Am Strand... Teil 2

Rating
Votes
3
Added
6/21/17
Language
German
Author
Intropro696
Categories
Public Cat

Am Strand... Teil 2

Sie umschlang seinen Rücken versuchte ihn herab zu ziehen, hoffte auf sein Gewicht, dass sie sanft herab drücken würde. Statt dessen schoben sich die beiden Hände durch den Sand um ihre Hüften, packten ihre Pobacken und hoben sie langsam in die Luft. Aus Reflex schlossen sich ihre Beine um die Seinen, was ihn tiefer in sie hineinpresste. Wieder stöhnte sie leise auf, sein Becken schob sich zurück und er glitt ein Stück aus ihr heraus, gerade als sie protestieren wollte, lockerte er seinen Griff etwas und die Schwerkraft trieb ihn wieder zurück in ihren Schoß. Dieses mal schrie sie verzückt auf als er an der Innenseite ihrer feuchten Muschi entlang glitt und Seine Fülle den sich ansammelnden Saft mit druck verdrängte. Sie spürte wie es ihr warm herunter lief und sich die Flüssigkeit den Weg zwischen ihre prallen Backen suchte. Dort traf er auf suchende Finger und benetzte diese. Ungeduldig begann sie ihr Becken zu bewegen, getragen von kräftigen Händen wie auf einer Schaukel versuchte sie immer wieder den fleischigen Stab in ihr Innerstes aufzunehmen, stöhnte Lustvoll, bis sanft auf seine spielende Zunge und spürte wie die benetzten Finger gegen ihren Anus drückten und diesen massierten.

Sie glitt auf seinem zuckenden Schwanz vor und zurück, presste sich abwechselnd gegen sein Becken und seine kreisenden Finger. Aufgeregt atmend spielten die beiden Zungen um die Gunst der anderen, forderten mehr und in ihrem Kopf verschmolzen Zunge und Schwanz zu einer Einheit die ihr Innerstes eroberte und von ihrem Kopf Besitz ergriff. Als sie das nächste mal ungeduldig das Becken zurück schob, drang sein Finger in ihre Rosette. Nun schob sich in jedes mal wenn ihre Hüfte sich vor Lust bewegte etwas tiefer in ihren zitternden Körper. Ihr Unterleib begann unkontrolliert zu zucken, ihr verlangen schwappte in großen Wellen durch ihren Körper. Sein Schwanz wurde seinerseits ungeduldiger bewegte sich heftig in sie hinein, trieb sie von sich weg und ein zweiter Finger gesellte sich schmatzenden zum ersten. Ihr Hintern öffnete sich und ein leicht wohliges brennen bewegte sich durch ihre feuchte Rosette, ergriff ihre tropfende Pussy und schnellte ihren Körper hinauf. Ihre Nippel versteiften sich, die Haut ihrer Brüste spannte sich und ihre Muskeln pressten sich gegen die Seinen. Als Die Welle ihren Kopf erreichte spürte sie wie sein Becken sich anspannte und sein Schwanz seine maximale Ausdehnung erreichte, sein Körper machte sich bereit, seine Hände griffen stärker zu und versuchten in sie hineinzugreifen. Sein Atem beschleunigte sich und seine Brust presste sich immer schneller gegen ihre zitternden Nippel. Sie schrie auf presste sich mit aller Macht gegen seinen Körper und als die Welle in ihrem Kopf explodierte, schoß es heiß in ihre glitschige Pussy. Es war so warm, dass ihr die Luft weg blieb und ihre Wangen anfingen zu glühen,ihr Kopf brüllte vor Freude, ruckte in den Nacken und schrie immer wieder in die Nacht. Als sie wieder zu sich kam, lag sie heftig atmend im auskühlenden Sand der Nacht und nur das Rauschen der heran rollenden Flut füllte die Stille...

Comments

No entries found