Heiße Tretter teil4

Rating
Votes
0
Added
12/19/16
Language
German
Author
didi-007
Categories
Foot Fetish

Heiße Tretter teil4

Ich entzog mich Ihr und bog mich zu Ihrem Schreibtisch um an die Taschentücher zu gelangen die dort lagen. Ich nahm zwei stück und wischte Ihr die Füße und Beine sauber. Mich überkam dasselbe Wohlgefühl wie beim eincremen. Britta sah was geschah. Mein Kleiner Freund bäumte sich erneut auf. Als ich abließ von Ihren Füßen, drückte Sie mich nach hinten und sprang von dem Schrank herunter. Sie stand vor mir öffnete Ihre Bermudashorts, schob diese gleich mit Ihrem Slip über Ihren Po und ließ sie achtlos fallen. Sie nahm einen der Stühle an dem Tisch und drehte ihn um, kniete sich darauf und legte Ihren Oberkörper vornüber auf die Tischplatte. „Komm meine kleine Muschi braucht ne` Füllung!“ Ich trat hinter Sie und packte Ihr auf den Po und streichelte die Backen. Strich mit den Fingern durch die Ritze bis ich an der kleinen Knospe ankam und unterwegs feststellte das Ihr auch der Saft schon durch die Lippen ran. Ich packte meinen Dicken am Schaft und führte Ihn an die nassen Lippen. „Komm stoß zu! Mach schon! Daniel kommt gleich und holt mich ab! Also gib Gas und fick mir den Schädel weg! Und zwar jetzt!“ fuhr Sie mich an. Ich drückte zu und schob mich ganz langsam in Sie hinein. „So recht?“ fragte ich. „Passt schon und jetzt gib Gas! Ich mag`s schnell und hart!“ Ich nahm Sie in der Taille und zog und schob so schnell ich konnte, meinen Hammer durch Ihre kleine klatschnasse Grotte. Britta quiekte und schnaufte wie eine besessene. Plötzlich bog sich Ihr Rücken zu einem regelrechten Katzenbuckel und ich spürte wie Ihre kleine Spalte sich innerlich zusammenzog. Sie schrie „JJJJJaaaaaaaaaaaaaaa……..!“ Sie war am Ziel spürte ich. Ich beugte mich nach vorn und umfasste Ihren Bauch und griff nach Ihren Brüsten. Ihre Nippel waren knallhart und standen kerzengleich aufrecht. Ich walkte sie nach Herzenslust und lies Ihren Orgasmus andauern und zog die Entlastung weiter heraus. Wir verharrten einen Augenblick in dieser Stellung und trennten uns dann voneinander. Britta stand auf, legte Ihre Arme um meinen Nacken und zog mich mit den Lippen auf Ihre und gab mir einen satten Schmatz. „Geile Überstunden mit Dir!“ Sagte Sie. „Und die kriegen wir auch noch bezahlt!“ meinte Ich. In dem Moment als wir uns angezogen und Sie die Tür wieder geöffnet hatte fuhr Daniel auf den Hof und wollte Seine Süße abholen. Er kam herein und Britta gab Ihm einen zärtlichen Begrüßungskuss. Ich wünschte den beiden noch ein schönes Wochenende und Sie rauschten mit quietschenden Reifen vom Hof. Ich löschte überall das Licht und schloss hinter mir die Türen und machte mich ebenso auf den Heimweg.

Brittas Füße machen mich heute noch irre wenn Sie so unterm Schreibtisch damit spielt. Doch Sie weiß heute das es mich immer wieder erregt wenn Sie das tut und genießt es mich rasend zu machen. Ich hoffe wir müssen bald mal wieder Überstunden zusammen machen. Ich würde mich bärig freuen.         

Didi

Comments

No entries found