Der Urlaub Teil 4

Rating
Votes
1
Added
12/22/18
Language
German
Author
wet-sandy
Categories
Lesbian

Der Urlaub Teil 4

Sanft knabbern wir an der Oberlippe unseres Gegenübers. Ihre Hände gleiten meinen Nacken entlang, bis hinunter zu meinem Po, ihre Finger fahren meine Poschpalte nach. Sanft drückt sie ihren Oberkörper fester gegen den meinen, ich spüre ihre Brüste, mit meinen Händen versuche ich sie zu ertasten, erreiche aber nur ihre Brustansätze. Mariannes Hände streicheln wieder meinen Nacken, sie öffnet .den Knoten meines Neckholder, wir lösen uns leicht voneinander, so dass mein Kleid von meinem Körper rutscht, nur noch das Unterteil des Bikini habe ich an. Ich vergesse die Welt um mich herum, nur noch Marianne ist was ich wahrnehme. Ich gehe vor ihr in die Hocke, greife den Saum ihres Kleides und ziehe ihn nach oben, über ihren Kopf und lasse es hinter sie Fallen. Wieder gehe ich vor ihr in die Hocke und drücke mein Gesicht in Ihren Schoß, ihre Hände umfassen meine Kopf und drücken ihn noch feste gegen sich. Ihr Duft ist atekberaubend, mit den Händen umfasse ich ihren Po, ich massiere ihn, ziehe ihre Backen auseinander, lasse meine Finger unter ihren Bikini gleiten. Ich greife an ihr Unterteil und ziehe es ihr von den Hüften. Ganz blank und weich liegt ihre Scham vor mit, ich sehe das glitzern zwischen ihren Lippen, wie sich ihr Liebessaft dort sammelt. Ihre Lippen sich angeschwollen. Mit meiner Zunge fahre ich über ihren Venushügel, gleite tiefer und erreiche ihre Knospe. Mit kreisenden Bewegungen versetze ich sie in Erregung. Marianne stöhnt leicht auf. Als ich an ihr hochblicke, erkenne ich, wie die Hände von Jose ihre Brüste Massieren. An ihn hatte ich gar nicht mehr gedacht. Weiter lecke ich ihren Kitzler. Jose steht hinter Marianne, ich kann ihn nicht erkennen, weiß nicht, was er macht. Plötzlich begreife ich, Jose drückt seinen steifen Schwanz Marianne von hinten zwischen ihre Pussylippen. Er dringt nicht in sie ein, er reibt seinen Schwanz nur über ihre Lippen. Seine Eichel liegt groß und prall vor mir. Abwechselnd lecke ich nun Mariannes Pussy und Joses Schwanz. Marianne ist aufs höchste erregt, ihr Stöhnen wird deutlich lauter. Fest umfasst sie wieder meinen Kopf und drückt ihn an ihre Scham, so weit, dass sich meine Lippen um Joses Eichel legen. In diesem Moment bahnt sich ihr Orgasmus an, ihr Körper zittert, ihre Hände krampfen, dann spritzt sie ihren Saft auf Joses Schwanz. Ihre Knie werden weich, vor mir geht sie auf den Boden. Beide knien wir uns nun gegenüber, wild und innig küssen wir uns und ich gebe ihr ihren Saft zu kosten. Jose steht noch immer mit steil aufgerichtetem Schwanz hinter Marianne. Ich greife nach ihm und ziehe ich zu uns heran. Ich konnte es nie glauben was man über die Größe der Schwänze von dunkelhäutigen sagt, doch musste ich nun zugeben, dass schon eine gewisse Wahrheit darin liegt. Gemeinsam lecken wir seinen Schaft entlang, ich spiele mit meiner Zunge an seinem Bändchen. Marianne nimmt seinen Eier in den Mund. Jose drängt seinen Schwanz an die Lippen von Marianne, ich sehe, wie er tief in ihrem Hals verschwindet, er beginnt sie rhythmisch zu stoßen. Ich lecke nun seine Eier und massiere Mariannes Brüste, der Speichel tropft ihr aus dem Mund, als sich Jose zurückzieht und tropft auf ihre Brüste. Nun drückt seinen Eichel gegen meine Lippen, ich habe Angst vor einer solchen Größe, doch Marianne umfasst von hinten meine Brüste, sie Kneift in meine Warzen, so dass ich leist aufschreie, schon hat Jose seine Eichel in meinem Mund platziert . Der Umfang seines Schaftes ist enorm, ich fühle mich als ob ich eine Kiefersperre im Mund hätte. Er umfasst meinen Kopf und drückt seinen Schaft immer tiefer in meinen Mund, langsam um mich daran zu gewöhnen, zieht er ihn immer wieder ein Stück zurück um ihn sofort tiefer wieder einzuführen. Marianne massiert meine Brüste, Eine Hand ist im Bund meiner Bikini Hose verschwunden und streichelt über meine Lippen. Als sie meinen Kitzler berührt, versuche ich zu stöhnen, doch kommen nur irgendwelche Laute an Joses Schwanz vorbei. Immer fester massiert sie meine Knospe, sie dringt mit ihren Fingern in meine Lustgrotte ein, erkundet mein innerstes. Mein Becken drängt ihrer Hand entgegen, um mehr von ihr zu bekommen. Meine Hände umfassen Joses Po, langsam habe ich mich an seinen Schwanz gewöhnen können, er dringt nun immer tiefer in meinen Mund vor, erst als er schon fast in meinem Hals steckt hört er auf. Langsam bewegt er seinen Schwanz vor und zurück, während ich seine Eier knete. Marianne zieht mich nach hinten, dass ich mit dem Rücken auf dem Holzboden der Terrasse liege, sie krabbelt über mich. Mit ihren Händen zieht sie meine Lippen auseinander und leckt mit ihrer Zunge tief durch meine Spalte. Ihre Pussy drückt sie mir in mein Gesicht, ihr Saft lässt ihre geschwollenen Lippen glänzen, ihre Knospe drückt sich keck hindurch.

Comments

No entries found