Die Zugfahrt

Rating
Votes
1
Added
10/8/17
Language
German
Author
HureMelly
Categories
Clothing
Submissive
Female Domination

Die Zugfahrt

Unsere Zugfahrt Bevor ich ins Bad gehe um mich zu stylen, gebe ich dir dein billiges Schminkköfferchen und lege dir deine kaputten Stiefel, den ausgefranzten Jeansmini, die Bluse und eine Nylon hin. Nach einer knappen Stunde komme ich dir. Natürlich bemerkst du den neuen roten Lippenstift an mir. Dir ist auch sofort klar, dass ich den neuen Ledermini, die schwarze Ledercorsage und die glänzenden Nylonstrümpfe von deinem Hurenlohn gekauft habe, während du weiterhin in den alten Sachen rumlaufen musst. So schäbig wie du aussiehst, gehst du auf dem Weg zum Bahnhof fünf Meter hinter mir. Deshalb siehst du auch ganz genau die bewundernden Blicke, die ausschließlich mir gelten. Dich beachtet niemand. Im Zug suche ich uns ein leeres Abteil. Plötzlich geht die Tür auf und ein schon recht *********** Kerl kommt rein, setzt sich neben dich und will dir an die Wäsche. Geh mit ihm auf die Toilette, ich will das heute nicht sehen, sage ich. Gehorsam trottest du ab. Ich lehne mich zurück und schließe die Augen weil mir klar ist, dass das eine Weile dauern wird. Und mir ist auch völlig egal, was er mit dir macht. Plötzlich spüre ich eine Hand die langsam an meinem Bein hinauf gleitet. Vorsichtig mache ich die Augen auf und sehe vor mir einen großen, blonden gut gebauten Kerl. Wir müssen leise machen, sagt er zu mir, nebenan sitzen noch zwei Freunde von mir. Ich sage ihm, er soll sie dazu holen. Auch die sehen sehr gut aus und ich freue mich auf das, was gleich passieren wird. Der eine kniet sich vor mich, öffnet langsam meine Knie und wandert langsam mit seiner Zunge bis zu meiner Perle. Er spielt so zärtlich mit ihr, dass ich schnell nass werde, während ich die beiden andern wichse. Jeder von ihnen spielt hart an meinen Nippeln. Das ist so intensiv, dass ich sehr schnell komme. Weil er so gut war, blase ich den ersten jetzt, während ich von vorn und hinten gleichzeitig gefickt werde. Gekonnt spiele ich mit meiner Zunge an dem Schwanz, so dass er sehr schnell in meinem Mund kommt und ich genieße den Saft. Die beiden anderen sind auch soweit und spritzen auf meinen Bauch und Brüste. Als ich mir genussvoll den Saft mit beiden Händen über den Körper reibe, sehe ich dich vor der Tür stehen. Ich weiß, du willst auch etwas abhaben. Ich winke dich rein, damit du die Schwänze wieder sauber lecken kannst. Natürlich machst du auch mich komplett sauber. Mein Sekt ergießt sich über dir, als du mit deiner Zunge ganz tief mein Loch ausleckst. Vor Geilheit merkst du kaum, dass sich ein Kerl an deinem Arsch zu schaffen macht. Erschrocken siehst du mich an, als er seinen dicken Schwanz in dich schiebt. HALT STILL UND MACH DEINEN JOB GUT! Dann presse ich deinen Kopf fest auf einen anderen Schwanz, der tief in deinem Hurenmaul verschwindet. Ich setze mich auf den letzten Kerl und küsse ihn während ich ganz langsam auf seinen Schwanz gleite. Langsam bewege ich mich hoch und runter und du siehst, wie der Schwanz von meinem Saft glänzt. Es ist aber auch geil, wie er an meinen Brüsten spielt. Sehr schnell kommen wir alle fast gleichzeitig. Nachdem du mich wieder sauber gemacht hast, lasse ich dich die letzten Tropfen vom Boden auflecken, denn leider sind wir schon da. Aber ich bin mir sicher, die nächste Zugfahrt wird länger dauern!!  

Comments

(1-1 of 1)
  • skybiker1
    skybiker1

    Mar 15, 2018, 10:32:18 PM

    Sehr geile Geschichte ich wäre auch gerne die perverse dreckige hure