Tabea, die Wilde – bekannt aus dem Interview mit Maddy und Tabea ;-) - PART 2

Rating
Votes
25
Added
5/3/17
Language
German
Author
Madeyra
Categories
Blowjobs
Facials
Role Play

Tabea, die Wilde – bekannt aus dem Interview mit Maddy und Tabea ;-) - PART 2

Entschuldigt die merkwürdige Aufteilung in 3 Teile, aber hier sind leider nur Texte mit 5000 Zeichen erlaubt. Bitte lies vor diesem Teil den PART 1

PART 2: Mein Blick wandert zu ihm herüber. So schlecht sah er wirklich nicht aus. Er hatte kräftige Arme und einen sexy Dreitagebart. Seine blauen Augen musterten mich kühl und gleichzeitig sehr interessiert. Er schien damit durch mich hindurch zu blicken, so als wenn er erraten könnte, dass ich feucht wurde und kein Höschen trug. Mir wurde augenblicklich sehr warm.

Ich sah an seinem Körper hinab, seinem flachen Bauch und … uh war das eine Wölbung, die sich da in seiner Hose abzeichnete?

Die Luft knisterte. Wir sahen uns tief in die Augen und ohne ein Wort zu sagen näherte er sich meinen Lippen. Ich konnte nicht anders und erwiderte den Kuss. Unsere Zungen spielten miteinander. Seine kräftigen Hände wanderten über meinen Körper und unter mein Kleid.

Hilfe, ich musste mich irgendwo festhalten. Ich bekam seinen Hosenbund zu fassen und wo ich schon einmal da war, griff ich in seine Hose und glitt hinab zu seinem steifen Glied. Gerade als ich anfing sein nacktes, steifes pulsierendes Fleisch zu massieren, drängte er mich zum Schreibtisch. Seine Hände umfassten meine Hüfte und zogen mein Kleidchen hoch und schoben meinen nackten Po auf seinen unaufgeräumten Schreibtisch.

Der Untergrund aus Werkzeugen, Bauteilen und Zetteln begann in alle Richtungen zu rutschen. Ich suchte nach Halt und bekam im Augenwinkel mit wie mein Hausmeister in die Knie ging. Noch bevor ich etwas einwenden konnte, spürte ich seine freche Zunge an meiner Muschi. “Das Schwein!” waren einige der letzten Gedanken, die ich noch zusammen bekam.

Dann gab ich mich einfach den Gefühlen hin, legte mich komplett auf den Schreibtisch und spreizte meine Beine. Er schob mein Kleid höher. Ich lag fast nackt auf seinem Schreibtisch, von dessen Rand sich ein unaufhörlicher Fluss von Zetteln und anderer Kleinkram teils lautstark zu Boden ergoss.

Seine Hände packten erst sanft und dann bestimmt meine Brüste. Meine Nippel wurden hart unter dieser Massage und seine Finger spielten mit ihnen. Ich weis nicht wie lange er mich so quälte, ich weis nur das ich dabei war mich in Geilheit aufzulösen. Seine Lippen saugten an meinem Kitzler, seine Zunge suchte den Weg in mich..

Ich konnte nicht mehr, ich wollte ihn spüren. Ich hielt seinen Kopf mit beiden Händen fest, zog ihn zu mir und hörte mich selber sagen “Fick mich, bitte.“ Er hielt meine Beine auseinander und schob langsam seine steinharten Liebesstab in meine feuchte, heisse Spalte. Ich fühlte seine Eichel in mir. Er begann er zu stossen. Erst langsam, dann immer schneller. Ich spürte wie seine Eier bei jedem Stoss an meine Pobacken klatschten.

Unsere Lippen trafen sich wieder und wir tauschten tiefe Zungenküsse aus. Er liebte mich eine kleine Ewigkeit und in einem irren Takt.. langsam, langsam, schnell, schnell, langsam, langsam, schnell, schnell. Ohne uns voneinander zu lösen wechselten wir die Position. Irgendwann lag er unter mir auf dem Schreibtisch und ich saß auf seiner heißen Stange. Mit einem lauten Knall  flog mit dem Monitor eines der letzten Gegenstände von seinem Schreibtisch. “So macht Aufräumen Freude”, schoss es mir durch den Kopf.

Ich begann im Takt auf ihm zu reiten, mich mit seiner Erregung zu befriedigen. Ich merkte das es bei mir nicht mehr lange dauern würde. Ich sah die gierigen Weiber auf den Plakaten die ihn nie haben würden und spürte seine Männlichkeit in mir. Ich sah seinen sexy Body und wie es ihn anmachte. Verdammt, ich konnte mich nicht länger halten, es kam mir, während ich noch auf ihm ritt. Er merkte es und lächelte mich kehlig an.

Nun war er dran. Ich legte mich neben ihn, nahm seinen harten Schwanz in beide Hände, massierte seine Eier und seinen Schaft und gab seiner Eichel einen kleinen Zungenschlag und sofort spritzte er ab. Ein paar Spermaschübe landeten auf meiner Wange, ein paar auf der Lippe und etwas im Dekolletee. Reflexartig leckte ich die Spermaflecke von meinen Lippen. Hmmm, schön salzig..

Wir blickten uns tief in die Augen, er lächelte und nahm ein großes Tuch aus seinem Koffer und tupfte mir damit sanft das Dekollete und die Wange ab. Wir küssten uns noch mal… (Fortsetzung folgt)

Comments

(1-6 of 6)
  • Ysee07
    Ysee07

    Aug 12, 2019, 3:20:28 PM

    Tolle, bildhafte Beschreibungen. Regt die Phantasie und den Penis an. Sehr inspirierend

    • Madeyra
      Madeyra

      Aug 20, 2019, 10:15:15 AM

      Freut mich das dir das Gelesene gefällt :)

  • Thomili_Jones
    Thomili_Jones

    Feb 20, 2019, 3:12:25 PM

    Meine erste Geschichte von Dir und Gleich Begeistert, werde Alle Lesen, hast so etwas auch schon so erleben Dürfen, Tolllll, GLG

    • Madeyra
      Madeyra

      May 15, 2019, 11:02:14 AM

      vielen Dank :)

  • april78
    april78

    Oct 18, 2018, 7:20:38 PM

    sehr schöne Beschreibung dessen was da vorsichgeht ;) - da wird man schon beim lesen so erregt wie es der Mann bei Tabea sein muss ;)

    • Madeyra
      Madeyra

      Oct 19, 2018, 6:21:15 PM

      eieiei.. bist aber auch empfindsam :) :*

  • derbaerimmann
    derbaerimmann

    Oct 5, 2018, 7:02:46 PM

    Hab alles gelesen und find es einfach nur super mega phantastisch geil bin hin und weg

    • Madeyra
      Madeyra

      Oct 16, 2018, 4:52:52 PM

      Lieben Dank :)

  • normanne65
    normanne65

    Dec 2, 2017, 6:11:32 PM

    puuh .. die Story beflügelt die Sinne... totagl genial und plastisch geschrieben ...
    geile Aktion ... Danke

    • Madeyra
      Madeyra

      Feb 22, 2018, 11:00:09 AM

      :-* sehr gern..

  • m82schuechtern
    m82schuechtern

    Sep 8, 2017, 6:02:59 PM

    Sehr GEIL.

    • Madeyra
      Madeyra

      Oct 24, 2017, 4:33:05 PM

      ja find ich auch.. eine kribbel Geschichte :-)