pisst vor meinen Augen ins zweite Champagnerglas und überreicht es mir. „Cheers, auf einen unvergesslichen Samstagnachmittag und -abend“ lautet ihr Trinkspruch und während sie am erfrischenden Champagner nippt, schlucke ich ihren warmen Natursekt aus einem Champagnerglas.

„Bevor wir nun beginnen, kriegst du erst mal dein Sklavenhalsband. So bist du ja nur ein nackter Kerl. Zwar bist du schon gut erzogen, wie mir deine Besitzerin geschildert hat, aber ein bisschen Feinschliff schadet nie, hahahaha , Es ist eine Ehre, mein Halsband zu erhalten, verstehst du? Du wirst es ab jetzt immer mitbringen und tragen, wenn deine Herrin dich zu mir schickt. Du wirst es niemals waschen, niemals! und es stets in Ehren halten, denn es ist dein Geschenk von mir, sehr persönlich und ausschließlich für dich. Hast du das verstanden? Du hast jetzt Sprechverbot! Knie dich hin und schau mir zu!“

Erneut hebt sie ihren Rock und greift sich das Halsband. Lustvoll streichelt sie damit ihre Muschi, welche offensichtlich bereits ziemlich nass ist. Sie zieht das Halsband durch ihre Schamlippen,  schiebt es sich in die Muschi und markiert es so eingehend mit ihrem Lustsaft, während sie mir direkt in die Augen blickt. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass mein Schwanz immer noch steht wie eine Eins und mein Mund vor Geilheit trocken ist wie ein alter Kuchen. Nach wenigen Minuten hat sie einen Orgasmus und windet sich vor Lust auf dem Sofa. Dann steht sie auf, tritt hinter mich, gibt mir mit der Gerste ein paar Schläge auf den Hintern, bevor sie mir äußerst zärtlich das nasse Halsband umlegt und schließt. Ihr süßer Geruch dringt mir sofort  in die Nase und lässt mich noch geiler werden. „Mit diesem Halsband wirst du zu meinem persönlichen Sklaven. Ich will gesiezt werden und erwarte, dass du dich immer zuerst bedankst und dann entschuldigst, wann immer du meine Aufmerksamkeit erfährst.“

„Ja Herrin. Vielen Dank, bitte verzeihen Sie.“

Comments

(1-1 of 1)
  • stockinglover11
    stockinglover11

    Oct 23, 2015, 4:21:52 PM

    hey du hast ein geiles Kopfkino ...
    ich freue mich schon auf weiter Geschichten von dir !!
    mfg
    Stockinglover11