MEINE VERWANDLUNG ZUR HOBBYHURE (Teil 1)

Rating
Votes
20
Added
12/6/16
Language
German
Author
belle-de-jour
Categories
MILF/Mature
Fetish
Latex/Leather

MEINE VERWANDLUNG ZUR HOBBYHURE (Teil 1)

 MEINE VERWANDLUNG ZUR HOBBYHURE In einer SMS lese ich: "Ich erwarte dich um 20.00 Uhr, meine Hure. Du wirst dir schwarze halterlose Netzstrümpfe anziehen und einen schwarzen String." Ich ziehe mich um, mein Herz rast, denn ich darf auf keinen Fall zu spät fertig sein. Pünktlich um 20.00 Uhr wird mein Herr hier sein. Dann ziehe ich das Lackkleid an, ein kurzes, sehr figurbetonendes sexy Kleid. Abschließend ziehren schwarze Lackpumps mit Fesselriemen meine Füße.

Ja in dem Outfit soll ich mich bereit halten. Ich mache mich auf ins Verrichtungszimmer. Mein dröges Homesuit habe ich schon auf dem Weg dahin abgeworfen. Mein Herz pocht gewaltig unter meinen drallen E-Cup- Möpsen -meine Bluse wird mir schon zu eng. Die halterlosen Netzstrümpfe habe ich schon aufgezogen. Der Geruch der billigen Netzstrümpfe macht mich noch feuchter.

Als nächstes ist der Slipwechsel dran- runter mit dem ollen Liebestöter-Slip. Die kühle Luft im Verrichtungszimmer macht meine Möse noch aufgeregter... Nun kontrolliert mich auch noch gleich mein Hausstecher ob ich alles richtig mache. Der hat mich heute wohl wieder an meinen Meister abtreten müssen und hofft dass er ein wenig zusehen und sich dabei selbst wixen darf. - Oder lassen die mich heute wieder nur wieder für sie anschaffen? Oh ja mein Slip ist ja total nass- habe ich mir vielleicht vor lauter Aufregung ins Höschen gemacht- oder ist das doch schon meine feuchte Pussy? Oh - Gott wie weit ist es schon mit mir gekommen. Erst hab ich mich auf den one-night-stand leichtfertig eingelassen und fand meinen derzeitigen Stecher total geil. Dann hab ich ihm gefallen wollen und mich ein wenig als tabulose Schlampe gegeben- und dann konnte ich nicht mehr zurück als er mich um einen Gefallen gebeten hatte und habe es das erste Mal für Geld gemacht damit er seine Aussenstände glatt ziehen konnte. Und ich fands gar nicht so schlimm - im Gegenteil- er hat mit ja auch gleich danach richtig heftig genommen. Jetzt läßt er mich schon eine ganze Weile nicht mehr ran und holt sich nur noch selbst welche runter während ich für ihn anschaffe... Um möglichst viel anzuschaffen- hat er mich nun exklusiv an einen Dom verhökert, der mit mir machen darf was er will. Er selbst darf noch nicht einmal mehr zu gucken um sich einen runterzuholen oder in der Nähe sein. Benutzen darf er mich auch nicht mehr und wenn der Dom sehen würde dass mein Slip total nass ist- würde ich auch bestimmt noch bestraft werden. Also nichts wie weg mit dem Ding und den String übergezogen.... O Gott ich muss mich beeilen mein Meister .... Ich kann mir gar nicht erklären was mit mir in kürzester Zeit geschehen ist. Eigentlich bin ich eine selbstbestimmte, einigermassen gebildete, emanzipierte, noch verheiratete Frau! Ich bestimme, wer mich anfasst und wer nicht. Ich bin keine Prostituierte die jeder benutzen kann! Ich ziehe meinen Slip nicht aus! Niemals! Da kann ich gleich auf den Strich gehen! Ich werde mir nicht unter den Rock sehen lassen! Wer mir zwischen die Beine fasst, der bekommt eine gescheuert! Ich bin keine Hure!  

belle-de-jour (2016)

Comments

No entries found