Am Strand... Teil 1

Rating
Votes
2
Added
6/21/17
Language
German
Author
Intropro696
Categories
Public Cat

Am Strand... Teil 1

Die Luft schmeckte salzig, der Wind trug den Geruch der See heran und wirbelte ab und zu etwas Sand auf. Noch warm von der untergehenden Sonne strich der Sand sanft über ihre nackte Haut. Sie schloss ihre Augen und lehnte sich zurück in das Dünengras, lies sich fallen und trieb in ihren Gedanken im Sommerabend davon. Als sie erwachte strich der Sand noch immer sanft über ihre Beine, das Tuch, dass sie sich um die Hüften gebunden hatte war wohl im ****** etwas hoch gerutscht. Der warme Sand verfing sich in den kleinen Härchen auf ihren Schenkel, lies sich in seinem ursprünglichen Vorhaben ablenken und rieselte zwischen die zarten Hautschichten, elektrisierte, wie kleine Finger die sich vorsichtig den Weg in eine dunkle Höhle suchen. Im Halbschlaf reagierte ihr Körper auf die Berührungen der Natur, ein angenehmer Schauer lief über ihre Beine die Scham hinauf und breitet sich in ihrem Becken aus, wärmte ihre Bauch von innen und wandelte den Sand in eine suchende, zärtliche Hand.

In den salzigen Duft der See mischte sich etwas Anderes, herbes, maskulines. Die Hand massierten die weiche Innenseite ihrer Oberschenkel, vorsichtig und langsam aus Angst die Hand zu vertreiben, schob sie langsam ihre Schenkel auseinander um ihr mehr zu bieten. Dankbar wurde das Angebot **********, die liebkosenden Bewegungen weiteten sich aus, umspielten ihre Lippen und erklommen ihren weichen Hügel, sanken wieder herab und suchten jeden Winkel ihres warmen Fleisches. Umspielten die übrigen Haare, wirbelten herum und drangen plötzlich leicht zwischen ihre Lippen, dort empfing sie eine süß, duftende Nässe. Die Nervenenden in ihrem Becken zuckten zusammen und schoben ihr Becken leicht nach vorne. Erschrocken entfuhr ihr ein kleiner Seufzer, darauf schienen die Hände zu reagieren und etwas suchte nach der Kleinen Knospe zwischen ihren Lippen, fand diese und zog vorsichtig daran, nur kurz, aber genug um ihr einen weiteren Seufzer zu entlocken. Kaum öffnete sich ihr Mund wurde er von etwas warmen, Lebendigem verschlossen. Ein suchende Zunge schlüpfte hinein, suchte die ihre und neckte sie.

Im ersten Moment erschrocken, stellte sie dann fest, dass ihre Zunge das Spiel erwiderte. Die fremde Zunge schien das zu genießen und reagierte fordernder, umkreiste , wurde schneller, stöhnte auf. Verwundert griffen ihre Hände nach oben und fanden Muskeln, breite Schultern die sich über sie beugten, ihre Brüste hoben sich und berührten Haut. Sie spürte wie sich die Muskeln unter den Bewegungen der Hände in seinem Körper bewegten. Ihr Körper begann leicht zu zittern, warme Wellen glitten durch ihr Unterleib den Körper hinauf, als sein Mund immer wärmer und feuchter wurde. Unbewusst spreizte sie ihre Schenkel weiter als etwas anderes langsam zwischen ihre Lippen rutschte, erst weich und zart schlüpfte es an den inneren Schamlippen vorbei und begann im Rhythmus der Muskeln zu pulsieren. Ihre Spalte zuckte zusammen und drückte ihm ihren warmen Saft entgegen, begrüßte den Neuankömmling und versuchte sich dem Pulsieren anzupassen, als er mit jedem Herzschlag ein Stück weiter in sie hineinwuchs.

Comments

(1-1 of 1)
  • Bienchen32
    Bienchen32

    Feb 26, 2019, 1:09:10 PM

    Sehr gut geschrieben, gefällt mir